Gibt es noch Schule ohne Mobbing? Warum werden immer Leute gemobbt?

10 Antworten

Ich würde sagen, dass für Mobbing immer ein gewisses Potential besteht. Das bedeutet nicht unbedingt, dass es nicht ohne geht. Ich weiß noch, dass es von der 5. bis zur 6. Klasse bei uns kein Mobbing gab. Es gab zwar oft Streitereien, aber dabei handelte es sich vorwiegend um Gezanke bis hin zu leichten Handgreiflichkeiten. Erst, nachdem in der 7. Klasse ein neuer Schüler in die Klasse kam, der auf eine mir unerklärliche Weise den Hass meiner Mitschüler auf sich zog, hat sich das Mobbing-Potential frei entfalten können. Ich bin allerdings auch kein Mobbing-Experte, mehr als spekulieren, was nun am ende die nötigen Zutaten für Mobbing sind, kann ich auch nicht. Doch es liegt nahe, dass hauptsächlich 4 Zutaten notwendig sind, um den komplexen Prozess des Mobbing in Gang zu bringen. Potentielle Täter, Potentielle Opfer, Bandenbildung, mangelhafte Empathie.

Mobben ist ein Stärke-Schwäche-Testen, du musst dich nicht mobben lassen, das entscheidest du ganz alleine, wenn dir was nicht gefällt, dann kannst du das ändern, indem das du das meldest, oder dich verbal zur Abwehr kund tust, oder du dich dem entziehst, in dem du die Schule wechselst. - Kein Mensch muss sich mobbing unterziehen, das entscheidest nur du selbst wie weit die Leute mit dir gehen können oder dürfen.

Es ist doch immer leicht in der gemeinsamen Gruppe einen anderen fertig zu machen, das zeigt doch mal richtig die Schwäche deren, die sich der Gruppe anschliesen, alleine sind sie schwach und eben auch alleine.

Und zu deiner Frage - ob es dies früher auch schon gab? - Ja, denn dieses mobben ist leider doch noch ein sehr animalisches Verhalten, wenn einer Schwäche zeigt ob nun krank oder so halt schwach wirkt wird er immer gebissen oder vernachlässigt, oder aus der starken Gruppe ausgeschlossen.

Also, das heisst sich gute Zähne zulegen und zurück beissen, dass die anderen wissen, dass du eben nicht schwach bist oder das du "diese Gruppe" nicht brauchst.

-Leider ist das Leben so !- Woodstock, die Zeit der grenzenlosen Liebe ist schon längst vorbei :( und auch da gab es auch nicht aller Liebe, wenn Sie nicht alle bekifft waren!

l.G. Kim

Das kann man eben nicht entscheiden. Wenn jeder gemobbte die Macht hätte sich dagegen zu wehren, sich dagegen zu entscheiden, dann würde es ja logischerweise kein Mobbing mehr geben.

Du gibst hier ganz klar die Schuld an die Opfer !! Diese definieren sich ja aber eben genau dadurch, keine Macht zu haben, was logischerweise nicht zu einem Schuldzuspruch führen kann.

0

Ja, das war schon immer so. Welche soziologische Begründung hinter Mobbing steckt kann ich aber nicht beantworten.

Was möchtest Du wissen?