Gibt es etwas zu beachten, wenn ich das erste Mal diesen Herbst die Heizung anmache?

6 Antworten

Ein Heizungsfachmann sagte uns mal, man solle nach längerem Nichtgebrauch der Heizung erst alle Heizkörper aufdrehen, zwischen Stufe 2 und Stufe 3. Dann die Heizung am Kessel anschalten.

Es ist besser alle Heizkörperventile geöffnet zu haben als erst die Heizung anzuschalten und dann die Heizkörper aufzudrehen.

Wenn es an einem Heizkörper gluckert oder Klopfgeräusche macht, muss man diesen Heizkörper entlüften. Das ist nicht nur wegen der Geräusche wichtig, sondern auch dass die Heizung gleichmäßig warm wird und effektiv wärmt.

Nach kurzer Zeit sollten die Heizkörper warm werden.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Wie du magst, dass ist eigentlich egal. Am besten in allen Räumen erstmal aufdrehen u. überprüfen, ob Luft in den Körpern ist. Die dann ablassen, anschliessend den Wasserdruck an der Heizung überprüfen u.ggf.auffüllen.

Danke an euch beide!

0
@Flavia

Diesen Entlüftungsschlüssel kriegst Du in jedem Baumarkt. Nur mal so angemerkt, wenn Du nicht schon weisst.

0

wasserstand kontrollieren ,evt. entlüften,alles auf dichtheit prüfen,wartung durchführen lassen,schornsteinfeger inf. wegen abgsawerte und emmisionsmessung.evt..Fachfirma beauftragen auf keinen fall selber dran rumfummen

Den Schornsteinfeger brauchst du nicht zu informieren, der kommt jedes Jahr ganz von allein.

0

Was soll ich tun wenn meine Heizung nicht mehr aus geht?

hab schon diesen Drehknopf abgeschraubt, dann kam  mir ein kleiner "Stift" entgegen, der ständig rausspringt und kochend heisses Wasser austritt...hab dann den Drehknopf wieder hingeschraubt und auf "Aus" gedreht...aber hilft alles nix, die Heizung läuft volle Pulle weiter....Was  muss ich tun???

...zur Frage

Wie genau am sparsamsten Altbauwohnung heizen?

Hallo zusammen,

ich wohne in einer kleinen Altbauwohnung (30m²) mit vier Heizkörpern und einer großen Vaillant Gastherme, sowie einem Thermostat. Die Dämmsituation ist - glaube ich - nicht katastrophal, aber auch nicht toll (leichter Luftzug aus Fenstern, Treppenhaus nicht beheizt, Raum unter meiner Wohnung nicht beheizt, hohe Decken). Ich verstehe von Heiztechnik nicht viel, aber durch ein bisschen rumprobieren haben sich mir im wesentlichen 3 Vorgehensweisen erschlossen:

1.) Ich stelle das Thermostat auf 20°c und die Heizungen auf 4, und lass das so stehen. Damit sind die 20°c in der Wohnung relativ schnell erreicht. Wenn die Temperatur dann auf ca 19,5°c fällt, springt die Therme wieder an und feuert bis die 20°c wieder erreicht sind. Sehr komfortabel! Problem (aus Laiensicht): In dem Zeitraum wo die Therme nicht heizt fällt die Temperatur im Wasserkreislauf wieder aufs Minimum, sodass für jeden Sprung von 19,5°c auf 20°c jedesmal die Wassertemperatur im Kreislauf wieder von "0" auf 60°c gebracht werden muss. Also in der Praxis springt die Gastherme dann etwa jede Stunde an und feuert für ganze 2-3 Minuten.

2.) Alternative: Ich stelle das Thermostat auf 20°c und die Heizungen auf 4, ABER sobald 20°c erreicht sind, drehe ich das Thermostat runter (und die Heizkörper auch um Pumpen-Strom zu sparen) und warte bis die Raumtemperatur auf ca. 15°c gesunken ist. Wenn das soweit ist (gewöhnlich 6-8 Stunden später), stell ich das Thermostat wieder auf 20°c und die Heizungen auf 4 und heize wieder hoch auf 20°c, dann stelle ich wieder alles runter, und immer so weiter. Der manuelle Aufwand und der zeitweilige Temperaturverlust machen mir nichts aus. Allerdings habe ich desöfteren gelesen es sei günstiger eine Raumtemperatur zu halten als immer wieder hochzuheizen, mir erscheint es bisher (vom Gefühl her) nichtsdestotrotz der sparsamste Ansatz zu sein.

3.) Alternative II: Ich stelle das Thermostat auf einen Wert über 20°c und die Heizungen zunächst auf 4. Sobald 20°c Raumtemperatur erreicht sind, drehe ich die Heizkörper herunter auf 1 - 2. Durch die Thermostateinstellung über 20°c versucht die Gastherme weiterhin die Raumtemperatur zu erhöhen, was aber durch die geringe Einstellung der Heizkörper natürlich nicht klappt. Der Effekt ist der, dass die Raumtemperatur bei etwa 20°c bleibt (oder leicht abfällt), das Wasser im Kreislauf aber durch die Therme auf 60°c gehalten wird und so nicht jede Stunde von Grundauf neu hochgeheizt werden muss wie es bei Vorgehensweise 1.) der Fall ist. Dafür springt die Gastherme bei diesem Vorgehen aber minutiös alle 5 Minuten an und feuert für 5 - 10 Sekunden, was sich in der Summe ganz und garnicht sparsam anfühlt.

Das alles ist aber natürlich recht subjektiv. Könnt ihr mir sagen mit welchem Vorgehen ich am günstigsten fahre?

Viele Grüße, Moritz

...zur Frage

Erdgeschoss Kondenswasserbildung am Fenster? (Vermieter droht mir)

Mein Vermieter hat mich grad angerufen und meinte ihm wäre die Kondenswasserbildung an meinen Fenstern aufgefallen, und dies könne durch falsches Lüften und falsche Heizungsnutzung entstehen. Es wird nun bald ein Sachverständiger wohl herkommen, der schauen soll, ob sich in den Wänden am Fenster Schimmel gebildet hat. Vor dem Fenster direkt, welches zur Straßenseite liegt, ist ein Heizkörper, den ich nutzen muss, und mit dem ich dennoch keine zufriedenen Temperaturen erreiche. Im Fall von Schimmel in den Wänden müsse ich es auf eigene Kosten beseitigen. Ich wohne in einem Altbau mit 3,5 Meter hohen Decken. Daher sammelt sich die Wärme auch oben, und unten auf der Couch bleibt es kalt.

Bin eigentlich nur morgens und abends Zuhause, und heize nur abends, bis ich ins Bett gehe, was ca. 3-4 Stunden ausmacht. Ich sehe keinerlei Schimmelbildung an den Wänden und wohne bereits seit 4 Jahren in der Wohnung. Bin Student, und kann mir keine Schimmelbeseitigung, sofern es welchen gibt, leisten.

Was kann ich tun? Ist es mein Fehler?

...zur Frage

Wie viel Grad sollte man in der Wohnung haben, damit sich kein Schimmel bildet?

Wir wohnen in einem Altbau. Da hier die Heizkosten hoch sind, wollte ich fragen, wie viel Grad eine Wohnung im Herbst oder Winter haben sollte? reichen 18 Grad oder sollte es mindestens 20 Grad sein, um die Schimmelgefahr vorzubegeugen?

...zur Frage

Berliner Öfen selbst wiederaufbauen bzw. im komplett transportieren?

Mehrere Zimmer müssen mit Berliner Öfen ausgestattet werden. Da das Ofensetzen zum aussterbenden Handwerk gehört die Frage: Kann man Berliner Öfen selbst wieder zusammen setzen, bzw gibts es irgendeine Möglichkeit einen Berliner Ofen aus einer Wohnung in eine andere im Ganzen zu transportieren?

...zur Frage

Wie stelle ich unsere Gasthermen ein?

Wir sind in eine Altbauwohnung gezogen mit zwei Gasthermen. Eine befindet sich in der Küche und versorgt den Herd und die andere befindet sich im Bad und ist für Warmwasser und Heizung zuständig. Ich glaube auch, dass sich im Wohnzimmer ein Thermostat befindet und ich blick nicht durch.

Was muss ich wie einstellen für weniger Verbrauch? Und was muss ich im Winter beachten? Soll ich die Thermen immer ausmachen wenn ich sie nicht brauche?

Unsere Vormieter heiraten diese Woche und haben somit weniger den Nerv uns das zu erklären..

Ich hoffe hier kann man auch irgendwie Bilder hochladen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?