Gibt es einen speziellen Duschkopf der geeignet bei geringem Wasserdruck ist?

4 Antworten

Du musst nur den Druck erhöhen. Der Kopf sollte deshalb weniger Düsen haben und der Schlauch einen geringeren Durchmesser.(wenn es denn so einen Schlauch überhaupt gibt).

Ein Schlauch mit geringerem Durchmesser wäre kontraproduktiv.

0
@Giustolisi

Nein. Du hast doch gelesen, dass der Druck gering ist, von Haus aus. Da wäre ein solcher Schlauch gut geeignet.

Erklär doch bitte mal, was daran kontraproduktiv ist.

0
@TestBunny

Weil dann noch weniger Wasser an der Handbrause ankommt.Also großer Schlauch und dann den Druck mit der Handbrause erhöhen.

0
@ratatoesk

Das so ein Schlauch den Druck erhöht, was ja gewollt ist, ist euch klar oder?

0
@TestBunny

Ein dünner Schlauch erhöht den Druck nicht. Keine Ahnung  wie du darauf kommst. In der Wasserleitung hat man einen bestimmten Druck, so lange kein Wasser entnommen wird, in diesem Fall eine Dusche. Dieser Druck ist vom Druck am Hausanschlus abhängig und von der Höhe der Messstelle. Für jeden Meter kann man 0,1 bar abziehen.

In einem theoretisch idealen Leitungssystem ohne Fließwiderstand hätte man auch bei voll aufgedrehtem Hahn den gleichen Druck. So etwas gibt es nicht, man hat immer einen Fließwiderstand. Hat man nun eine Engstelle, die so einen Widerstand darstellt (wie zum Beispiel einen dünnen Schlauch), hat man vor der Engstelle den Druck aus der Leitung. Es kann durch einen bestimmten Querschnitt bei bestimmtem Druck nur eine bestimmte Menge Wasser fließen. ist der Querschnitt bei gleichem Druck größer, fließt mehr Wasser. Ist der Querschnitt bei gleichem Druck größer, kommt auch mehr Wasser. Maßgeblich ist der Querschnitt an der engsten Stelle, die wir mal als dünnen Schlauch annehmen.

Je größer die entnommene Menge wird, desto größer wird auch der Fließwiderstand und desto geringer wird der Druck nach der Engstelle.

Dein dünner Schlauch würde lediglich die entnommene Menge reduzieren. Wäre der Höhenunterschied die Ursache des Druckabfalls, würde die Maßnahme nur die entnommene menge reduzieren, die Druckverhältnisse blieben gleich.
Wäre eine Engstelle in der Leitung die Ursache, müsste der Schlauch dünner als diese Engstelle sein. dann würde sich der Druck vor dem Schlauch erhöhen, aber da der schlauch selbst dann noch einen größeren Strömungswiderstand darstellt, hat man am Duschkopf noch weniger Druck als zuvor, weil durch den dünneren Schlauch logischerweise nicht so viel Wasser fließen kann, weswegen der Druck nach der Engstelle weiter abfällt.

Deswegen kommt aus einem voll aufgedrehten Wasserhahn auch mehr Wasser als aus einem nicht voll aufgedrehten Hahn.

Physik ist schon was Cooles, wenn man in der schule aufgepasst hat.

0

Puh, ehrlich gesagt, hab ich nie dran gedacht, den Schlauch zu verschmälern. Aber ein neuer Duschkopf ist auch nicht schlecht. Fragt sich nur, ob ich nach was Bestimmten Ausschau halten muss. Danke euch

0

Da fallen mir nur ,,Massage-Handbrausen" zu ein. Bei den gibts verschiedene Stelungen ,die mehr oder weniger Wasser durchlassen.

Es gibt doch Wasserspar-Duschköpfe, könnte mir vorstellen, dass die besser mit wenig Wasser laufen. Gerd R**b vertreibt m.E. einen.

Ist da keine Gefahr, dass das Wasser zum Durchlauferhitzer rückläuft und diesen beschädigt?

0
@Taemin

Also ich bin kein Klempner, deswegen möchte ich dazu keine Aussage treffen. Ich kann mir das aber nicht vorstellen.

0

Was möchtest Du wissen?