Gibt es ein Fotografierschutz?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

diese Technik ist seit 40 Jahren in Farb Fotokopierer eingebaut und soll Kopien von Geldscheinen, Gutachten und Dokumenten markieren. Das funktioniert anhand von Mustererkennung. Teilweise gibt es auch die "erweiterte" Musterkennung über einen Druckmesser um Büro "Selfies" zu unterbinden.

Ein Fotokopierer ist aber keine "Kamera" und "fotografiert" auch nicht.

Wenn ich eine Seite aus meinem Stammbuch mit dem Handy abfotografiere erscheint auf dem Dokument "Copy"

0
@myasks

Hallo

also ich hab mehrere Geldscheine (Dollar, Euro, DM), eine AMEX Kreditkarte, einen Pass, eine Aktie, das Deckblatt der Familienbibel aus 1865, einen Euro Fahrzeugbrief und einen US Title mit meinem Samsung S3 Smartphone fotografiert und vorhin auf denn Büro Drucker (Brother MFC) geschickt und es gab weder ein Copy oder Void auf dem Smartphone noch beim Ausdruck, aber das S3 ist ja "uralt" und hat nur 5 MP,,,

Evtl. ist das Problem ja eine App oder Telefone nach der DSGVO(GDPR) die das nicht korrekt umsetzt da müsste man jetzt wissen ob das Stammbuch ein geschütztes Werk ist (Copyrights)

0

Natürlich hat es etwas damit zu tun. Auch in meinen Bilder ist ein Copyright implementiert und das kann man selbst dann auslesen wenn ein Bild abfotografiert wurde.

Das heißt meine Kamera ist programmiert und hat ein sogenanntes Branding.

Copyright; Mein Name; Tag;Monat;Jahr wird automatisch in jedes Bild geschrieben.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Nein, das gibt es nicht, es hat folgenden Grund...

Du würdest die Folie nur sehen wenn auch ein Blitz eingesetzt wird, ansonsten würde der Kopierschutz ja ständig zu sehen sein. Dann macht es derjenige ohne Blitz...

Du verlierst Geld...wenn jemand meine Fotos stiehlt, bekomme ich dafür über meinen Anwalt ein sehr attraktives Sümmchen...meist wird auch noch mit dem Foto eine kostenlose Werbung für mich gemacht...also zwei Gründe warum viele darauf verzichten würden.

Woher ich das weiß:Beruf – Ich arbeite selbstständig als Fotojournalist und Fotograf
man kennt es zum Beispiel aus dem Stammbuch. Kopiert oder fotografiert man eine Seite erscheint das Wort Copy, wovon vorher nichts zu sehen war.

Wäre mir neu. Wie soll das genau funktionieren? Das einzige was Kameras sehn und das menschliche Auge nicht, wäre Infrarotlicht.

Woher ich das weiß:Beruf – Fotografiere in Hobby und Beruf seit etwa 20 Jahren

Es gibt das Recht am eigenen Bild und den Urheberschutz. Der gilt für Kunst; Fotos; Videos und Film und ebenso für Texte. Dauer des Schutzes soviel ich weiß 75 Jahre. Für den der dieses verletzt kann es recht teuer werden. Abmahnanwälte lauern bloß auf solche leichtsinnigen Zeitgenossen.

0
@paterpen

Was hat das jetzt genau mit dem Thema zu tun? Die Frage dreht sich doch darum wie das Wort Copy im Bild erscheint.

0

Was möchtest Du wissen?