gibt es diese Reaktionsgleichung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn man Methansäure in Wasser gibt, dann sind durch die Protolyse Oxoniumionen (H₃O⁺) und Formiationen (COO⁻) vorhanden.

Das Aluminium liegt sicher zunächst mit einem Überzug von Aluminiumoxid [Al₂O₃] bzw. Aluminiumhydroxid [Al(OH)₃] vor.
Die Oxoniumionen zerstören zunächst diesen Überzug.

Al(OH)₃ + 3 H₃O⁺ --> Al³⁺ + 6 H₂O
bzw. Al₂O₃ + 6 H₃O⁺ --> 2 Al³⁺ + 9 H₂O

Nun greifen die Oxoniumionen das Metall an:

2 Al + 6 H₃O⁺ --> 2 Al³⁺ + 6 H₂O + 3 H₂

Wahrscheinlich willst Du es so genau gar nicht wissen und benötigst nur die letzte Reaktionsgleichung. Bei dieser handelt es sich aber um keine Protolyse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vach77
15.06.2016, 18:35

Beim Formiation habe ich ein H "unterschlagen". Es muss natürlich heißen H-COO⁻.

0

2 Al + 6 HCOOH  ⟶  2 Al³⁺ + 6 HCO₂⁻ + 3 H₂ ↑

Das ist eine Redox-Reaktion: Das Aluminium wird oxidiert, der saure Wasser­stoff der Ameisensäure reduziert. Ich kann nicht wirklich garantieren, ob die Reaktion anstandslos abläuft, aber die Gleichung hat eine gute Chance richtig zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von skatergirlyolo
15.06.2016, 18:14

Dankeschön:)
Warum muss 2Al verwendet werden. Wenn man auf beiden Sieten (vor und nach dem Pfeil) 1Al nehmen würde, wäre es ja auch ausgeglichen

0

Was möchtest Du wissen?