Gibt es das perfekte Leben?

18 Antworten

Es gibt Menschen, deren Leben gut ausgefüllt ist und ohne schwerwiegende negative Erfahrungen auskommt. Das kann auf den ersten Blick beneidenswert sein, allerdings fehlt diesen Menschen auch etwas... Leiderfahrungen haben nämlich ein großes Potential. Wenn wir scheitern, Fehler machen, zurückgewiesen werden, Angst haben oder uns vor riesigen Schwierigkeiten sehen, birgt das die Chance für uns, daran zu wachsen, uns weiterzuentwickeln und insgesamt gestärkt und glücklicher aus den Erlebnissen hervorzugehen.

Wenn jemand z.B. einen bestimmten Karriereweg ergreifen möchte, aber seine Bewerbungen zurückgewiesen werden, ist er gezwungen, sich mit sich selbst auseinandersetzen- er muss seine Pläne und Träume hinterfragen (warum genau möchte ich das eigentlich? Was erhoffe ich mir, hierdurch zu erreiche? Gibt es einen alternativen Weg, den ich gehen könnte?). Derjenige wird sich selbst und seine Motivationen und Bedürfnisse am Ende dieser Selbsterfahrung besser kennen und kann sich alternative Wege schaffen, die ihn vielleicht noch viel mehr ansprechen. Wer in der Liebe gescheitert ist, kann die Probleme analysieren und seine Erkenntnisse bei der Partnerwahl und in der nächsten Beziehung berücksichtigen. Wer einen schweren Verlust im Leben hinnehmen muss, beispielsweise den Tod eines nahestehenden Menschen, muss lernen, alleine zurecht zu kommen und sein Selbstwertgefühl aus sich selbst und seinem eigenen Leben zu speisen- er erkennt womöglich, dass Freunde, Familie, Hobbys und Beruf viel Freude bereiten können, aber dass der Wert unseres Lebens alleine stehen muss und nicht an solche Faktoren gebunden werden kann. Dieser Mensch wird selbst genügsamer werden und sich mehr mit seinen Bedürfnissen nach sozialer Einbindung, Anerkennung und Status aussöhnen. Er wird vielleicht erkennen, dass er seinen Beruf nur ergreifen wollte, um einen sicheren Arbeitsplatz, viel Geld und die Anerkennung seiner Mitmenschen zu bekommen... und kann dann einen Arbeitsplatz suchen, der ihm mehr entspricht, mit dem Mut, den er aus seiner Lebenserfahrungen (den vielen Malen, die er gescheitert und wieder aufgestanden ist) gezogen hat, der Selbstgenügsamkeit und der Selbstachtung, die er über die Jahre erlangt hat, ein Leben führen können, das Momente echter Glückseligkeit beinhaltet.

Deine Klassenkameradin hingegen wird ein anderes Leben führen, wenn wirklich alles so gut läuft und keine verborgenen Probleme vorhanden sind. Anfangs wird sie es vielleicht leichter haben. Sie wird sich ihren Studienplatz und ihre Arbeit mit ihren guten Noten aussuchen können, wird über ihre Hobbys und dank ihrer Beliebtheit und ihres guten Aussehens sicherlich immer einen Partner haben, wenn sie das möchte, und wird ein Vorzeigeleben führen, das ihr viel Anerkennung verschafft. Dadurch wird sie immer gut zufrieden sein, aber das tiefe Glück, das die Person im Beispiel eins empfindet, erreicht man nicht durch einen guten Job, eine kleine Familie und eine hübsche Inneneinrichtung. Und stell dir vor, was diesem Mädchen passiert, wenn ihr schönes Leben plötzlich einstürzt- wenn sie einen Unfall hat und durch die Folgen, z.B. eine Lähmung, ihren Arbeitsplatz verliert. Oder wenn sie eine schwere Krankheit bekommt. Oder wenn ihr Partner sie verlässt, ihr Mann oder ihre Kinder sterben... schau dir Monika Lierhaus an. Oder Sylvie van der Vaart. Oder Katie Piper. Was ist noch übrige, wenn dir das perfekte Leben unter den Händen wegrinnt? Auch diese Menschen können noch in höherem Alter an diesen Erfahrungen wachsen und gestärkt daraus hervorgehen, aber je älter man wird, je höher und je selbstverständlicher der hohe Lebensstandard war, desto schwieriger ist es.

Deshalb lohnt es nicht, nach der Perfektion zu streben. Lieber sollten wir nach dem Glück streben. Das ist für uns alle eine Aufgabe, denn auch die Unperfekten können als zornige, verbitterte alte Menschen enden. Wir müssen uns jeden Tag aufs Neue um unsere Lebensfreude und unser Glück bemühen, unabhängig von unseren Lebensumständen.

Hallo!  Das perfekte Leben definiert jeder anders. Und es ist immer unerreichbar.

Ist Geld wichtig - dann wäre alles Geld der Welt wünschenswert. Sind Fähigkeiten wichtig dann wäre perfekt wenn man alle Fähigkeiten von Gott hätte.

Das perfekte Leben geht leider nicht. Ist auch gut so - dann hätten wir nämlich keine Ziele mehr.

Ich wäre froh,wenn ich keine Ziele mehr hätte.

0

Jeder Mensch hat mal Probleme im Leben, sie ist sicherlich nicht ausgeschlossen. Ich finde ein perfektes Leben ist ein erfülltes Leben, indem es Erinnerungswerte Momente gibt, und nicht an schlechte Zeiten denkt, wo man von Wut und Verzweiflung geprägt war. Ich finde Momente Erinnerungswert, in dennen man glücklich war, darum ist es mir wichtig, immer otimistisch zu denken.

Warum können Menschen Dinge einfach nicht respektieren und akzeptieren?

Warum nicht? Ich sehe so viel Hass und Inteloranz überall, Hass gegenüber Menschen, die ihr Leben anders leben, als die andere. Aber wieso? Was bringt der Hass, die unnötige 'Kritik'? Wenn jemand schwul ist, ist er halt schwul. Oder wenn ne Freundin Kopftuch trägt und gläubig ist, ist sie halt gläubig ... Wieso der Hass solange es den anderen Menschen nicht schadet? Wieso mischt man sich so gerne in andere Leben ein, als wäre man selbst perfekt, obwohl es so etwas wie perfekt nicht existiert..?

...zur Frage

Mein Leben läuft eigentlich perfekt und trotzdem bin ich unglücklich warum?

Ich hab Freunde die immer da sind ,Eltern die stolz auf mich sind und trotzdem bin ich unglücklich...

...zur Frage

Schönheitsop's haram, weil Allah uns perfekt erschuf, aber Beschneidung ist ok?

Schönheitsoperationen sind im Islam Sünde, weil Allah die Menschen ja perfekt erschaffen haben soll und wir generell nichts an seiner Kreation ändern dürfen.

"Nasenop? Wie kannst du es wagen, die Kreation Allahs zu ändern!"

Warum werden Jungen dann beschnitten? Sie sind doch die perfekte Kreation Allahs. Warum ändert man sowas "Perfektes" von Allah?

Danke im Voraus für die Antworten.

...zur Frage

Was fehlt im Leben, um es Deiner Meinung nach "perfekt zu machen"? Oder anders: Wenn Du meinst das perfekte Leben zu leben, was macht es für Dich dazu?

...zur Frage

Was ist Perfekt? . . .

Liebe Philosophinnen, und Aussen.

Was ist für euch Perfekt? Gibt es überhaupt "Perfekt" und vor allem, warum versuchen wir Menschen immer, alles zu perfektionieren?

Meine Theorie ist, dass es für "Perfekt" mehrere Definitionen gibt.

  1. Vielleicht, ein perfekter Tag. Ein perfektes Date. Ein perfektes Promidinner,... perfekt, weil es gut verlaufen ist, so wie man es sich vorgestellt hat, oder vielleicht auch besser. Aber nur weil es gut verlaufen ist, woher weiß man, dass es perfekt war? Es hätte ja vielleicht noch perfekter kommen können?

  2. Was mir besser gefällt: Perfekt ist nur, was nicht zerfällt. Denn wenn es perfekt wäre, dann würde es nie kaputt gehen, weil es in allen Punkten - perfekt ist. Also, kann eigentlich nur das 'Nichts' perfekt sein. Denn das Nichts, ist definitiv da, und es ist auch etwas, denn wenn Nichts, nichts wäre, dann würden wir nicht wissen, dass es das überhaupt gibt. Nichts ist also etwas, und es ist überall. Nichts war schon immer da, und wird auch immer da sein; es ist nicht vergänglich, hat kein Alter und wird immer existieren. Ist das Nichts also eigentlich praktisch perfekt?

Heisst das dann, dass nichts perfekt ist? Vor allem, wie soll etwas Perfektes, aus etwas Fehlerhaftem entstehen? Wir Menschen sind durch und durch von Fehlern übersät - und wir versuchen, Perfektion zu kreieren?

Oder

  1. Perfekt ist, was wir als solches bezeichnen, auch wenn es nicht perfekt ist. Manche Dinge sind gerade perfekt, weil sie es nicht sind. Man sagt doch immer, "du bist perfekt, so wie du bist." Theoretisch gesehen, gäbe es vielleicht einen perfekten Menschen. Wenn man lange genug darüber nachdenkt... Vielleicht wäre eben gerade kein Mensch perfekt, weil Menschen eh nur Probleme machen ;).

Was ist eure Definition von Perfekt? Gibt es das überhaupt?

...zur Frage

Ich verstehe die Welt nicht und sehe keinen Sinn in allem?

Warum ist die Menschheit so? Wir machen uns täglich Gedanken um Dinge die einfach unnötig sind. Wir beschaffen uns selbst Probleme und erkennen nicht den wahren Wert am Leben. Warum? Ich zum Beispiel mach mir dauernd Druck wegen der schule. Bekomme vielleicht eine 6 in einer Facharbeit bloss weil ich den anmeldezettel 2 Tage zu spät abgegeben habe. Und alle machen einen Wind darum als wäre Krieg ausgebrochen. Das sind doch keine wahren Probleme? Wieso sollte ich das alles hier machen wenn ich so oder so irgendwann tot bin. Und warum sollte man das Leben dann nicht nur genießen? Das gibt es doch nur ein Mal. Nur ein einziges Mal und wir Menschen verbringen es damit jahrelang (manchmal gequält) die Schule zu absolvieren, danach müssen wir arbeiten oder studieren und können wenn wir alt sind dann erst zur Ruhe gehen, wenn wir sowieso für alles schon zu alt sind. Dann ist das Leben schon bald vorbei und man hat nichts mehr davon. Und dann Frage ich mich wirklich ob das alles so Sinn macht. Wieso können wir nicht so sein wie Tiere und uns um nichts Gedanken machen? Schon klar wir besitzen Vernunft und sind viel komplexer aber gerade deshalb Frage ich mich wirklich was in diesem Leben falsch läuft. Ich würde gerne eure Meinung dazu hören ...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?