Gerund oder Infinitv(Englisch)?

5 Antworten

Ich oute mich hier mal als "Abweichler", der der Meinung der Expertinnen ausnahmsweise nicht ganz zustimmt.

Völlig klar: Der erste Satz ist korrekt, weil nach "to suggest" üblicherweise das Gerund steht.

Aber: Auch der zweite Satz kann korrekt sein; er hat dann allerdings eine etwas andere Bedeutung.

Das sagte mir mein Bauchgefühl. Bei english.stackexchange fand ich dann Unterstützung:

"'Someone suggested TO GO for a walk' implies that you are going for your walk. 'Someone suggested GOING for a walk' implies just the act of walking itself, without inference to any location to take a walk."

So gesehen sind hier beide Sätze korrekt.

Selbstverständlich sollte aber das üblichere "to suggest" + Gerund gelernt werden.

Gruß, earnest

Hallo,

nur der erste Satz ist richtig.

Auf das Verb suggest folgt

a) ein Nomen

b) ein that Satz

oder

c) das Gerund

siehe z. B.

https://dictionary.cambridge.org/de/grammatik/britisch-grammatik/suggest

http://www.englishteachermelanie.com/how-to-use-the-english-verb-suggest/

Allgemein gilt für das englische Gerund:

Das Gerund ist neben dem present participle eine ing-Form des Verbes. 

Im Prinzip ist das Gerund ein Substantiv, das man aus einem Verb gebildet hat (vgl. Deutsch: Verb singen Substantiv das Singen). 

1 Das gerund kann wie ein Substantiv verwendet werden 

• als Subjekt eines Satzes (= Substantivierung) 

Beispiele: 

• Smoking is strictly forbidden. 

• Dancing is great fun. 

• Going by train bus takes even longer. 

• als Objekt nach bestimmten Verben. 

Es entspricht oft einem Infinitiv im Deutschen. 

Beispiele: 

- Can you imagine working at a nuclear power station? = Kannst du dir vorstellen, in einem Kernkraftwerk zu arbeiten? 

- They risk losing all their investments. = Sie riskieren, ihre gesamte Investition zu verlieren.

- He suggested going by train. = Er schlug vor, mit dem Zug zu fahren. 

- The travel agent recommended booking early. = Das Reisebüro empfahl, früh zu buchen. 

• nach Präpositionen 

(Achtung: nach "to" folgt meist der Infinitiv), z.B.: be good at, interested in, responsible for, fond of usw. 

• nach folgenden phrasal verbs (Verben, die fest mit einer bestimmten Präposition verbunden sind), z.B. :be for/against, care for, give up, keep on, leave off, look forward to, put off, see about, be used to, insist on usw. 

•nach bestimmten Verben, z.B.: admit, anticipate, appreciate, avoid, consider, defer, delay, deny, detest, dislike, dread, enjoy, escape, excuse, fancy, finish , forgive, imagine, involve, keep, loathe, mind, miss, pardon, postpone, prevent, propose, recollect, remember, resent, resist, risk, save, stop, suggest, understand 

Beispiel: Do you mind opening the window? 

•als prädikative Ergänzung nach to be 

Beispiel: His favourite activity is cooking 

•nach Präpositionen: Beispiele: 

•after calling her, before going to the theatre; What about going for a swim? 

Das gerund kann auch wie ein Substantiv ein Possessivadjektiv oder einen possessive case bei sich haben

Beispiele:

•Would you mind my opening the window? 

•She did not object to her brother’s smoking. 

Die einfachere Konstruktion Verb + Objekt + gerund kommt aber im modernen Englisch heute häufiger vor. 

Diese Konstruktion wird auch gerund mit eigenem Subjekt genannt. 

•Would you mind me opening the window? 

•She did not object to her brother smoking. 

2 wie ein Verb kann das gerund (das nicht nur die Funktion eines Substantivs hat) aber ein eigenes Objekt haben 

•z.B. nach Verben wie enjoy, love, like, go on …) 

Beispiele: 

•Hans enjoys living in Munich. 

•She didn’t like walking the dog in the rain. 

Ob gerund oder infinitiv, hat viel mit Auswendiglernen zu tun. 

Das ist auch der Grund, warum man im Vokabelheft, auf der Karteikarte oder im Vokabeltrainer bei Verben auch immer vermerken sollte, ob ggf. das gerund, der to-infinitive oder auch beides steht bzw. stehen kann. 

Nach einigen Verben kann sowohl der to-infinitive als auch das gerund stehen, allerdings mit unterschiedlicher Bedeutung: 

Beispiele: 

•stop doing sth. = aufhören, etwas zu tun 

Beispiele: 

He stopped smoking to answer the phone. (= Er hörte auf zu rauchen, um ans Telefon zu gehen.); Er raucht jetzt nicht, sondern telefoniert. 

He stopped smoking 10 years ago. (= Er hörte vor 10 Jahren mit dem Rauchen auf, d.h. er hat es sich abgewöhnt.) 

Stop smoking! (= Hör auf zu rauchen!) 

•stop to do sth. = anhalten/aufhören, um etwas zu tun 

Beispiel: 

He stopped to smoke (= Er hielt an/Er hörte auf, um zu rauchen). Er raucht jetzt. 

- remember + gerund = sich erinnern an / etwas getan zu haben 

(I remember meeting him at the theatre.); bezieht sich auf die Vergangenheit 

In anderen Fällen gibt es nur einen geringfügigen Unterschied zwischen dem gerund und dem infinitive: 

I like to play computer games when I’m tired. (Das ist in der konkreten Situation – when I’m tired – so.) 

I like playing computer games. (Es ist immer so, handelt sich um eine allgemeine Vorliebe für etwas.) 

- try + Gerund = etwas probieren / testen 

- try + to-infinitive = versuchen etwas zu tun 

(englisch-hilfen.de/grammar/gerund_und_infinitiv_bedeutung.htm) 

Hilfe dazu findest du in jedem guten Grammatikbuch und im Internet beiego4u.de, englisch-hilfen.de, 

tutoria.de/wiki/englisch/300/infinitiv-und-gerundium 

:-) AstridDerPu  

https://www.youtube.com/watch?v=n8A3DDdz2A0

 

"suggest" gehört zu der Gruppe von Verben, die immer das "gerund" nach sich ziehen.

Daher ist nur der erste Satz richtig.

bin mir relativ sicher, dass das 2te richtig ist, aufgrund der Zeitform.

Du irrst dich. Das Verb "suggest" verlangt das "gerund".

Mit einer bestimmten Zeitform hat das nichts zu tun.

1

Das hat nichts mit der Zeitform zu tun!

2

beides richtig

Nein. Nur das "gerund" ist richtig. Es gibt eine Reihe von Verben, die einfach automatisch das "gerund" verlangen.

1
@adabei

I don't quite agree. Siehe meine Antwort.

0

Nein, auf suggest kann nur ein Nomen, ein that-Satz oder das Gerund folgen.

2

Was möchtest Du wissen?