Geht eigentlich ein Auto kaputt, wenn ein Blitz einschlägt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beweis habe ich keinen, aber ich würde mal sagen dass die Elektronik doch Schaden nehmen kann. Sei es nur durch kurz auftretende Magnetfelder oder Wärme oder ähnliches.

Bei so einem Blitzeinschlag fließen im kurzer Zeit auch viele hundert oder tausend Ampere. Die Elektronik arbeitet zum Teil im Milliampere-Bereich.

Ob das Fahrzeug dann Schrott ist würde ich nicht unbedingt sagen wollen, aber ein Teil der Elektronik kann mit wohl in Mitleidenschaft gezogen werden. Steuergeräte und dergleichen kann man aber austauschen. Weiterfahren ist vielleicht nicht drin, aber wegschmeißen muss man das Auto auch nicht.

Wie gesagt: Es kann passieren, muss aber nicht. ;-)

Es kann gut sein, dass die Elektronik durch die statische Aufladung Schaden nimmt. Hängt auch von der Energie des Blitzes ab. Aber verlass Dich nicht allzu sehr auf den Faradayschen Käfig. Viele Neuwagen haben eine verhältnismäßig schlechte Blitzableitung, da die Karosserie, insbesondere die Außenhülle viel mehr Kunststoffe und andere schlecht-/nichtleitende Stoffe aufweisen. Also bei Gewitter möglichst aus dem Auto raus, in ein Gebäude.

Die neuen Bussysteme sind durch magnetische Felder schon anfällig. Ausgeschlossen ist ein Schaden daher nicht. Aber Schrott ist das auf keinen Fall, ein "Reset" reicht da aus. Ansonsten ist der fließende Strom keine Gefahr, wie du selbst schon erkannt hast.

Nein geht nicht kaputt... ausser das metall vom auto leitet den strom so das um dem auto so eine art käfig von strom entsteht ...dann sollte man das auto lieber nicht anfassen :D

nein , das Auto ist Faradayscher Käfig.

Was möchtest Du wissen?