Gehalt Verkäuferin Markensachen 14€ / Std. angemessen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vergleich doch mal die Gehälter mit anderen Verkäuferin wie z.B. hier: http://www.gehalt.de/einkommen/suche/verkaeuferin Du kannst dort die Gehälter und die Stundenanzahl sehen und soimit leicht herunterrechnen und vergleichen

Du kennst doch den Durchschnittslohn in deinem Bereich und was du vorher bekommen hast. Schlussendlich wird dein Arbeitgeber dir eh einen Riegel vorschieben wenn du zu hoch gehst, verlangen kannst du ihn eh nicht. Entweder er sagt ja oder nein und du kannst wieder gehen wenn du dich nicht darauf einlässt (wobei er so eine hohe Summe als ziemlich dreist empfinden wird). Allerdings bezweifel ich das Ganze noch stark du bist "nur" eine Verkäuferin und dann Brutto 2400 Euro im Monat ist schon ziemlich weit beim Maximum Lohn. Da träumen selbst so manche mit höher bezahlten Jobs von.

In der Heutigen Zeit werden viele Verkäufer nur noch für wenig Geld angestellt oder gleich nur auf 400 Euro Basis. Wenn du wieder um die 10-12 Euro liegst bist du noch besser bezahlt als so manch andere Verkäufer, so einige liegen grade mal bei 5,50 Euro die Stunde (ungelernt) und so manch gelernter verkäufer dümpelt bei 8 Euro + rum.

jhannes 22.10.2012, 22:11

Ok, danke für deine Antwort! Wie gesagt habe ich vorher 11€ bekommen (Brutto).

Aber auch mit 14€/Std. müsste man sehr viel arbeiten, um auf 2400€ zu kommen. 45 Stunden die Woche oder so, so lange würde man ja auch nicht eingestellt werden.

Ich dachte, wenn man 33 z.B. Stunden in der Woche arbeitet, dann hat man im Monat bei 14€ ca. 1800€ Brutto und nachdem sich jeder davon was wegnimmt bleiben ca. 1200€ übrig. Ich finde das persönlich nicht extrem übermäßig viel, vorallem, wenn mehrere Personen davon leben müssten.

0
Chellyyyy 22.10.2012, 22:15
@jhannes

aber nur weil du weniger stunden arbeitest und mehrere personen davon leben müssen wird der stundenlohn doch nicht höher, oder sehe ich das falsch ?

0
Kuro48 22.10.2012, 22:15
@jhannes

33 Stunden? Dann hast du aber keine Vollzeitstelle. Ich bin von einem ganz normalen 8 Stunden Tag ausgegangen. Als Teilzeitkraft wirst du eher noch mehr geschröpft. Ohne Vollzeitstelle kannst du nicht verlangen den Lohn zu bekommen den andere mit 8-12 Stunden Tag erwirtschaften.

0
jhannes 22.10.2012, 22:30
@Kuro48

Ab wann zählt es denn als Vollzeitstelle? Ich könne 3 Stunden mehr machen, wäre es bei 36 Stunden eine Vollzeitstelle?

Laut dem Betrieb geht beides, Voll und Teilzeit, aber soweit ich weiss ist das nicht genau eingeteilt.

0
Kuro48 22.10.2012, 22:41
@jhannes

Wie man rechtlich dort unterscheidet kann ich dir nicht erklären aber allgemein definiert man eine Vollzeitstelle mit einer 40 Stunden Woche mit 5 Arbeitstagen mit 8 Arbeitsstunden. Natürlich weicht das auch in vielen Berufen ab grade in der heutigen Zeit in der viel Flexibilität gefragt ist, aber das ist der Klassiker einer Vollzeitstelle.

0
Kuro48 22.10.2012, 22:45
@Kuro48

Auf jeden Fall gibt es für weniger Arbeitsstunden keinen Geldbonus. Wenn es zu wenig ist musst du (sofern du unter einer bestimmten Geldgrenze liegst) das Ganze vom Staat aufstocken lassen oder noch einen zweiten Job ausüben. Es gibt so einige Menschen die 2 oder mehr Jobs besitzen.

0
jhannes 22.10.2012, 22:57
@Kuro48

Ok, dann habe ich wenigstens eine Einschätzung. Also wäre es ok, wenn ich bei einer 36 Std/Woche einen Lohn von 13€ die Stunde vorschlage, der Personalchef einen Lohn von 11€ und wir uns auf 12€ einigen, oder geht das so nicht?

0
Kuro48 23.10.2012, 00:52
@jhannes

Na ja, Lohnverhandlungen sind kein Basar, sieh im Gespräch in welche Richtung es geht, wenn er dir gleich dein Gehalt sagt ist da eh wenig zu machen als vielleicht zu fragen ob etwas mehr geht, wenn er dich fragt was für ein Gehalt du dir vorstellst solltest du einen realistischen Rahmen wählen. Als Student hab ich nun auch nur geringfügig solche Gespräche hinter mir, meist wurde mir gleich gesagt was ich zu erwarten hätte, allerdings ist das bei einem Nebenjob auch recht offensichtlich das dort keine großen Diskussionen stattfinden. Mit dem Gehaltsvorschlag konnte ich mich dann abfinden oder gehen.

Du kannst deine 13 Euro vorschlagen, oder wenn du den Job unbedingt willst noch etwas runter gehen und zur Not später über eine Gehaltserhöhung sprechen. Verlangen oder gar eine Einigung erwarten musst du aber nicht. Wenn er sagt: "Ich bezahle allen meinen Verkäufer/innen 10 Euro die Stunde" dann wird er bei dir keine Ausnahme machen.

Du hattest doch schon Jobs in dem Bereich und weißt doch noch halbwegs wie es da ablief, so viel anders wird es bei der Stelle auch nicht sein.

Egal was du vorschlägst, wichtig ist verlange es nicht und werde nicht dreist. Wenn du es nett verkaufst was du dir erstmal vorstellst, wird er eher mit dir drüber reden, als wenn er denkt du spielst dich auf. Da du ausgebildet bist, wird er wohl noch bei weitem eher von dir eine realistische Schätzung erwarten als von jemand ungelerntes der keine Ahnung von der Branche hat.

Schlussendlich musst aber du es entscheiden, dass ist Situationsabhängig etc. Dir eine Anleitung geben, wie du möglichst viel bekommst, kann dir hier wohl keiner.

0

das mußt du mit dem chef aushandeln und nicht hier rumlamentieren.

verstehe nicht wirklich, was die frage hier soll.

er bezahlt dich, nicht wir.

dein talent solltest du darstellen, wenn es vorhanden ist, wie auch immer.

überzeug ihn oder sie.

jhannes 22.10.2012, 22:00

Danke für die Antwort! Ich habe bis jetzt nur 11€ Brutto verdient, und es war immer am Ende des Monats knapp. Und wenn ich eine Ausbildung+Erfahrung habe, könnte ich nicht etwas mehr fordern?

0
Kuro48 22.10.2012, 22:13
@jhannes

1.210,42 Euro hattest du dann ungefähr im Monat Netto, oder? Eigentlich sollte eine Person davon schon leben können. Natürlich muss man Abstriche machen, Verkäufer zählt bei weitem nicht zu den gut bezahlten Arbeiten.

  • Kleinere/günstigere Wohnung
  • Auf Nebenkosten achten
  • Weniger Shoppen
  • Mehr auf Billig Produkte und Angebote achten etc.
0

Was möchtest Du wissen?