Wie versuchen die Fußsoldaten, den Angriff der Ritter abzuwehren?

4 Antworten

So pauschal kann man das nicht sagen, da es auf Terrain, Umgebung und auf das "Fußvolk" ankommt. Ebenfalls ist das Mittelalter ein weiter Begriff der knapp 1000 Jahre umspannt. Da haben soch manche Taktiken geändert. Auf offener Feldschlacht wurden meist Fernkampfeinheiten, wie Bogenschützen oder Armbrustschützen eingesetzt, welche teils hinter kleinen jastig erbauten Holzpalisaden standen. Ziel war es den anströmenden Ansturm zu bremse und die gegnerischen Reihen zu lichten, evtl in mehrere Fronten zu splitten. Bei zu kurzer Distanz zogen sich diese meist hinter Speer oder Lanzenträgern zurück. Ziel war es bei Kavallerie den Reiter zu Boden zu ringen und dann im Getümmel außer Gefecht zu setzen.

Es war auch üblich erst das Pferd zu verletzten ehe man dem daraufsitzenden Ritter an den Kragen ging. Lag er erstmal auf dem Boden war es nicht mehr so leicht für ihn aufzustehen. Dank der schweren gepanzerten Rüstung. Das kommt aber auf die Zeit an. Im späteren mittelalter war es für den Ritter unmöglich von selbst wieder auf die Beine zu kommen.

Zum Beispiel indem sie ihre Lanzen in den Boden (Spitze zum Feind) rammten, und der Feind so in einen Wald aus Spitzen riet/rannte.

Raubritter töten (Bild im Anhang)?

Moin!

Ich arbeite an meinen Geschichte-Hausaufgaben und muss eine Federzeichnung um 1475 analysieren und deuten. Thema: Raubritter

Nun, die Raubritter waren ja Ritter die wegen Nicht-Aufstellung vom König an Macht & Geld verloren, und mussten auf Raubzüge gehen, etc.

Nun ist auf dem Bild, welches ich analysieren soll, Raubritter zu sehen, die Häuser abfackeln und Menschen töten.. Ist das normal? Ich meine, wenn ich ein Dorf ausraube, dann töte ich doch nicht/fackel doch keine Häuser ab? Habt ihr da einen Rat? Vielen Dank im Vorraus! BILD IM ANHANG!

...zur Frage

Woher rekrutierte sich die Infanterie im Mittelalter?

Ich habe eine Frage zum Thema Militär im deutschen Hochmittelalter, etwa um 1250. Bei mittelalterlichen Schlachten denkt man ja zu allererst an Ritter. Aber soweit ich weiß gab es auch Fußtruppen wie Pikeniere oder Streitkolbenkämpfer sowie Bauern, die oft ihre Werkzeuge kurzfristig zu einfachen Waffen umbauten (Morgenstern usw.). Aber welche Leute stellten die Infanterie? Die Mehrzahl der Bauern war doch durch ihre Hörigkeit vom Kriegsdienst befreit, und war die Zahl der wehrpflichtigen Städter und Freibauern nicht viel zu niedrig? Oder kämpfen wirklich nur reine Kavellerieverbände? Vielen Dank schon im Voraus!

...zur Frage

Wer hat für die Rüstung der Ritter im Mittelalter bezahlt?

...zur Frage

Theaterstück zum Mittelalter?

kennt jemand ein theaterstück wo könig pirnzessin ritter ... am tisch sitzen uns ich unterhalten. Oder worüber die damals geredet haben könnten??

...zur Frage

Aufgaben der Ritter im Mittelalter.

Also die Ritter hatten ja einige Anforderungen, zum Beispiel mussten sie ja selbstbewusst und trotzdem ihrem Herrn untergeordnet sein. Sie mussten schützend, aufopfernd, mutig usw. sein.

War das überhaupt erfüllbar?

...zur Frage

Gab es im Mittelalter auch dunkelhäutige Ritter oder nicht?

Gab es im Mittelalter auch dunkelhäutige Ritter oder nicht ??? und gab es da überhaupt irgendwelche schwarze menschen dort oder nicht ? habe noch nie im film oder ne doku was gesehen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?