Funksteckdose überlastet - Grund zur Panik?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

die belastungsangabe bezieht sich eigendlich auch mehr auf das ein und ausschalten der lasten. wenn ich das richtig verstanden habe, ist es ja so dass mit dem angeschlossenen radiator keine schaltung erfolgt ist. natürlich ist dem funksteccker nichts passiert, wenn der radiator da nur 10 sekunden dran war und nichts gestunken oder geschmort hat, dann ist auch nicht zu erwarten, dass etwas gelitten hat.

die limitierung der lasten beziehht sich übrigens auf induktive oder kappazitive lasten, die erzeugen nämlich beim ab und zuschalten gerne mal üble schaltlichtbögen, was die lebensdauer der relais negativ beeinflussen kann.

lg, anna

wenn die steckdose noch ordentlich aussieht sollte es kein problem sein. Wenn das CE und besser noch CE und TÜV Zeichen drauf sind kannst du dir ganz sicher sein das alles in ordnung ist.

Die meisten Schaltsteckdosen verkraften es nur nicht mehr als die Maximalleistung ein oder aus zu schalten da dabei sehr hohe Spitzenströme entstehen können. Eine sehr kurze "Überlast" tritt aber immer ein und ist eingerechnet.

Ausserdem sind bei aktiven bauteilen (ich denke deine Steckdose hat ein relais und weitere Bauteile drin) immer sicherungen für solche fälle eingebaut. Einerseits gegen zu heiß werden andererseits gegen überlastung. Sind diese sicherungen noch in takt ist alles io.

 

Hallo,ne nach 10 sec.brauchst du die nicht wegwerfen,da ist nichts passiert.Nur solltest du den Radiator an dieser Dose nicht gerade anschließen.Wenn das auch noch Made in China ist,dann kann die ganz schnell als eigener Heizkörper fungieren.Ist das gleiche wie eine Kabeltrommel,die muß man auch immer abrollen wenn man sie benutzt.Ansonsten haste schnell nen Tauchsieder!Ich habe hier an meiner Funksteckdose ein Deckenfluter mit 150 Watt und ein Radio dran,mehr nicht.

Sicherung fliegt dauernd raus trotz kaum Leistung - was nun?

Hallo! Wenn ich in meiner Wohnung meine Steckdosenleiste (eine gute von Brennstuhl) an die Wandsteckdose stecke (oder wenn ich den Schalter auf der Leiste anmache / oder das ganze per Funk mache), dann fliegt jedesmal die Sicherung für das ganze Wohnzimmer raus. An der Leiste hängt aber kaum etwas, mit einem Energiemessgerät liegen da nur 10 Watt an (alle Geräte halt aus oder im Standby). Mir fällt das jetzt erst auf, da ich die letzten Jahre die Leiste immer dran und immer anhatte, nun möchte ich aber diese 10 Watt ausschalten wenn ich nicht in der Wohnung bin. Als ich es zuerst über Funksteckdose geschaltet hab, ist ja ebenfalls Sicherung immer geflogen, und nun ist diese Funksteckdose auch kaputt (riecht auch komisch). Wenn ich die Sicherung wieder reinmache, geht sie manchmal direkt wieder raus, muss dann 2 oder 3 mal anstellen die SIcherung und dann bleibt sie an, ab dann kann ich die Endgeräte auch anschalten (pc + monitore + drucker + 2 kl. usb verstärker, + 4 externe platten + usb hub und paar weitere kleinere sachen, aber wenn PC aus ist nicht mehr als 10 Watt insg.) Wenn alles an ist rennt es, egal wie lange.

Ist die Sicherung zu klein? Ist vllt der Anfangsstrom zu hoch? wie kann ich rausfinden was nun genau nicht passt? ich brauche diese Leiste unbedingt, habe in der nähe auch keine andere steckdose.

Die steckdose gegenüber im Zimmer macht keine probleme, da kann ich auch direkt verbraucher über 3000 watt direkt einschalten ohne dass ne sicherung fliegt.

oder ist die sicherung vllt kaputt?

wie gehe ich vor?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?