Frauenarzt --> urinprobe/blutprobe

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei ärztlichen Untersuchungen zur Diagnosestellung finden keine Drogentests statt. Wenn Du mal eine Urinprobe abgeben musst, dann wird die lediglich auf Zuckerkrankheit oder bakterielle Harnwegs-Infektionen untersucht - nicht aber auf Drogenkonsum. Ähnlich ist es bei Blut-Abnahmen. Man fertig ist aller Regel damit ein "Blutbild", wobei eventueller Drogen(konsum) nicht die geringste Rolle spielt.

Du musst Dir also keinen Kopf machen. Überdies sind Drogentests beim Arzt immer freiwillig (außer bei Verkehrsdelikten und schweren Straftaten). Auch ist der Arzt eine absolute Vertrauensperson und würde sofort seine Approbation verlieren, wenn er Ergebnisse eines vom Patienten eingeforderten Drogentests an irgendjemanden weitergeben würde.

es müsste extra darauf getestet werden, das wird aber nicht, artzt hat schweigepflicht !

supiii das heißt ich brauch keine angst zu haben?

0

In 5 Tagen sind etwa 80-90% ausgeschieden.

das heißt jetzt für mich genau? es ist nachweisbar? aber wie reagiert der Arzt dann darauf?

0

das heißt jetzt für mich genau? es ist nachweisbar? aber wie reagiert der Arzt dann darauf?

0

Was möchtest Du wissen?