Fragen zu Husky und Samojede usw.?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, ich habe ja selber einen Samojeden und kann dir da ein paar Infos geben. Samojeden sind sehr aktive und freundliche Hunde die ausreichend Beschäftigung und Auslastung brauchen. Da der Samojede ursprünglich zum Ziehen gezüchtet wurde, finde ich es sehr wichtig, dass man einem Samojeden die Möglichkeit bietet ziehen zu dürfen (also Zughundesport wie Schlitten, Canicross, Bikejöring, Pulka, Dogscooter, usw.). Nur ein ausgeglichener Hund ist ein glücklicher Hund und jeder Samojede liebt das Ziehen. Man sollte täglich mindestens 2,5 Stunden täglich draußen aktiv mit den Samojeden befassen, dazu kommt noch geistige Beschäftigung etc. Samojeden sind sehr freundliche und offene Hunde die auf alle fremden Menschen sowie auf andere Hunde offen und freundlich zugehen. Der Samojede ist aber in der Erziehung nicht der "einfachste Hund". Da er ein nordischer Hund ist, ist der Samojede ein selbständiger Denker der sehr oft Dinge und Kommandos hinterfragt und seine Grenzen austestet. Will-to-please ist den Samojeden ziemlich fremd, daher ist eine geduldige, konsequente und liebevolle Erziehung ein wahres Muss. Einige Samojeden haben auch Jagdtrieb (bei meinem ist es nicht wenig.) Diese Hunde sind auch sehr familienbezogen, die immer familären Anschluss brauchen und sehr ungern alleine bleiben. Vielen Samojeden fällt das Alleine bleiben schwerer als anderen Hunderassen. Da ich selber zwei Hunde habe, kann ich die Wohnung für 4-5 Stunden verlassen, ohne dass sich einer meiner Hunde unwohl fühlt. Der Samojede ist gesundheitlich ein sehr robuster Hund, den man dennoch aus seriöser Zucht wie den DCNH Verband nehmen sollte. Da der Samojede erblich auf HD belastet ist, ist es sehr wichtig dass die Elterntiere und deren Stammbaum auf HD und Augenerkrankung untersucht worden sind. Samojeden sind ansich sehr tolle Hunde, wenn man weiß wie man mit ihnen umgeht und ihnen die nötige Auslastung bieten kann.

Über Huskys, also Siberian und Alaskan Huskys weiß ich auch eine Menge. Huskys sind zwar sehr schöne und anmutige Hunde, jedoch reine Spezialisten. Dass heißt, dass ich niemanden einen Husky empfehlen würde der ihm nicht mindestens 3 Stunden Zughundesportauslastung an Schlitten- oder ähnliches bieten kann. Natürlich gibt es Menschen die sich Huskys halten und sich mit ihnen weniger beschäftigen, dass heißt aber noch lange nicht, dass diese Hunde glücklich sind. Huskys sind sehr leicht unterfordert und zeigen ihren Frust an der Inneneinrichtung. Sie sind auch keinesfalls eine Rasse für Anfänger. Huskys neigen zu starkem Jagdtrieb, worauf man sie ungesichtert nicht von der Leine machen kann. Da sie auch nordische Hunde sind, sind sie ebenso selbständig wie Samojeden und hinterfragen gerne den Sinn von Kommandos.

Fazit: Ein Husky ist für mich ein Spezialist wie der Border Collie und gehört nicht in Privathand, wenn man ihm nicht die Auslastung bieten kann, die er braucht. Ein Samojede geht schon eher, nur sollte man, wenn man für die Rasse interessiert mit Zughundesport auseinandersetzen und ein wenig Ahnung von Hunden haben. Wenn du weitere Fragen zu den Rassen hast, werde ich sie dir gerne beantworten.

Einen Tipp zur Hundesuche kann ich dir so noch mitgeben ;) Wenn du dich für eine Rasse interessiert, ist es dass Beste mal einen Züchter zu kontaktieren und zu ihm hinzufahren um sich die Rasse live anzuschauen. So merkt man am ehesten zu welcher Rasse man am besten passt. Zu Samojeden und Zughundesport findest du hier noch gute Infos: http://www.ig-samojede.ch/default.php

vielen dank :))

0
@AnnikaB

bitteschön :) Wenn du noch Fragen hast kannst du dich gerne an mich wenden.

0
@Juliiana

danke , ist sehr nett von dir ;) du hast ja einen samojeden , wie oft müssen die denn raus also beschäftigung meine ich usw. ??

0
@AnnikaB

Also ein Samojede braucht mindestens 2,5 Stunden am Tag körperliche Auslastung, dazu kommt dann noch geistige Auslastung wie Suchspiele, Gehorsam, usw.

Wer sich für einen Samojeden interessierst, würde jedem Hundesporttechnisch Canicross und Bikejöring empfehlen.

Diesen Zughundesport kann jeder ohne Schlitten betreiben und macht Hund und Halter eine Menge Spaß, vorrausgesetzt man mag Bewegung.

Und danke für den Stern ;)

0
@Juliiana

Also die samojeden waren auch bei meinen favouriten dabei , würdest du mir sie empfehlen ? also 2,5 stunden hätte ich später schon zeit + die geistige auslastung ;) muss man diese schlittenarten machen oder gibt es auch andere sportarten wo man sie auslasten kann ? was machst du denn noch für das geistige ? ;)

0
@AnnikaB

Ein Samojede ist schon ein ziemlicher Allrounder, der auch andere Hundesportarten machen würde.

Nur wird er an keiner Sportart so viel Gefallen finden wie an Zughundesport.

Dafür wurde diese Rasse ursprünglich gezüchtet und liegt ihnen im Blut.

Ich kenne viele Samojedenhalter und einige Samojedenzüchter und das was sie mir immer erzählen bestätigt immer wieder dass ein Samojede der ziehen kann, ein glücklicher Sämy ist.

Natürlich kann man einen Samojeden halten mit dem man keinen Zughundesport betreibt, man muss aber dann bedenken dass dieser nicht so vollkommen sein wird, wie ein Samojede der ziehen darf und es schwerhaben wird ordentlich an der lockeren Leine zu laufen.

Mein Samojede läuft super anständig an der Leine, dass aber auch nur, weil er weiß dass er am Geschirr ziehen darf und am Halsband anständig zu laufen hat.

Ich kann keinem eine bestimmte Rasse empfehlen mit dem ich nicht persönlich gesehen habe und mit ihm gesprochen habe.

Die Bedingungen müssen in erster Linie passen und die Rasse zum zukünftigen Halter.

0
@Juliiana

danke , danke :)) Also wir schreiben ja grade miteinander von daher klären sich so langsam die fragen :)) Aber immernoch sind ein paar übrig :))))

0

wir haben nun unsren zweiten huskymix. wir gehen jeden tag zweimal für eine stunde ungefähr mit dem raus. beschäftigung sucht er sich selbst. er will viel spielen (am liebsten mit seinem ball), aber schlitten fahren machen wir nicht, vorallem weil manda glaube ich mindestens zwei hunde braucht. es gibt aber auch schlitten für den sommer.

Huskys und Samojeden sind ja beides die typischen "Arktis-Rassen" (ich nenn das jetzt mal so). Wie du ja bereits gesagt hast, sind sie sehr ausdauernd und brauchen viel Auslauf. Aber sie sollten auch psychisch beschäftigt werden. Einen eigenen Hundeschlitten mit Rudel hat vielleicht nicht jeder Hundebesitzer, aber es gibt ja zum Glück noch viele andere Beschäftigungsmöglichkeiten. Hundesport wie Agility, Obedience, ... sind zum Beispiel gut geeignet oder Sportarten wie Dog Dancing, wo der Hund viel mit dem kopf machen muss, aber auch körperlich was tun muss. Natürlich dürfen auf lange Spaziergänge nicht fehlen. ich hatte mal einen Husky-Schäferhund-Mix, den habe ich immer mit zum Reiten genommen und er hat es immer total genossen :)

Was möchtest Du wissen?