Fast Dauerhafte Schmerzen am Helixpiercing..?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich hab 2 forward helix und benutze immer Wasserstoffperoxid zum reinigen. Mein piercer sagte zu mir, dass es das beste Mittel zum säubern von Knorpelpiercings ist. Mit Octenisept habe ich es bei meinen anderen Piercings versucht, bin aber immer wieder zum Wasserstoffperoxid zurück gekommen... Vielleicht versuchst du es mal damit :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Knorpelpiercings verheilen nie vollständig, im Gegensatz zu normalen Ohrlöchern oder Unterlippenpiercings.
Der Knorpel wird durchstochen und nicht nur die Haut. Um das Loch im Knorpel bildet sich keine Haut, die die offene Wunde schließt. Bei Ohrlöchern und ähnlichen Piercings wird das Loch rundherum mit neuer Haut umschlossen, weswegen viele dieser Löcher irgendwann nicht mehr zuwachsen - sie werden vom Körper nicht mehr als Verletzung angesehen, sondern wurden so umgeändert, dass es ein Teil des Körpers ist.
Ein Helix bleibt wie gesagt immer eine offene Wunde. Manche Körper gewöhnen sich daran, sodass es 'verheilt' wirkt und nicht wehtut oder schwillt, manche Körper kämpfen damit ewig. Da der Knorpel immer frei liegt kann selbst nach jahrelanger Problemfreiheit durch ein wenig Dreck oder Bakterien wieder eine starke Entzündung auftreten.
Bei dir scheint sich der Körper einfach nicht damit abzufinden, sondern sich immer weiter dagegen zu wehren. Das hatte ich leider auch und mir musste nach 3 Monaten das Piercing entfernt werden beim Notarzt.
Beobachte es also gut, pflege es weiterhin und bevor es zu schlimm wird, nimm es lieber raus, anstatt bleibende Schäden durch Infektionen und absterben des Knorpels zu riskieren.

Tut mir Leid, aber darüber klären Piercer oft nicht auf und viele Knorpelpiercings werden dann nachträglich entfernt.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HelftMir123
08.09.2016, 23:38

Mein Helix sowie mein Tragus, Rook und Inner Conch sind sicher keine offene Wunde mehr...Man denke nur an alle Nostrils da draußen. Auch das ist Knorpel(misch-)gewebe, dort ist gefühlt jede 3. Frau gepierct.

Und klar, natürlich bildet sich dort Haut - das wird dir vor allem jeder bestätigen können, der sich ein Knorpelpiercing (in mehreren mm Durchmesser) hat punchen lassen. In diesem Fall ist es möglich, das Innere des Stichkanals zu sehen (ohne Schmuck). Da ist nichts offen, völlig normale Haut ;)

Ein Knorpelpiercing braucht meist zwar länger zum heilen, 6-12 Monate sind völlig normal, und zickt während dessen ab und an. Aber es verheilt :)

0
Kommentar von Lapushish
08.09.2016, 23:49

Der Notarzt, der mir die Piercings entfernen musst, der HNO Arzt, der die nachkontrolle gemacht hat, sowieso meine 2 Piercer haben mir das genau so erklärt bzw bestätigt. Das ist Fakt und anatomisch eben der Fall.

0
Kommentar von Lapushish
08.09.2016, 23:51

Und ja - jeder Körper ist da anders. Gibt auch Leute, die nur eine Niere haben oder drei Nieren. Es gibt Leute, die überleben einen Fallschirmsprung, bei dem sich der Schirm nicht öffnet. Ausnahmen bestätigen nunmal die Regel, nur davon rede ich nicht.

0
Kommentar von Lapushish
08.09.2016, 23:55

Weil es am Wochenende passiert ist.

0

Ein Helix kann gerne zwischen 6 und 12 Monaten brauchen, manchmal auch länger. Ein halbes Jahr ist also erst mal nichts ungewöhnliches :)

Wechseln macht auch nur Sinn, wenn der jetzige Schmuck zu eng /groß/... ist. Passt er, dann wäre ein Wechsel eher kontraproduktiv. 

Entscheide dich für EIN Mittel. Ein Piercing kann man auch überpflegen, zudem könne die Pflegemittel unangenehme Wechselwirkungen eingehen. Wenn es gerade ruhig ist, dann lass es komplett in Ruhe. Wenn es zickt und Wildfleisch bildet, dann nimm das Mittel, welches bei dir besser geholfen hat. Betaisadonna (die Lösung) z.B., alternativ Teebaumöl oder Meersalzwasser (gibts als Nasenspray in der Apo, oder selbst Salzwasser anrühren).

An sonsten hilft manchmal nur warten, bis es verheilt ist. Nicht den Schmuck wechseln (es sei denn er passt nicht), nicht unnötig bewegen oder belasten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :) ich habe seit 3 Jahren ein Piercing und ich schätze das es normal ist, dass es sich die ersten Monate ständig entzündet. Ich hatte das so das es am Tag nicht weh tat und sobald ich schlafen ging fing es an. Das ging rund 1 1/2 Jahre so. Nun ist es vollständig abgeheilt und ich kann ihn auf längerem Zeitraum draußen lassen.
Das bedeutet, weiter desinfizieren und abwarten wie es sich entwickelt. Es dauert lange aber wenn es dann geschafft ist kannst du ihn so oft wechseln wie du magst. Viel Glück dabei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Helix hat ziehmlich lange abheilungszeiten, bei mir ist es so das ich selbst jahre nach dem stechen noch tage habe wos etwas weh tut. grade wenn es anfänglich durch einen zu langen ring gereizt wurde kann die Abheilzeit durchaus auch ein Jahr betragen. Octenisept udn Betaisodonna sind schon ein guter Ansatz. Du kannst es noch mit Wasserstoffperoxid versuchen (aber nciht zuoft hernehmen da das die wunde ziehmlich austrocknet) aber das hilft gegen Wildfleisch und desinfiziert auch stark.

Ansosnten Gutes durchhaltevermögen! und Wenns nicht besser wird bzw. stärker anschwillt danns cheue dich nciht das din wieder raus zu nehmen und zum arzt zu gehen, der kann dann mit Antibiotika salben und einlagestreifen alles schlimmere verhindern.

VG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rausmachen, was so anfängt kommt immer wieder 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HelftMir123
08.09.2016, 23:49

bschhht, nicht zu laut, meine Knorpelpiercings scheinen das noch nicht zu wissen... :)

0

Was möchtest Du wissen?