Fällt man bei einer 6 in der Abschlussprüfung automatisch durch egal welche Note man im Jahr hatte?

5 Antworten

Nein bist nicht durchgefallen, wenn die Vornote eine zwei war, was eigentlich in den seltensten Fällen vorkommt. Normalerweise schreiben die meisten auch die Note, in der sie eingereicht wurden. Aber seis drum. Die Vornote wird doppelt gewichtet und die Abschlussprüfung einfach. Also: 2+2+6=10 :3 = 3,3333 Also bekämest du eine 3 im Zeugnis.

Du kannst also nichts verlieren und auch nichts gewinnen!

Sorry des ich dich jetzt verbessere aber die Prüfungsnote und die Fortgangsnote werden zusammengezählt und dann durch 2 geteilt was heißen würde das du die 4 bekommen würdest ins zeugnis

0
@D8niela

Nein das stimmt nicht. Die Vornote zählt doppelt. So war es auch bei uns.

0
@Carlystern

die Nord aus dem 1. Halbjahr wird auch mit gerechnet also 2+2+6=10:3=3,3‘ also 3

0

Ich bin in der 10. Klasse aus Bayern und es wird zusammengerechnet und dann durch zwei geteilt. Hat man z. B vorher eine drei und dann eine vier kommt 3,5 raus, aber man bekommt die vier, da die Prüfungsnote überwiegt.

0

Wenn du nur eine 6 hast, passiert nichts, wenn der durchschnitt der hauptfächer dann nicht schlechter als 4 ist

Du würdest dann eine vier bekommen, da man bei uns in Bayern beide Noten addiert und durch zwei teilt. Es wäre dann exakt 4,0!

Nein,automatisch nicht.Das wird mit den Vornoten verrechnet und wenn das eine 2 war,bist du durch.

Das wird verrechnet. Kann dir aber nicht das genau Verhältnis sagen.

Was möchtest Du wissen?