Extrem unzufrieden mit meinem Leben - besonders Richtung Mitternacht?

7 Antworten

Hey, also ich denke du kannst und wirst auf jeden Fall wieder zufriedener werden. Bzw kannst du es wenn du das willst. Fang doch wieder mit dem Sport an. Ich bin auch introvertiert aber bin sehr zufrieden mit meinem Leben auch wenn ich nicht viel unternehme. Bilde dich zuhause weiter. Es ist ein gutes Gefühl sich Wissen anzueignen, das ist ähnlich wie mit Sport da hat man sozusagen etwas worauf man stolz sein kann. Bin übrigens auch 17. Geh spazieren regelmäßig in einfach bisschen unter Menschen, mit der Zeit gewöhnt man sich dann mehr daran unter Menschen zu sein und so ist man dann irgendwann nicht mehr so introvertiert. Und wegen der Ausbildung mach dir darum kein Kopf. Du bist erst 17 du kannst noch austesten was du machen willst und was dir soaß macht. Theoretisch kannst du 5 Ausbildungen anfangen auch wenn du dann merkst es ist nichts für dich. Vergleich dein Leben nicht so sehr mit dem Leben anderer aber lass dich auch nicht so gehen wie gesagt bilde dich weiter in Dingen die dich interessieren oder in denen du dir vielleicht eine Meinung bilden willst. Mach etwas was deinen Charakter formt sie gut zu Menschen hilf ihnen usw das hilft dabei sich generell besser zu fühlen. Aber was mir am meisten hilft ist einfach meine Religion seitdem ich mich mehr mit dem Islam beschäftigt habe habe ich einfach eine ganz andere bessere sich auf mich und mein Leben bekommen. Ich will dir damit keinen Glauben aufzuwiegen aber das kann auf jeden Fall sehr helfen. Ansonsten geh zum Psychologen glaub mir das ist 0 schlimm im Gegenteil. Da hast du immer eine Person die dir zuhört und sich dazu noch auskennt. Ruf einfach da an und mach einen Termin aus glaub mir im Nachhinein wirst du es bestimmt nicht bereuen. Alles gut

Ich gehe auch regelmäßig spazieren, manchmal auch um diese Uhrzeit. Weiterbilden mache ich auch des öfteren, ist auch ein schöner Zeitvertreib, jedoch geht die meiste Zeit dabei drauf, das Passende zu finden. Ich bin auch an sich ein hilfsbereiter Mensch und habe keine Gewissensbisse, somit bin ich mit meiner Person auch im Reinen. Religionen sind definitiv nichts für mich, aber cool wenn dir es geholfen hat. Ein Termin bei einem Psychologen wäre wahrscheinlich wirklich ein Schritt in die richtige Richtung, jedoch eine große Überwindung.

Auch dir danke für deinen Beitrag :)

1

Ich kann Deine Gefühle relativ gut nachvollziehen, denn mit ging es vor zwei Jahren ganz ähnlich wie Dir. Es war einfach so eine unzufriedene Grundstimmung, die garkeinen konkreten Grund hatte, ich wusste einfach, ich war mit mir "nicht im Reinen" und oft sehr unglücklich, besonders abends oder nachts. Hobbys hatte ich auch nicht, außer ein wenig Gitarre spielen, zocken und zeichnen.

Viele sagen dann immer "mach halt Sport", was bei mir persönlich nicht geholfen hat - und ich wusste bald auch warum: Mir hat ein Ziel im Leben gefehlt, zumindest ein Etappenziel, auf das man hinarbeiten und später aufbauen kann. Dieses Ziel kann (muss aber nicht) im sportlichen Bereich liegen ("Ich möchte, dass mein Körper so und so aussieht" etc.), oder (und das ist meistens der Fall) im beruflichen - so wie es bei mir der Fall war. Ich habe mein damaliges Studium abgebrochen und habe mich sehr intensiv auf die Suche nach etwas neuem begeben, indem ich mir wirklich ein Ziel setzen kann, das ICH möchte (ganz klischeehaft: "Wenn ich das in 20 Jahren bin, bin ich stolz auf mich"). In meinem neuen Studium bin ich richtig glücklich, ehrgeizig und lebensfroh. Klar hat man mal Zweifel, wie immer, aber der Gedanke meines Ziels treibt mich auch durch die Phasen des Zweifels.

Also in Summe: Was oder wer möchtest Du gerne sein, und wofür wärst Du auch bereit wirklich war zu tun (die Vorstellung sollte nicht komplett unrealistisch sein, darf aber ruhig etwas romantisiert werden)?

Viel Glück und alles Gute!

Respekt dass du es geschafft hast :)

Ich selber habe nicht wirklich Ziele, nur glücklich und athletisch/er werden. Ich bin mit meiner Person im Reinen, weil ich keine Gewissensbisse besitze. Jedoch fehlt mir ein Umfeld, welches nicht nur aus Familie bestehen sollte.

Vielen Dank für deinen Beitrag :) Vielleicht finde ich ja noch eine Art Bestimmung :D

0

Sport ist doch schonmal ein Anfang. Dich zu überwinden und mit einem Therapeuten zu reden wäre auch ein guter Schritt.

wünsche dir alles gute

Vielen Dank :)

1

Wenn du lieber im Internet über deine Probleme schreibst, kann ich dir die Online-Beratung der Carritas empfehlen. Dort sind ausgebildete Menschen rund um die Uhr per Chat erreichbar, die dich gerne unterstützen bzw. dir zuhören.

Ganz davon abgesehen kannst du mal eine Behandlung mit Johanniskraut versuchen. Gibt es bei Amazon oder im Drogeriemarkt. Johanniskraut wird bei Depressionen mit leichtem/mittlerem Stärkegrad eingesetzt.

Alles Gute!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Klingt interessant, werde mir das mal angucken

Danke :)

2
@KeinPlanQ

Du schreibst übrigens sehr ansprechend, es macht Spaß deinen Text zu lesen.

0
@Domanto

Das freut mich zu hören, vielen Dank für das Kompliment :)

2

Hi...

ehrlicherweise überwinden sich alle Klienten in den ersten Stunden beim Therapeuten. Ist ja auch normal, dass ungewohnte Situationen erst mal unbequem sind. Wichtig ist damit anzufangen und den Kontakt zu suchen. Muss ja auch nicht beim ersten Termin alles gelingen... geh da nicht zu Hart mit Dir ins Gericht.

Du hast bestimmt recht, jedoch fühle ich mit dem Gedanken unwohl. Ein weiteres Problem von mir, ich kann nicht einmal telefonieren - ich bekomme gefühlt eine Panikattacke dabei.

Vielleicht kann ich mich ja eines Tages dazu überreden.. hoffentlich ist es dann nicht zu spät ^^

Vielen Dank :)

0

Was möchtest Du wissen?