Euer bestes Rasberry PI bastel Projekt?

9 Antworten

Mein erstes und einziges auf nem Pi:

Webserver mit Ansteuerung von LEDs, welche dann entsprechend blinken, wenn eine Taste auf einem E-Piano gespielt wird.

Läuft alles mittels Node.js

Funktionen sind z.B:

  • Zufällige Farbauswahl
  • Custom Farbauswahl
  • Zufällige Farbe pro Tastendruck
  • Hintergrund-LEDs + LEDs beim Tastendruck
  • “Nachklingen“ der LEDs (Nachleuchte-Zeit nach Tastendruck)
  • Multiple Farbauswahl (in Reihe und Zufällig)
  • Liveplay (gespielte Pianotasten werden auf der Webseite live angezeigt)

und mehr.

Das Projekt habe ich auch veröffentlicht. Es steht aber nicht mehr in der Entwicklung, da ich die Lust an der Weiterarbeit verloren habe. Außerdem bin ich mit dem jetzigen Stand sowieso zufrieden.

Irgendwann wird jeder Update support eingestellt :-)

0

RetroPie auf einem RaspberryPi, habe ich noch nicht selber gemacht ist, aber auf meiner To Do Liste

Oha ... da habe ich so einige. Aber mein liebstes Projekt, an welchem ich immer noch arbeite, ist die NOTFALLBOX.

Dabei handelt es sich um einen Wissenspeicher in Verbindung mit einem WiFi-AccessPoint. Sollte einmal irgendwo das Kommunikationsnetz ausfallen (kommt in der BRD bald wöchentlich vor) kann man mit solch einer Notfallbox noch mindestens auf ein medizinisches Wikipedia und ander Datenbanken zugreifen - und zwar OHNE INTERNET-Anschluss!

Quasi Wissen-to-go: Einfach per WLAN-An die Box ankoppeln und die Wikis abfragen.

Gleichzeitig habe ich das noch gekoppelt mit einer Dateiablauge (Mini-Cloud), einer Download-Möglichkeit für Android-Apps (geht bei iOS nicht) und einer Möglichkeit zum senden und Empfangen von Kurznachrichten.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Das Leben war eine harte Schule!

Welche Projekte hast du sonst noch gebastelt?

1
@ForumLibhaber

Oha ... ok ... Du wolltest es wissen ;-) Aktuell habe ich

  • 2 x piHole AdBlocker - einmal auf PI B und einmal auf PI Zero mit USB-LAN-Adapter
  • 2 x MP3 Player - einmal auf PI3 mit HiFiBerry DAC+ mit MoOde und einmal auf Pi Zero 2 W mit HiFiBerry DACZero mit Volumio
  • Notfunk-Server - Groupware Server auf PI 4 B 8GB (https://aknotfunk.de/nfs)
  • 3 x Notfallbox - einmal auf Pi Zero zum Experimentieren, einmal auf PI Zero 2 W mit RJ$%/USB-Extension-Board und USB-WLAN-Dongle mit Solarzelle und großer externer Antenne, und noch einen unverplanten Pi Zero 2 W
  • Pi 3 B+ mit einem 10 Zoll Display als Client-Rechner
  • 2 x Pi Zero als Notfall-Funk-Bake zum ansteuern von zwei Funkgeräten (Variante 4 und 5)
  • 1 x Pi Zero mit USB-/RJ45/DAC als Notfunkbake (Version 6) noch im Entwicklungsstadium
  • Pi 3 B+ als Notfall-Durchsage-System https://deutschland-funkt.de/bake - Variante 0)
  • Und dann habe ich noch einen PI400 als Surf-Rechner - also nur als "Webstation" für Browser und Messaging

Zwischenzeitlich hatte ich einen der PI 3B+ auch als Steuergerät für einen SDR-Empfänger (also mit RTL2832-USB-Dongle), aber da gab es immer wieder Ansteuerprobleme. Deswegen warte ich gerade auf einen PI5, mit welchem ich hier weiter experimentieren will.

Oha - da muss ich selbst staunen, wieviel von den Dingern ich inzwischen herumliegen habe. Aber gerade der Zero 2 W macht durch seinen geringen Preis und den Quadcore-Prozessor echt Spaß. Wenn man eine Zusatzplatine mit USB- und RJ45-Ports nimmt, hat man damit einen wesentlich besseren Ersatz für den 3B+.

Ursprünglich hatte ich noch einen PI als NAS vorgesehen. Aber dank der wenigen USB-Anschlussthematik, habe ich die Finger davon gelassen und den NAS lieber auf Intel-Basis mit OpenMediaVault aufgebaut.

1

Zwar kein Raspi sonern ein BananaPi aber: Mein Backup-Server. 4 HDD Raid 5 plus Bandlaufwerk im netten alten SCSI-Gehäuse!

BananaPi M2+ läuft bei mir mit Debian und OMV.

Eine grauenvolle Installation!

0

Ein Würfel mit Leds, der einfacher Tierformen anzeigen konnte. Habe ich leider kaputt gemacht.