Ich mag beides, weil...

Ich trinke Icetea gerne kühl und normalen Tee gerne warm.

Wobei es bei Tee oftmals auf den Geschmack drauf ankommt, ob ich diesen kalt oder / als auch warm trinke.

Pfefferminz, Kamille, Hagebutte, … würde ich alles nicht kalt trinken wollen.

Mango, Limette, Apfel-Zimt trinke ich auch gerne, wenn der Tee abgekühlt ist.

...zur Antwort
Sonstiges

Ich nutze es überall dort, wo ich kritische/wichtige Daten habe:

  • Google
  • Microsoft
  • Github
  • Discord
  • Amazon
  • etc.
...zur Antwort

Elektroauto Unterhalt?

Ich habe gerade mal einen Test vom VW ID.5 angesehen, das Auto ist zwar nur 4,59m lang aber ich vergleiche es jetzt trotzdem mal mit meinem BMW 330i.

Der Verbrauch laut AMS liegt bei 26,2 kWh/100km.

Eine vollladung von 0% auf 100% dauert 7 Stunden 18 Minuten.

Die Netto Kapazität ist 77kWh.

Eine Ladung mit 22kw erfordert inkl Ladeverlusten 82kWh.

Ich komme bei meinem Strom - Preis von 0,475€/kWh und 26,2kWh/100km ganze 12,45€/100km.

Mein 330i genehmigt sich im Schnitt seit Werksabholung, laut Zapfsäule 6,6L/100km, bei einem Spritpreis von 1,85€/L E5 ganze 12,21€.

Ich habe bereits viel Erfahrungen mit Lithium Ionen und Akkus generell gesammelt, sei es im Modellbau, eBike,oder sonstiges. meine Erfahrung zeigt mir, dass spätestens nach 8 Jahren die Kapazität und Leistungsabgabe signifikant schlechter wird oder Zellen nach einer starken Entladung gar nicht mehr funktionieren.

Ich gebe einem Elektroauto, bei zugedrücktem Auge einfach mal 12 Jahre bis die Zellen den Geist aufgeben. Ich frage mich: gibt es dann noch Ersatz? Die Batterieentwicklung geht voran, man ist bestimmt nicht daran interessiert alte Batteriezellen von vor 12 Jahren zu produzieren. Man muss überteuert Herstellerspezifisch kaufen, denn den klassesichen Zubehör-Ersatzteilmarkt wie bei Zündkerzen usw. wird es bei Akkus nicht geben. Wirtschaftlicher Totalschaden also, außer wir sprechen von einer 200.000€ Limousine, dann kann sich das noch lohnen für 25.000€ einen Akku zu tauschen.

Aber diese beiden Fahrzeuge kosten rund 60.000€ mit Ausstattung. Normalerweise kaufe ich dich Autos auf 20 Jahre, der Elektrowagen müsste also 8/20stel günstiger sein damit ich hier keinen Verlust mache. Ist er aber nicht, obwohl die Technik offenkundig deutlich günstiger ist als ein komplexer Verbrenner mit modernem Getriebe, Abgasnachbehandlung, Turbolaufladung usw.

Klar, es fallen Ölwechsel weg. Wenn man sein hochwertiges Öl selbst beschafft kostet so ein Wechsel um die 90 Euro und hat somit 20*90=1.800€ kosten auf 20 Jahre.

...zur Frage
Enthaltung

Ich finde, ein Elektroauto kann sich lohnen, aber nicht für jeden.

TLDR:

  • Für Vielfahrer lohnt sich ein E-Auto mMn nicht
  • Für Wenig- und Gelegenheitsfahrer, die sich eine Wallbox installieren können, kann es sich eher lohnen.

Vielfahrer, die große Strecken überwinden müssen, Urlaubsreisende mit Anhänger, Motorsport-Fans, Bastler etc. werden wahrscheinlich eher wenig Spaß an einem E-Auto haben.

Tuning-Möglichkeiten sind begrenzt, die Reichweite und Kraft gegenüber zum Energieverbrauch im Vergleich mit einem Diesel-Motor ist, vor allem beim Lastzug, schlechter. Kein Aufheulen eines Motors beim Beschleunigen (wenn man drauf steht). All das sehe ich als teilweise noch verkraftbaren Nachteil.

Aber nicht jeder hat die Möglichkeit sich eine Wallbox irgendwo zu platzieren. Vor allem Mieter in Mehrfamilienhäuser. Die öffentliche Ladeinfrastruktur lässt dafür auch zu wünschen übrig.

Aufladen ist schneller geworden, erreicht aber immer noch nicht die Geschwindigkeit vom herkömmlichen Tanken. Demnach ist eine Rast von 15 Minuten oftmals zu nehmen.

Geben wir mal, wie du schon sagtest, den Batterien 12 Jahre. Das ist, für viele Personen, schon lang genug, da einige öfters ihr Auto wechseln und nicht immer unbedingt auf 10+ Jahre Aussicht sind.

Der Gebrauchtwagenmarkt an E-Autos ist noch sehr überschaubar.

Ich würde ein E-Auto dann einem Verbrenner vorziehen, wenn man sich eine Wallbox installieren könnte und man nicht so weite Strecken fährt. Für ältere Personen kann das mMn rentieren, da diese kaum weite Strecken zurücklegen und wenn überhaupt mal hier mal dort hinfahren.

...zur Antwort
Definitiv ja und ohne Einschränkung, weil...

Das habe ich schon die ganze Zeit gemacht. Niemand hat meiner Freiheit dazwischen zu funken.

Zumal Maske tragen und impfen freiwillig ist. Jeder der seinen Abstand haben und Maske tragen möchte, kann das gerne tun. Das respektiere ich auch.

Aber ich fand es schon dauerhaft lästig die Maske zu tragen.

Natürlich trage ich aber dort Maske, wo es nunmal geregelt ist. So sind eben die Vorschriften.

...zur Antwort

Einfach anschreiben und nachfragen, ob du beim Volleyballtraining mal mitmachen kannst.

Einfach höflich nachfragen.

...zur Antwort

Für mich klingt das zurzeit so als ob du gerade erst in den Beruf eingestiegen bist. Zumindest behaupte ich das mal so. Als Berufseinsteiger darf man sowieso noch keine hohen Gehälter erwarten, es sei denn man erweist auch entsprechende Fähigkeiten.

Wie die anderen schon sagen:

  • Erwarte nicht, dass man für eine Gehaltserhöhung auf dich zukommt. DU musst die Initiative ergreifen!
  • Erwarte nicht, dass jemand fragt, ob du dich weiterbilden möchtest. DU musst wissen worin du dich weiterbilden möchtest und den Vorschlag entsprechend an deinen Chef weitergeben
  • Schaue nach weiteren Job-Möglichkeiten mit mehr Verdienst, wenn es dir darum geht.
  • Bilde dich auch privat entsprechend weiter und baue dein Wissen aus
...zur Antwort

Habe mich in meinen Teenager-Jahren für Netzwerkkommunikation interessiert und hin und wieder etwas darüber gelesen.

In der 10 Klasse war ich im Informatikunterricht. Danach ging es zu einer vollschulischen Informatikausbildung mit dem Schwerpunkt Cisco Administration -> Nochmal eine Ausbildung Systemintegration drangehangen und nun bin ich in meinem Beruf.

...zur Antwort

Ich persönlich finde Elektroautos nicht so schlecht. Ich verstehe nur nicht, warum man Gelder in die E-Mobilität steckt, wenn man das auch in die Forschung von Wasserstoff basierten Antriebe stecken könnte.

Damit wären wir mMn besser aufgehoben als mit Elektroautos. Oder ein Hybrid aus Wasserstoff und Elektro.

Aber reine Elektroautos finde ich ansonsten schwierig. Nicht jeder kann eins besitzen, da diese oft noch gebraucht teuer sind. Nicht jeder hat eine Wallbox, an welcher man über Nacht das Auto laden kann. Anhänger oder Wohnwägen ziehen kann man mit denen bestimmt machen, aber in den Urlaub würde ich damit nicht fahren.

...zur Antwort
Nein
  • Ich brauche es nicht
  • Ich finde es unnötig
  • Es verkompliziert Sätze und das Verständnis, vor allem bei komplexeren Themen
  • Ich sehe keinen Grund dafür
  • Man könnte auch einfach neutrale Formen nehmen wie: „Erzieher/Erzieherin -> Erziehende“ (Geht natürlich nicht mit allen Wörtern, aber mit den Meisten)
  • Gendern wird zurzeit eigentlich nur für das männliche und weibliche Geschlecht benutzt -und was ist mit den anderen? Wo würden wir hinkommen, wenn wir ALLE Gender berücksichtigen? Humbug.
  • Von mir aus können wir auch nur noch die weibliche Form benutzen, wenn sich, aus welchen Gründen auch immer, nicht-männliche Geschlechter nicht angesprochen fühlen (Was ein Käse)
...zur Antwort

https://stackoverflow.com/questions/64807163/importerror-cannot-import-name-from-partially-initialized-module-m

...zur Antwort

Ich verstehe deine Frage nicht wirklich. Konkretisiere bitte.

Kommunikationsstandards sind dafür da, um einen allgemeinen Standard zu schaffen wie verschiedene (Netzwerk-) Kommunikation abzulaufen hat. Damit soll bezweckt werden, dass nicht jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht und man somit ein heterogenes Netzwerk aufbauen kann.

Solche Standards werden von unterschiedlichen Organisationen wie der IEEE oder in RFCs zusammengefasst.

...zur Antwort