Ergometer - 200 watt, würde ich es schaffen?

2 Antworten

Kommt auf Deinen Fitnesszustand an.

Ich persönlich wiege 79 kg und trete im WHO-Stufentest bis 250 W, wobei ich als Abbruchkriterium 90 % HFmax (HFmax=169 => 90%=152) gewählt habe (bin 57).

Es kommt nun darauf an, wie bei Dir die Abbruchkriterien formuliert sind.

Wenn Du Dein HFmax nicht kennst, kannst Du das überschlägig mit 220 - Lebensalter annehemen.

Natürlich spielt bei der Angelegenheit eine Rolle, ob Du die Kraft in den Beinen hast, 200 W zu treten.

Teste das doch mal im Fitnessstudio aus.

Wenn Du noch etwas Zeit hast, kannst Du mit gezielten Beinkraftraining punkten.

Ausdauerverbesserung ist ein längerfristiger Prozess - da läuft unter 6 Monaten nichts.

Günter

Schaffst du. Ist locker.


Asto447 
Fragesteller
 04.10.2015, 15:37

der puls darf allerdings nicht höher als 220 minus gehen.. hab ich vergessen hinzuzufügen

0
Asto447 
Fragesteller
 04.10.2015, 15:38
@Drakus86

genau. ich kenne mich da nicht so gut aus, sorry. eine belastungs-ekg ist es

0
Asto447 
Fragesteller
 04.10.2015, 15:40
@Asto447
  • ab 60,01 Kg Körpergewicht bis einschließlich 68,33 Kg = 200 Watt

    • 6 Intervalle á 2 Minuten

    • 75 Watt, 100 Watt, 125 Watt, 150 Watt, 175 Watt, 200 Watt

das muss ich können :)

0
Drakus86  04.10.2015, 15:40
@Asto447

Bei einem Belastungs-EKG musst du bis 200 Watt treten. 50, 100, 150 und 200 Watt sind die Stufen. Ging bei mir 12 mins lang. Die Umdrehung darf nicht unter 80 U/min fallen.

Solange du bei 180 bleibst, ist alles i.O.


Bei mir war das allerdings der EKG für die Bundeswehr.

0
Asto447 
Fragesteller
 04.10.2015, 15:41
@Drakus86

schafft man das? wie kann ich herrausfinden ob ich das schaffen würde? kann man da irgendwie für trainieren oder so

0