Erfahrungen mit ehemaligen Schulpferd?

6 Antworten

Ja meiner war auch ein Schulpferd ;) allerdings nicht lange....

Schulpferde sind meistens stumpfer als andere d.h. sie reagieren schlechter, weil sie eben durch die verschiedenen sitze und hilfen der Reitschüler etwas "taub" im Maul, am Bauch,... geworden sind.(heisst natürlich dass man mit dem Pferd dann grober sein darf) Aber Reitschulpferde sind meistens auch ruhiger und verhalten sich am Putzplatz, beim Einfangen besser, weil es ihnen für die Kinder antrainiert wurde...

Vllt konnte ich dir ja helfen ;)

LG

Sryy meinte natürlich (heisst natürlich NICHT dass man mit dem Pferd grober sein darf) ;)

0

Ich hab hier auch ein ehemaliges Schulpferd stehen. 7 jährig. Hat viel Überredung gekostet, dass sie ihn hergeben, da sie meist auf jedes Pferd angewiesen sind. (Arbeite dort hin und wieder mal)

Jedenfalls war er anfangs recht stumpf im Mail, lies sich links schwer biegen, rechts überhaupt nicht. Ohne Gerte keine Bewegung, mit Gerte (nur in der Hand, nicht benutzt!) nur Rennerei.

Gekauft habe ich ihn, da ich ihn mehrere Wochen korrektur geritten bin, und schon nach kurzer Zeit mit Halsring reiten konnte, und die Chemie einfach stimmte. Die wirklichen Probleme lösten sich erst im neuen Zuhause. Mit einem neuen sattel, und einer neuen Trense, hatten wir schon den ersten Schritt getan. Mittlerweile ist er super rittig, hat Spaß an der Arbeit, und mit einem konsequenten Trainer haben wir mittlerweile auch das "Dominanzproblem" im Griff. Ich hätte kein besseres pferd kaufen können.

Allerdings kann das natürlich auch anders herum enden.

Pro: sie sind meistens total brav. Contra: manche sind ziemlich verritten, das heißt man muss sie erst einmal Korrekturreiten lassen und das kostet natürlich ein bisschen was.

Heißt natürlich nicht, dass alle Schulpferde komplett verritten sind, aber durch die ganzen Anfänger die auf ihnen auch rumhoppeln kann es durchaus sein, dass man Pech hat und ein verrittenes Pferd erwischt...

Ich habe eine Freundin, die sich ein Pferd gekauft hat, welches einige Jahre lang im Schulbetrieb gelaufen ist und auch ich überlege ob ich es machen werde.

Schulpferde haben ihre Vor- und Nachteile. Aber ich finde, sie haben in ihrem Leben so viel gebracht, dass es ihnen gegenüber nicht gerecht ist, sie einfach "wegzuwerfen", wenn sie nicht mehr mehrmals täglich einen Reitschüler auf sich herumschaukeln lassen.

Ich habe viel Respekt vor den armen Tieren und weiß selbst, dass ein völlig neues Leben in sie reinkommt, wenn sie nicht mehr so oft geritten werden und immer von der selben Person und verschiedene Dinge it ihnen gemacht werden.

Es gibt auch gut gerittene und recht wenig abgestumpfte Schulpferde. Bei einem Kauf von einem Schulpferd kannst du genauso viel Glück oder Pech haben, wie bei einem Kauf von einem evtl schlecht gerittenem oder verrittenem Freizeitpferd. Was für ein Schulpferd spricht ist, dass man meist schnell merkt das sie es einem Danken! Auch wenn so ein Schulpferd abgestumpft ist, heißt es nicht das man das nicht mit Ruhe, Geduld und Konsequenz ändern kann. Das Schulpferde ruhiger sein sollen oder einfach schon mehr Trubel und Co kennen stimmt auch nicht immer, denn es kommt immer drauf an aus was für einem Betrieb das Pferd kommt!

Was möchtest Du wissen?