Eltern zwingen mich dazu, zur Moschee zu gehen was tun?

13 Antworten

Im allgemeinen empfehle ich Jugendlichen bei Streitigkeiten mit den Eltern immer, einen Erwachsenen der für die Eltern eine Respektperson darstellt, um Unterstützung zu bitten. Wenn du z.B. in der Mosche jemanden ins Vertrauen ziehst und der mit Deinen Eltern spricht, könnte das sehr hilfreich sein.
Wenn einer der Lehrer von der Schule mit deinen Eltern redet, könnte vielleicht auch ein Kompromiss gefunden werden.

Ansonsten fällt mir nur noch das Jugendamt ein. Die würden Deine Eltern dann zu einer Art Erziehungsberatung rufen. Das könnte natürlich erst mal zu einem noch größeren Konflikt führen. Aber die werden Erfahrung damit haben, Migranten klar zu machen, dass sie unser Rechtssystem nicht ignorieren können. Und nach unserer Rechtsordnung darfst Du mit 14 Jahren selber entscheiden, ob du in ein Gotteshaus gehen möchtest oder nicht.

Im Koran steht, dass es kein Zwang im Glauben gibt. Sag das deinen Eltern.

Wenn sie nach einer sachlichen Diskussion immer noch stur bleiben, würde ich die Geistlichen in der Moschee dazu auffordern mit deinen Eltern zu reden.

Erzähl ihnen einfach, dass du es zeitlich nicht mehr schaffst regelmäßig in die Moschee zu gehen aber deine Eltern dich dazu zwingen.

Wenn das immer noch nicht hilft, gehst du zum Jugendamt und sagst, dass du gegen deinen Willen dazu gezwungen wirst in die Moschee zu gehen und dir von deinen Eltern nahegelegt wurde, die Schule abzubrechen.

Bleibe stark und gib nicht auf!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ganz schwierig, da du aus einem anderen Kulturkreis kommst. Dir zu sagen, es gibt hier Religionsfreiheit, bringt dich sicherlich nicht weiter, da dies deine Eltern wohl herzlich wenig interessiert und es dir darum ja auch gar nicht geht.

Du kannst nur darauf hoffen, dass sie einsehen wie wichtig Bildung ist. Du hast ein Ziel: Ärztin! Das erreicht man nicht, wenn man mit 14 von der Schule muss...

Sage deinen Eltern, sie wollen doch sicherlich stolz auf dich sein. Und wie stolz wären sie, wenn du es schaffst Ärztin zu werden. Oder planen sie dich mit 18 zu verheiraten? Sage ihnen du möchtest ja zur Moschee, aber eben nicht stundenlang. Du benötigst die Zeit zum Lernen und warum sie dich daran hindern wollen? Gute Eltern unterstützen ihre Kinder und Allah fände es bestimmt auch ziemlich klasse, wenn du zu einem gebildeten und anerkannten Mitglied der Gesellschaft wirst. Oder steht irgendwo im Koran, dass die Menschen "dumm" bleiben sollen...?

Es ist sicherlich ein schwieriger Weg für dich, aber du musst immer und immer wieder sagen, wie wichtig dir die Schule ist und beten kannst du auch Zuhause. Das Eine schließt das andere ja nicht aus!

Wenn deine Eltern es so nicht wollen, bestimme für dich das du eine Auszeit nehmen wirst bis es die Schule wieder zulässt. Setz dich durch .Sei stark .Vielleicht kann Dein Lehrer mit den Eltern noch sprechen.

Ich wünsche viel Erfolg beim lernen.

Ich glaube, dass deine Mutter nur das Beste weil für dich eigentlich. Mit Zwang geht das leider auch nicht. Wenn die Schule darunter leidet, dann ist das nicht so gut. Zumal es auch im Islam gar keine Pflicht für Mädchen /Frauen gibt, in die Moschee zu gehen. Sprich noch mal mit deiner Mutter darüber, in sha Allah. Aber ganz ablehnen solltest du die Moschee auch nicht. Vielleicht kannst du ab und zu doch mal gehen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Autodidakt Islam seit 2010 und Fernstudium

Was möchtest Du wissen?