Eltern wollen Hund . Ich nicht?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich find das unmöglich.  Die Eltern wollen einen Hund und benutzen Dich als kostenlosen Hundesitter ?  Das geht gar nicht. Sag ihnen das. Aber lass bitte den Hund den Frust nicht ausbaden.  Der kann gar nichts dafür.

Entweder Deine Eltern bezahlen einen Hundesitter für's aufpassen oder sie geben Dir etwas dafür.  Es ist nicht Dein Hund - Du wolltest ihn nicht und hast das auch gesagt.

Ich finde es nur furchtbar dass der arme kleine Hund das ausbaden muss..

wie erfrischend dass mal die eltern den hund wollen und der sohn (?) nicht anstatt umgekehrt :D

ich finds unter aller sau, dass die eltern einfach einen hund kaufen, obwohl sie sich selbst nicht drum kümmern können. ich meine wenn du bald ausziehst machst das doch null sinn und am ende ist der hund mal wieder das opfer weil er im tierheim landet... da krieg ich so einen hass. es muss jeder damit einverstanden sein und VOR ALLEM derjenige, der sich am ende um den hund kümmert. deine eltern haben sie doch nicht mehr alle.

wenn du absolut keine lust auf den hund hast, gibts jetzt wirklich ein problem. ich glaub nämlich nicht, dass deine eltern ihn wieder abgeben wollen. wie wärs wenn du die züchterin (tierheim?) einfach anrufst und die situation schilderst? wäre vll der beste ansprechpartner.

Also als erstes verstehe ich dich so wohl auch deine Eltern.

Dich verstehe ich weil meine eltern selber arbeiten gehen und wir zwei Hunde haben es ist manchmal schon sehr anstrengend mit den Hunden raus zu gehen füttern usw. Vor allem wenn du gerade etwas wichtiges machst oder auf der Couch Fernseh guckst ich verstehe es aber immer hin es hat auch von einer anderen Sicht viele Vorzüge
1. Kannst du ihn streicheln und er hat dich.         sehr lieb und ist immer treu
2. Er schätzt und beschützt dich wenn er merkt da ist was nicht richtig
3. Er kommt zu dir weil er sich gern hat usw...

Dann verstehe ich deine Eltern ...
1. Weil sie mit dem Verlust des alten Hundes nicht gut umgehen können und direkt das Bedürfnis haben einen Neune zu kaufen um das Gefühl zu verbergen und ihre Bedürfnisse wieder glücklich zu machen .
Sicherlich hätte man sich mal hin setzen können und darüber reden können und wenn du nein sagst einfach einen zu kaufen das finde ich nicht sehr gut. Gewöhn dich einfach mal dran und mach einfach das was du musst irgendwann vergisst du es und machst es automatisch der Hund kann auch nichts dafür hab ihn einfach gern 😊

Hoffe konnte helfen
Mit freundlichen grüßen :)

stell dich nicht so an, deine Eltern haben dich großgezogen und du meckerst hier wegen einem Hund? dann zieh doch einfach aus, keine müde Mark in der Tasche aber nur am motzen. Wie verzogen die heutige Generation doch ist. Und zu deinen Eltern fehlen mir die Worte. Wenn mein Kind keinen Hund möchte, dann akzeptiere ich das als Vater. Hock dich mit deinen Eltern an den Tisch und rede. Ich selber habe schon immer Hunde gehabt, der Unterschied ist, ich nehme meinen Hund schon immer mit ins Büro! Sonst hätte ich keinen Hund. Und einen 8 Wochen alten Welpen von morgens bis Mittags alleine zu lassen, ist Tierquälerei! Ich finde das unter aller Sau. Lass mich raten, der Hund ist aus einer Kofferraumzucht? Da fehlen mir die Worte!

die gesamte Situation finde ich nicht gut. was kann der Hund dafür. genau genommen intressiert der Hund nicht, das du das nicht willst. da ist streit ja vorprogrammiert. das finde ich nicht gut. da muß ne lösung her.

Hallo,

also es ist zuerst einmal falsch von deinen Eltern. Wenn nicht alle in der Familie einen Hund wollen, ist das die falsche Methode einfach einen zu holen. Das wird der Hund merken und das Verhältnis wird leiden.

Das sind schon mal wichtige Argumente. Der Hund und Du müsst miteinander auskommen, Hunde sind extrem sensible Tiere die Stimmungen sehr schnell und fein auffangen und ihre Verhalten darauf abstimmen. Heißt, gibt es Probleme mit dem Verhalten des Hundes, kann es daran liegen, dass eure Beziehung nicht gut ist.

Es ist also unvernünftig von deinen Eltern.

Eine Halbtagesbetreuung wäre ein Tipp. Kostet bei uns in Hamburg ca. 15,- am Tag.

Wenn das aber alles nichts nützt bleibt dir nur eines: Freunde dich mit dem Hund an. Lerne ihn zu lieben und behandel ihn gut und mit Geduld.

Das wird 1. Eure Beziehung verbessern und dir damit das Leben erleichtern und 2. Kann der Hund am wenigsten dafür... er hat es sich nicht ausgesucht und darf niemals unter einer schlechten Laune leiden. Er möchte, dass alle in der Familie sich mögen. Er will gemocht werden. Du kannst das mit steuern. Sei sein Freund. Ich wette, wenn ihr zusammen arbeitet, wirst du den Hund bald sehr lieben.

Ihr lasst einen Welpen doch hoffentlich nicht von 7/8 Uhr morgens bis 13 Uhr allein? o.O

Ansonsten weiß ich nicht, wie alt du bist (fast 18?). Aber ich würde mich noch mal mit meinen Eltern zusammen setzen und klar sagen, dass ich den Hund nicht wollte und weniger Verantwortung für ihn übernehmen werde.

Hallo,

so lange Du zu Hause wohnst und der Einzige bist, der tagsüber zu Hause ist, wird Dir wohl nichts anderes übrig bleiben, als Dich um den Kleinen zu kümmern.

Aber schau mal, der Kleine kann doch nichts dafür, ist wie Du ein Opfer ......

denn wenn Du ausziehst, bleibt er alleine zurück !

Du solltest jedoch Samstag mal mit dem Trainer in der Hundeschule reden, denn das Training macht nur wirklich Sinn, wenn die Bezugsperson anwesend ist,

und das wirst ja bald nicht mehr Du sein ........ darum sollte einer  Deiner Eltern das Training übernehmen.

Sprich das Thema mal an, dann hast Du wenigstens den Samstag frei !

Liebe Grüße

Kauf ne Ratte (oder irgendwas, was die hassen) und stell den Käfig/Schlafplatz in ihr Zimmer. Wenn sie dir dann mit ner Strafe drohen drückst du ihnen dein Handy einfach in die Hand. Wirst zwar eine Weile ohne Handy (etc) auskommen müssen, ihnen wird dann aber vielleicht klar wie ernst du es meinst

Was möchtest Du wissen?