Elektrolyse von Bleichlorid?

5 Antworten

In wäßriger Lösung wird das schwierig, weil PbCl₂ sich nur schlecht in kaltem Wasser löst.

Aber wie immer: An der Anode wird oxidiert (Elektronen­abgabe), an der Kat­hode wird reduziert (Elektronen­aufnahme). Die beiden Reaktionen lauten offenbar:

Pb²⁺ + 2 e⁻  ⟶  Pb

2 Cl⁻   ⟶  Cl₂ + 2 e⁻

Die erste ist die Reduktion (das Blei nimmt Elektronen auf), folglich ist es die Kathoden­reaktion, und sie findet am Minuspol statt, weil die Pb²⁺ nur dort ihre Elektronen finden können.

Die zweite ist die Oxidation (Elektronen werden freigesetzt), also Anode. Die Anode muß der Pluspol sein, weil erstens die Cl⁻-Ionen von diesem an­gezo­gen werden und weil man dort leicht Elektronen loswerden kann. Als Reaktions­produkt entsteht Chlorgas.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium mit Diss über Quanten­chemie und Thermodynamik

Elektrolyse: OPA= Oxidation, Minuspol, Anode
Galv. Element: OMA= Oxidation, Pluspol, Anode

Hast Du da nicht etwas verwechselt?

0

Ja hab ich xD
Hab schneller getippt als gedacht

0

Kationen an der Kathode, daher heißen sie so, und man kann es sich gut merken.

Kommt ganz drauf an.

In der Schmelze Blei und Chlor, in wässriger Lösung Blei und Wasserstoff

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium

Das Blei bildet sich an der negativen Elektrode das Chlor an der positiven

das Bleichlorid muss dafür gelöstoder geschmolzen sein

Was möchtest Du wissen?