Elektrische Zahnbürsten - warum eine so lange Ladezeit im Vergleich zu anderen Geräten?

3 Antworten

Hatte auch mal so ein Teil, bin dann aber wieder zu "normal" zurückgegangen. Eine elektrische ZB soll kabellos so günstig wie möglich sein, um den Absatz attraktiv zu machen. Denn normalerweise reinigt eine gute (Standard- ) Zahnbürste bei richtiger Reinigungstechnik meist noch besser als diese einfachen Elektrodinger. Die Haltbarkeit des Bürstenkopfes ist bei beiden Varianten ohnehin begrenzt. Warum also teure / effiziente Technik und gute Akkus in ein möglichst kompaktes Produkt einsetzen, welchem die meisten Käufer in der Regel irgendwann später ohnehin wieder abschwören ? Zeitersparnis ist genauso wenig gegeben, wie gründlichere Reinigung. Und dann noch umständlich wegen der Laderei. Zudem kommen noch die teuren Ersatz-Bürstenköpfe. Also geht es für die grösstmögliche Schar an möglichen Käufern hier nur über den Preis. Und da darf man technisch halt nicht viel erwarten. Jeder will seine Marge...das lässt noch nicht einmal hochwertige Akkus respektive intelligenter Laderegelung zu. Also möglichst billig mit einfachen Akkus ohne sonderliche Regelung zur Schnelladung arbeiten. Dementsprechend noch das Verbraucherverhalten : "Bürste nutzen und dann wieder in den praktischen Halter mit Ladefunktion gelegt ".

@Nellyone,

falls die angegebene Aufladezeitspanne tatsächlich so stimmt, könnte es vielleicht daran liegen, weil die Aufladung mittels Induktion geschieht.

Freundliche Grüße

Delveng

Und wie kommt es dann, dass aktuelle Smartphones, die man per Induktion aufladen kann, so innerhalb weniger Stunden (und damit noch mehr als 5x so schnell) voll aufgeladen sind?

0

Hallo Nellyone,
die Frage habe ich mir auch schon einmal gestellt. Gründe gibt es mehrere:

Zum Einen soll die Zahnbürste insgesamt nicht zu viel Gewicht besitzen, weil es beispielsweise für Kinder sonst zu schwer wäre. Meistens halten sich Elektrozahnbürsten so zwischen 140-180g auf, was bei Einigen schon viel ist. Ist das Akku (bzw. der Akkumulator) schwerer, können mehr Stunden Energie bereitgestellt werden. Eine Übersicht dazu findest Du in der Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Akkumulator#Energiedichte_und_Wirkungsgrad 

Ein anderer Aspekt ist wie bereits erwähnt, die Technologie dahinter. Viele Hersteller müssen zudem eine gewisse Umdrehungszahl erreichen, da es sonst nicht zu den Ergebnissen führt, welche für gewöhnlich bei einer elektrischen Zahnbürste zu erwarten wären.

Ebenfalls hhängt viel von der Bauart ab, also ob qualitativ hochwertige Einzelteile verwendet wurden oder nicht. Das Gute an diversen Marken wie Braun Oral-B ist der medientechnische Druck, so dass (für einen meist höheren Preis) bessere Akkus zur Verfügung gestellt werden. Diese befinden sich dann aber auch dafür im Preissegment >100€.

Hoffe, das hilft Dir ein wenig :)

VG

Was möchtest Du wissen?