Einbildung und Realität

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es noch jemand erlebt hat, war es wohl wahrscheinlich real.

Eingebildete Erinnerungen kann man kaum überprüfen, es sei denn die beteiligten Personen können sich ebenfalls daran erinnern.

Meist nimmt man eine Einbildung auch nicht mit allen Sinnen auf, und es fehlt die Erinnerung an die Situation im Ganzen.

Wenn Du Dich also an ein Gespräch erinnerst, bei dem jemand etwas gesagt haben soll, was er jetzt abstreitet: Kannst Du DIch auch noch daran erinnern, wo das war? Bei welcher Gelegenheit? War es drinnen oder draußen? Wie war das Wetter? Wie bist Du hingekommen? Wie zurück? Was hast Du davor oder danach gemacht? Worüber habt Ihr noch gesprochen?
Wenn Du DIch an all diese Dinge nicht erinnern kannst, ist es wahrscheinlich, dass sich Dein Gehirn aus irgendwelchen Bruchstücken oder Selbstgesprächen/Überlegungen diese "Erinnerung" gebastelt und falsch abgespeichert hat.

Ganz einfach, wenn nur du es sehen, anfassen, etc. kannst ist es Einbildung. Wenn es jeder sieht, wahrnimmt, etc. ist es höchstwarscheinlich real. Das gilt natürlich nur bei Gegenständen, Gerüchen, etc. Bei Gefühlen ist das eine Grauzone.

PS: Entschuldigung für die vielen etc.

Ähm, mach mal ein beispiel. Hängt von vielem ab.

weil das eingebildete nicht echt ist... das ist der unterschied.

Was möchtest Du wissen?