Ein Tattoo in jedem Fall bereuen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe seit ca. 11 Jahren ein Tattoo und habe es bisher nicht bereut.

Ich habe auch fast ein halbes Jahr überlegt ob ich es machen lasse und ob dieses Motiv in Frage kommt am Ende hieß es Ja! 

Ich habe es mir allerdings auch im Nackenbereich Stechen lassen und kann es durch meine langen Haare verdecken und es zum Vorschein bringen.

Auch in mein Freundeskreis haben alle Tattoos und keiner Meckert darüber.

Wenn du verunsichert bist lass dir noch Zeit und überlege ob es wirklich dein Arm und ob es wirklich dieses Motiv sein soll.

Es ist eine " Modeerscheinung "  und sehr viele lassen sich an den verschiedensten Stellen Tattoo's stechen , genau wie Piercing ... wenn man älter wird , dann sieht man es mit anderen Augen und zurück bleiben Narben , die an die vergangene " Mode " erinnern . Es sieht dann alles andere als attraktiv und schön  aus . Ich kenne auch viele , die es sehr bereut haben ... Man kann sich an eine " Bedeutung " auch anderwärtig erinnern - ist meine ganz persönliche Meinung dazu , LG


Die Kunst des Tätowierens ist mehrere tausend Jahre alt.

3

Ich würde mir ohnehin kein Tattoo wegen der Mode stechen lassen, sondern weil mir es persönlich gefällt oder/und eine Bedeutung hat. ;)

0

Hi,
ich denke, wenn man sich mit dem Motiv und der Stelle auseinander setzt sowie sich einen handwerklich guten Tätowierer sucht, bereut man es auch nicht.

Ich habe mein erstes Tattoo mit 19 Jahren machen lassen. Ich bin froh, dass meine Mutter mir mit 16 Jahren nicht erlaubt hat, mich stechen zu lassen - obwohl ich es schon da gemacht hätte. Mit den Motiven und Stellen, die mir mit 16 Jahren gefallen haben, wäre ich heute (ich bin 37 Jahre) wahrscheinlich nicht mehr glücklich. Ich habe mein Tattoo 2 x erweitert lassen und bin sehr glücklich damit. Ich liebe es. Eine sehr gute Freundin von mir ist Tätowiererin und hat mir die letzte Erweiterung entworfen und gestochen. Über das Motiv habe ich 5 Jahre nachgedacht. Auch nur das hat eine Bedeutung. Das davor war aus dem Katalog, ohne tiefe Bedeutung aber hat mir schon immer gefallen.

Das mit der "Bedeutung" ist so eine Sache. Ich finde es darf auch einfach nur schön sein und muss keine Bedeutung haben. Albern finde ich, wenn man auf biegen und brechen eine Bedeutung haben muss oder sich die Bedeutung von anderen abguckt. Versuch es für Dich individuell zu entscheiden. Du musst dahinter stehen können und es tragen. Für Dich sollte es im Falle mit Bedeutung auch eine Bedeutung haben, die Du ein Leben lang tragen möchtest.  Dann wirst du damit auch glücklich. 

Setz Dich damit auseinander ob Dein Motiv ein Trendtattoo ist und ob Du das möchtest. Im Prinzip ist fast jedes Motiv mal ein Trend, aber nicht jeder Trend bekommt ein negatives Image. Witze darüber muss man ertragen können, wenn man sich dafür entscheidet. 

Meine Tattoos sind nicht für jedermann offensichtlich. An mir selbst möchte ich es nicht, dass es jedem sofort ins Auge springt. Ich habe sie auch nur für mich machen lassen und nicht für andere. Mach Dir darüber auch Gedanken. Denn sie immer offensichtlich zu tragen ist schon etwas, was stören kann. Vor allem im Job. 

Und spar lieber ein bisschen Geld und lass Dich von jemandem stechen, der/die es wirklich drauf hat. Nimm Dir auch Zeit. Erst einen Termin in 6-12 Monaten zu bekommen ist nicht selten bei guten Tätowierern. Schau Dir vorher Arbeiten von dem Tätowierer an. Tätowierer spezialisieren sich meist und können einen Style besonders gut. Je nachdem welchen Style Du möchtest kannst Du Dich dann entscheiden.

Toller Post, schön geschrieben :-)

Aber Qualität ist relativ...man achtet eigentlich nur auf gute Qualität, damit das ganze für die Gesellschaft konform, sprich akzeptabel ist.

Ich tätowiere selber seit 27 Jahren, hab einige "Gurken" auf der Haut...die sind für mich persönlich jedoch wertvoller als perfekt gestochene Stücke... weil sie Teil meiner eigenen Geschichte und Entwicklung sind.

Es kommt immer drauf an wieviel Wert du selber den Tattoos zumißt.. die Bewertung der Gesellschaft ist irrelevant... und letzeres ist auch der Grund warum die Menschen Reihenweise zum lasern rennen.

1
@Knopperz

Ich weiß was Du mit Deiner Geschichte meinst. Die Tattoos gehören halt zu einem. Vor 20 Jahren sahen Tattoos auch einfach noch anders aus als heute. Und mit den Jahren sehen sie ja auch eh anders aus. Trotzdem ist es mir schon wichtig, dass ich meine Tattoos schön finde. Auch wenn sie nur für mich sind.

0

Das ist auch eine Entscheidung die du für dich selbst treffen musst! Ich selbst habe auch einige Tattoos und bereue bisher keines (das erste war vor ca 10 Jahren)

Eine gewisse Affinität zu Tattoos sollte man schon besitzen ;) Aber dann sollte man ein gut durchdachtes und gut gestochenes Tattoo auch nicht bereuen.

Ob man nun im Alter faltige hautfarbene Haut hat, oder bunte, ist doch eigentlich egal ;)

LG

basti

Ich kenne genügend Menschen mit Tattoos, mich eingeschlossen. Ich kenne auch viele ältere Menschen mit Tattoos, klar sehen deren Bilder nicht mehr so toll aus, aber von bereuen hat noch keiner von denen gesprochen.

Eine Bekannte hat sich im jugendlichen Alter einen Delphin stechen lassen, nun etwa 25 Jahre und 2 Kinder später sagt sie selbst es erinnert mehr an einen zerrupften Wal, aber sowas nimmt man dann eben mit Humor.

Tattoos kann man im Alter covern, oder nachstechen lassen.

Die Leute die im hohen Alter mit verlaufenen Tattoos rumrennen können das schon ändern.

0
@Knopperz

Noch habe ich Spaß dran, aber ich bezweifle das ich mich mit 60 oder 70 Jahren dann noch mal ins Tattoo-Studio setzen werde um da etwas nachzustechen.
Ich denke wenn man alt und faltig ist, dann kommt es auf ein verlaufenes Tattoo auch nicht mehr drauf an.

0

Was möchtest Du wissen?