Ein eigenes Buch schreiben - mit welcher Software?

5 Antworten

Mit Word kann man auch Bücher schreiben. Da sehe ich kein Problem bzw. keine Notwendigkeit für eine extra Software.

Das Skript reichst du dann bei einem Verlag ein und die diktieren in der Regel alles: Format, Schrift, Cover, Preis, Erscheinungen, usw. Da hast du als "Neuling" kaum ein Mitspracherecht.

Ciao :-)

Du brauchst eigentlich keine andere Software. Aber wenn du dich besser fühlst, dann kannst du dies machen. Ich habe immer mit WORD geschrieben.

Zugegeben kenne ich mich mit Lehrbüchern nicht aus, aber ich kann dir sagen wie es bei Sachbüchern oder Romane aussieht.

Man sucht sich die Verlage heraus, die für sein Werk geeignet sind, denn nicht jeder Verlag verlegt alles. Man erfährt auf deren Webseite viel darüber, wie man seine Leseprobe, Vita usw. einschicken soll und was noch benötigt wird (per Post oder eMail).

Wenn du einen Vertrag bekommst wird schriftl. festgelegt wieviel Zeichen eine Seite haben soll, und die Schriftart und Schriftgröße. Meine musste in Courier New (12) Zeilenabstand ist immer 1,5 und 10 Punkte Abstand bei Absätzen.

So wollte es mein Verlag. Der Verlag bestimmt die Auflage, den Preis, die Verlagswege und auch ob es als eBook herausgebracht wird.

Wenn du es nicht selbst verlegst, dann hast du kein Mitspracherecht über den Preis. Solltest du es selbst verlegen, dann kannst du alles selbst bestimmen.

Geh davon aus, dass du vom Verlag bis 10 000 Exemplare ca. 8% vom Ladenpreis bekommst. Wie groß die Auflage ist bestimmt ebenfalls der Verlag.

Hoffe es hilft dir ein wenig.

LG


Mit Word kann man alles schreiben, sicher auch Bücher. Schriftart, Farbe etc. ist, denke ich mal, inhaltsabhängig, aber bei einem langweiligen Lehrbuch ist bestimt schwarzes Arial (also ohne alles) sehr beliebt. Times oder Times New Roman kannst du aber auch nehmen. Halt was langweilig-gängiges. Ich glaube aber mal gehört zu haben, dass sich Verlage sogar bei den Schriftarten einmischen, vllt. lohnt sich da der Aufwand auch nicht.

Die beste Autoren-Software ist Papyrus.

https://www.papyrus.de/

Die Veröffentlichung geschieht so, dass der Verlag, der deinen Text genommen hat, diesen veröffentlicht. Und zwar so, wie der Verlag das will.

Was speziell das eBook angeht: Willst du beim Verlag publizieren? Dann gilt das, was ich soeben schrieb. Oder als Self-Publisher, so wie hunderttausend andere, die ebenfalls keine Käufer für ihre Werke finden? Wenn du als self-publisher dein Werk für 79 Cent anbietest, wird keiner das kaufen, weil niemand glaubt, dass so ein billiger Kram was taugen kann. Bietest du es für 7,99€ an, wird es keiner kaufen, weil es zu teuer ist.
Letztlich ist das Glückssache.

Beachte: Falle bloß nicht auf diese "Zuschussverlage" rein, bei denen du die Publikation bezahlst. Das ist Abzocke!

was den Preis betrifft, da kann ich dich beruhigen, du trägst erstmal alle anfallenden Kosten. Also Druck und Vertrieb.

Das ist falsch. Nicht bei seriösen Verlagen.

2
@OnkelSchorsch

Du hast nur Kosten wenn du es selbst verlegst, aber bei einem Verlag kümmert der sich um den Druck, Vertrieb, Werbung usw.

Man bekommt vom Verlag je nach Auflage von jedem verkauften Buch zwischen 8- 12%.

1

Was möchtest Du wissen?