Ehemann verschollen, neu geheiratet, Mann wird gefunden - mit zwei Männern verheiratet?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine Ehe gilt in Deutschland als aufgelöst durch Scheidung oder durch den Tod eines der Ehegatten.

Wird nun also der verschollene Ehegatte für Tod erklärt, ist die Ehe formaljuristisch aufgelöst und besteht damit nicht mehr. Dies wird in dem entsprechenden Eheregister nach dem Vorlegen der Nachweise über den "Tod" des Ehegatten beurkundet. Eine Todeserklärung ist auch nicht so einfach mal zu bekommen. Da sind strenge gesetzliche Normen und Fristen zu beachten. 

Taucht nun der für Tod erklärte Ehegatte wieder auf, ändert dies nichts an der wirksamen Auflösung der Ehe nach der Todeserklärung. Sie bleibt aufgelöst.

Eine neue, nach dem "Tod" des ersten Ehegatten geschlossene Ehe bleibt rechtswirksam.

Es liegt hier also weder eine bigamistische Handlung noch eine Straftat des Standesbeamten oder eines der Eheschließenden vor. Da hat howelljenkins doch ein wenig Müll geschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer als tot erklärt wird, verliert alles, Besitz, Ehe usw. War ein großes Problem nach dem 2. Weltkrieg, als Männer nach Jahren aus Kriegsgefangenschaft zurückkehrten, die Frau aber schon einen neuen Mann hatte und überleben zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Problematisch wird das Verbot, wenn ein Ehegatte irrtümlich für tot erklärt wurde und der andere eine neue Ehe eingeht. Zivilrechtlich wird die frühere Ehe damit nach § 1319 Abs. 2 BGB aufgelöst, wenn mindestens einer der Eheleute der neuen Ehe gutgläubig ist. Strafrechtlich soll aber § 172 StGB nach noch herrschender Auffassung anwendbar sein.

Strafrechtlich verantwortliche Täter des § 172 StGB können nur die Eheleute sein (als Teilnahme an der Tat kommt nur die Beihilfe des Standesbeamten o.ä. in Betracht), die wenigstens in Kenntnis der Gültigkeit der noch bestehenden Ehe handeln. Die Straftat wird vollendet durch die Beurkundung des Standesbeamten, durch die die zweite Ehe formal gültig wird."

siehe wikipedia artikel "bigamie"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die ist nicht aufgehoben, da es heißt "Bis der Tod euch scheidet.". Doch dies ist eine schwere Situation, ich meine du dachtest dass er tot sei, von daher wart ihr "geschieden" wenn mans so sehen möchte. Ich persönlich denke, man sollte in dieser Situation beim neuen Mann bleiben. 

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieser Fall  ist sehr häufig nach dem 2. Weltkrieg aufgetreten. Das ist für alle 3 Beteiligten eine sehr dramatische Situation. Meines Wissens (ich kann mich aber irren) liegt die Entscheidung bei der Frau, mit welchem Mann sie weiterleben möchte. Die andere Ehe wird dann aufgehoben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amtsschimmel25
17.02.2016, 14:51

Das ist nicht richtig. Schau dir einfach mal ganz gemütlich das BGB und des PstG an.

0

das geht nicht. In der Regel wird der erste Mann nach einer gewissen Zeit für tot erklärt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?