Edding, dann Wasserlöslichen Klarlack und im Anschluss nicht löslichen Klarlack. Ist das möglich?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, einen lösemittelhaltigen Klarlack auf einen wasserbasierten Klarlack aufzutragen funktioniert nicht. Das hält nicht lange.

Aber es reicht vollkommen aus, nur einen wasserbasierten (also wasserverdünnbaren) Klarlack zu verwenden. Wenn es nicht gerade die billigste Brühe aus dem Baumarkt ist, gibt das ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Der Begriff wasserlösliche Farbe ist immer etwas irreführend. Das bezieht sich nur auf die noch nicht getrocknete Farbe. Es bedeutet, dass bei der noch nicht getrockneten Farbe die Bindemittelmoleküle in Wasser gelöst sind, also in Wasser schwimmen. Trocknet die Farbe, verdunstet das Wasser aus der Farbschicht. Dadurch rücken die Bindemittelmoleküle zusammen, berühren sich und verkleben miteinander und mit dem Untergrund. Das ergibt eine feste wasserbeständige Schicht, die nicht mehr einfach so von Wasser gelöst werden kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Spiff123,

Das hast Du sehr gut beschrieben für den Fall einer pigmentierten, bindemittelhaltigen Lackfarbe, hier geht es aber um wasserlösliche Filzschreiber (non permanent).

Ein wasserlöslicher Filzschreiber funktioniert aber so ähnlich wie ein Füller mit Tinte, also ein wasserlöslicher bunter Farbstoff ist in einer überwiegend aus Wasser bestehenden Flüssigkeit gelöst. Die verdunstet und der Farbstoff bleibt zurück, er bleibt aber nach wie vor in Wasser oder auch in Lösemitteln löslich.

Die Permanent Marker funktionieren genauso, jedoch ist hier ein lösemittellöslicher Farbstoff in einem Lösemittel gelöst. Nach dem Verdunsten ist der Farbstoff nicht in Wasser, sondern nur noch in Alkohol, Aceton usw. löslich.

In beiden Fällen kann ich mir vorstellen, daß der lösemittelhaltige Klarlack die Farbstoffe teilweise anlöst, daher: Ausprobieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Acryllack auf Wasserbasis sollte sich über Standard-Eddings drüberpinseln oder sprühen lassen. Zumindest dann, wenn er wirklich "lösemittelfrei" ist.

Ansonsten gibt es noch die rabiate Methode: 1-Komponenten-PU, z. B. als Parkettversiegelung verwendet oder als Klebstoff. Das Zeugs kommt normalerweise komplett lösemittelfrei daher, trocknet (bei Luftkontakt und wenn nicht als Kleber verwendet) glasklar aus und ist unglaublich robust. Nachteil: große Sauerei, wenn man davon irgendwas auf die Finger bekommt oder an Stellen, wo es nicht hin soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Probier das mal an einem nicht so wichtigen Teil aus. Mit wasserlöslichem Edding was drauf malen, trocknen lassen und dann den Klarlack drübersprühen. Es könnte sein, daß der lösemittelhaltige Lack die Farbstoffe der wasserlöslichen Eddings wieder anlöst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müsste funktionieren wenn der lösungsmittelhaltige nicht den wasserlöslichen Lack angreift, gut trocknen lassen zwischen den Arbeitsgängen. Und erst einmal testen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?