E-Piano neu stimmen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich vermute ihr habt beide gehört, worüber hier oft geschrieben wird: ein noch so gutes E-Piano klingt trotzdem nicht wie ein echtes Klavier.

Elektrische Töne verstimmen nicht. Das wird schon passen. Da kann eher der Lautsprecher o.ä. nachlassen. Vermutlich ist das "echte" Klavier verstimmt (beginnt schon Stunden nach dem Stimmen), was die meisten Leute aber nicht hören, und das Gehör von deinem Freund verstimmt sich mit.... Alles normal...weswegen man das Instrument auch stimmen lassen sollte wenn man selbst denkt es wäre alles o.k.

Klaviere klingen alle verschieden. Dein Freund ist sein (etwas verstimmten) Klavierklang gewohnt, du den elektrischen. Jedes Instrument klingt anders, selbst bei gleichem Hersteller und Bauart! Und es kann vom Klavierbauer klanglich noch verändert werden.... Und jeder gewöhnt sich an sein Instrument mit seinen Eigenarten und in seiner Umgebung, nicht nur vom Klang, sondern auch vom Anschlag,... Wenn du dann ein anderes Klavier spielst, musst du dich jedes Mal neu darauf einstellen. Das kann erst mal furchtbar klingen.

Wenn ihr das weiter erkunden wollt, probiert mal ein bißchen aus:

Was das elektrische nicht so gut hergibt, ist z.B. das was an "verwandten"Tönen mitklingt: macht mal die Dämpfer hoch und schlagt das C oder einen C-Dur Akkord an und hört, was nach und nach höher und tiefer mitschwingt....der Ton hat ein Eigenleben (sofern die Stimmung noch relativ passt)

Und testet mal die Anschläge, zart, fest, aggressiv, lieblich, schnell hintereinander, etc. Beim elektrischen bekommst du unterschiedliche Lautstärken, beim anderen ganz unterschiedliche Klangfarben.

....

Ein echtes E-Piano ist sehr empfindlich wie Fender Rhodes. Da gibt es Öl-Reservoirs & eine elektromagnatische Rolle, die rotiert.

Natürlich klingt ein Klavier anders als ein Digitalpiano, übliches Samples oder Modeling gibt es meist nur pro Oktave, sehr gute Geräte auch mehrfach pro Taste, bei alten Samplern klang das dann auch etwas Micky Maus mäßig, wenn der Klang auf C1 gesampled wurde & dann höher oder tiefer abgespielt wurde

Das Mastertuning kann man einstellen bei Digitalpianos, auch transponieren oder den Kammerton anpassen, sonst kann man aber wenig stimmen. Es kann höchstens leere Pufferbatterien haben, so daß Sounds verlorengehen

"Da gibt es Öl-Reservoirs & eine elektromagnatische Rolle, die rotiert." Du verwechselst das mit einer elektromagnetischen Orgel.

Ein E-Piano wie das Rhodes hat Metallstäbe, ähnlich denen eines Xylophones, die durch eine Klaviertastatur mit Hämmerchen angeschlagen werden. Der Ton wird dann durch elektromagnetische Tonabnehmer genau wie bei einer E-Gitarre abgenommen. Dementsprechend ist ein Rhodes auch relativ stimmstabil.

0

Wenn es ein vernünftiges E-Piano ist, muss es seine Stimmung halten. Da oft aber nur ein Ton gesampelt und dann synthesizermäßig variiert wird, könnte man ggf. die Elektronik verändern. Nur ein Fachmann sollte das machen!

Was möchtest Du wissen?