Dürfen Wände im Bad verputzt werden?

6 Antworten

Schimmel entsteht besonders leicht im heute oft verwendeten Gipsputz. Da ist Gips aus Rauchgasentschwefelungsanlagen mit verwendet. Abfallentsorgung. Da sind die Schimmelsporen schon mit eingebaut, es fehlt nur die Feuchtigkeit. Bei dem früher verwendetem Zament-Kalk-Putz kann kein Schimmel entstehen weil der Ph-Wert das nicht zu läßt. Also besonders im Bad Zement-Kalk-Putz verwenden oder den trockenen Gipsputz gegen eindringende Feuchtigkeit isolieren. Im eigenen Haus würde ich nur Zement-Kalk-Putz verwenden, auch wenn es teurer ist.

Du hast aber schnell geantwortet. Respekt Sonic

0

Bäder raumhoch zu verfliesen hängt zum einen mit den Kosten zum andern mit sog. Hygiene- und Designvorstellungen ab. In den 1920er Jahren wurden anspruchsvolle Bäder bereits voll verfliest. In den 1950er Jahren begann wieder so eine Welle, weil alles antiseptisch sein sollte, selbst die Frauen in der Küche sollten weiße Kittel tragen. Holz verkleidete Bäder sind in nordischen Ländern üblich, aber holz muss gut hinter lüftet werden, sonst schimmeln die Wände. Heute tendieren wir eher dazu, möglichst wenige Wände im Bad zu verfliesen, damit der Raum atmen kann. Mit Latexanstrich geht das allerdings gar nicht. Kalkputz ist sinnvoll. Mit Lehmputz habe ich persönlich keine Erfahrung, weiß aber, dass er gut funktioniert. Ich habe in unseren Bädern Fliesen wieder entfernen lasen und nur noch unmittelbar im Waschbecken- und Duschbereich Fliesen. Selbst um die Wanne herum sind  Fliesen nicht unbedingt erforderlich. 

Lehmputz hat tolle feuchtigkeitsausgleichende Wirkung, aber er darf nicht in Spritzwasserbereichen ohne Behandlung angewendet werden. Sonst weicht er auf. Mit Imprägnierung möglich, aber evtl. Kombination Putz/Fliese/Steinplatte ist auch nicht schlecht im Duschbereich. Gibt ein gutes Lehmbauhandbuch. Unbehandeltes Holz ist auch toll, auch feuchtigkeitsausgleichend, bekommt bei uns seltsamerweise keine Flecken (niedrige unbehandelte Fichtenholzdecke bei altem Bauernhaus direkt über der Dusche) und die Feuchtigkeit ist im Nu wieder weg.

Natürlich dürfen sie das. Schimmel entsteht bei zu hoher Luftfeuchtigkeit in Kombination mit schlechter Isolierung. Wenn beides gegeben ist, nützen dir auch die Fliesen nichts, weil die Fugen schimmeln. Gegen Putz im Bad spricht nichts - bei guter Lüftung und Isolierung.

Ich würde übrigens Lehmputz empfehlen, weil der eine sehr gute Feuchtigkeit ausgleichende Wirkung hat. Z.B. nach dem Duschen kann er schnell die überschüssige Feuchtigkeit aufnehmen und später wieder abgeben.

0

Kalkputz (siehe Mineralischer Putz) ist durch seine alkalische Eigenschaften und durch seine durch die hohe Wasserkapazität (immer trocken) ein guter "Schimmelverhinderer".

http://enius.de/wohnen/schimmelpilzbehandlung.html

Was möchtest Du wissen?