Dringend Rat zur rechtswidrigen Stromabstellung gesucht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Stromanbieter dürfen den Strom nur sperren, wenn man mindestens 100 € Schulden hat.

Die Sperre muss mindestens 4 Wochen vorher per Brief angekündigt werden. 3 Tage vor der Sperre muss nochmals ein Brief vom Energieunternehmen erfolgen.

Der Strom darf nicht gesperrt werden, wenn man Zahlungswillen zeigt, eine Ratenzahlung vereinbart und tatsächlich auch Raten zahlt. ( zahlen kann )

Er darf auch gesperrt werden, wenn man sich unbefugt an den Strom Anlagen im Haus vergreift und dort etwas manipuliert.

Hier war die Sperre wohl offensichtlich rechtswidrig. Es hilft in solchen Fällen nur die Beantragung einer Einstweiligen Anordnung beim Amtsgericht. Die kostet in der Regel aber auch 30 € bis 55 € .

Dazu sollte man persönlich zum Amtsgericht und mit dem Rechtspfleger gemeinsam einen Antrag schreiben. Die Bearbeitung dauert 3 bis 14 Tage und eine Entscheidung ergeht per Beschluss.

Wenn sich die Stadtwerke nicht an den Beschluss halten, muss man auf eigene Kosten einen Gerichtsvollzieher mit der Durchsetzung beauftragen.

Man kann auch persönlich mit dem Leiter des Kundenservice vor Ort sprechen und ihn deutlich auf § 19 Strom Grundversorgungsverordnung hinweisen.

http://www.energieverbraucher.de/de/stromsperre\_\_1163/

https://www.gesetze-im-internet.de/stromgvv/\_\_19.html

http://www.energieverbraucher.de/de/einstweilige-verfuegung-\_\_1164/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat er einen Abbuchungsauftrag an den Stromlieferanten gegeben? Dann sollte er bitte seine Kontoauszüge prüfen, ob die Abschläge auch tatsächlich abgebucht sind. Wenn das alles so in Ordnung ist, kann es sich auch um einen Irrtum handeln, falsche Wohnung oder Hausnummer. Ich würde dann sofort anrufen und Tachelkes reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum sperren der Stromversorgung, muss ein Techniker des Anbieters meist zwangsweise Zugang zur Wohnung, bzw. zum Haus haben um an entsprechender Stelle (meist Vorsicherungen in der Unterverteilung, seltener am Hausanschlusskasten) Plomben zu setzen. Sind diese Plomben tatsächlich vorhanden? Im Falle das diese Plomben an den Vorsicherungen in der Unterverteilung angebracht sind, handelt es sich dabei um kleine schwarze Kappen, welche anstatt der weissen Schraubkappen auf den Fassungen für die Drehsicherungen angebracht sind.

Ich frage das, da ich die Hintergründe nicht kenne und es sich im Einzelfall sogar einfach um einen fetten Phasen-Schluss handeln kann, welcher Vor- und oder NH-Sicherungen rausgehauen hat. Evtl. hat auch einfach der FI-Schutzschalter ausgelöst?

Oder wurde schon Kontakt mit dem Anbieter aufgenommen und dieser hat bestätigt, dass es sich um eine Sperrung handelt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gestern ohne Brief Nachricht oder Mahnung o.ä. der Strom abgestellt!

Kann man glauben :-(

Eine Möglichkeit, wäre z. B., der Techniker hat die falsche Wohnung "erwischt".

fall das bei Abbuchung der monatlichen Stromabschläge irgendwas schief ging

Liegt im Verantwortungsbereich des Kunden (ausreichende Deckung, Überprüfung der Kontobewegungen).

Schreiben an Stromanbieter am besten formulieren könnte und erreiche das er schnell wieder strom bekommt

Wenn es schnell gehen soll, würde ich die nötigen Belege besorgen (Zahlungsnachweis also Kontoauszüge) und mich zum Anbieter begeben. Die Schriftform dürfte die Sache eher in die Länge ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich keinen Strom hätte, würde ich nicht lang Briefe schreiben oder gar Anwälte konsultieren, sondern kurzerhand beim Versorger anrufen, um mögliche Missverständnisse aufzuklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde in dieser Situation noch ein Anwalt beziehen wenn es keine Mahnungen gab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?