Ich kaufe Obst und Gemüse, Fleisch, Wurst, Käse, Eier, Kartoffeln,Zwiebeln, Geflügel und Blumen auf dem Wochenmarkt. In meiner Stadt mind. an 4 Tagen in der Woche. Hier kann ich alles genau ansehen, vieles probieren, es gibt auch Bio-Produkte von Bio-Landwirten.

...zur Antwort

Die Enkelin meiner Freundin hatte Studienplatz Jura in Frankfurt/M. bekommen. Wohnungssuche überraschend schnell erfolgreich mit ihrer Mutter (Richterin am Landgericht). Die Enkelin hat den Tausch des Platzes mit Bochum gewünscht und binnen einer Woche konnte sie in Bochum das 2.Sem. an der Uni antreten. Einziger Nachteil, die Wohnungsmiete mußte bezahlt werden.

...zur Antwort

Kannst Du denn gut so ohne Muster freihändig sticken?

Ich würde aber vorher mal auf einemähnlichen Stoff üben.

...zur Antwort

Immer schön vorsichtig sein mit solchen Dating-Apps,

https://www.basicthinking.de/blog/2020/05/02/dating-app-lovoo-unternehmen-dresden/

...zur Antwort

Taschenfederkernmatratze: Ich wende die Matratze alle 4 Wochen, nutze einen Schonbezug, ist Biberart, an allen 4 Ecken Gummiband, aus 100 % Baumwolle. Davon habe ich drei stück, die mit der Bettwäsche auch gewechselt werden. Betlaken aus Webstoff .- glatte Ware . 100 % Baumwolle. Damit ist das nicht zu warm.

...zur Antwort

Ich habe schon so viele Geschichten darüber gelesen und gehört: kein Schürfer ist reich geworden, sie kamen nur bis zur nächsten Ansiedlung und dort warteten schon die Aufkäufer. Das erhaltene Geld gab man gleich wieer aus für Hotel, Frauen, Alkohol und neue Lebensmittel für die weitere Schürfung. Reich geworden sind vor allem Lebensmittelhändler, Werzeugbeschaffer un natürlich die Saloonbesitzer.

Ich habe Jack London verschlungen - Lockruf des Goldes - London war saelbst dort und hat auch kurze Zeit selbst geschürft.

...zur Antwort

Sicher ist das Ruhrgebiet ein Wirtschaftsraum, immer gewesen. Es hat schon soo uiele Veränderungen gegeben und immer ist etwas Neues entstanden. Während des 2.Weltkrieges Waffenschmiede, danach kam der Bergbau ganz groß raus: man brauchte Kohle zum heizen, für andere Industrien und auch Reparatiopnen. Es wurde viel Stahl gekocht. Der Bergbau ging zurück, weil Importkohle, die im Tagebau gefördert wird, billiger war, also wurde die heimische Förderung zig Jahre sbventioniert bis Wnde verg. Jahres. Auch Stahl wurde im Ausland billiger, jedenfalls für einfache Baustähle, und so kämpft z.B. ThyssenKrupp ums überleben.

Der nächste Tiefpinkt war die Autoindustrie, Opel ganz groß in Bochum als Ersatz für verlorenen Bergbvau gegründet, ist auch schon wieder weg. Aber es gibt Neues auf den Grundstücken,, vornehmlich im Dienstleistungsbereich, Gesundheitswesen und vieles mehr.

Grund für den immer wieder neuen Anfang ist die hervorragende Infrastruktur und das große Potenzial an Arveitskräften.

...zur Antwort

Mallorca öffnet langsam, aber auch alles mit Abtand. Übernachtung in einem Zimmer gilt nur für Ehepaare/Lebenspartner und evtl. 1 Kleinkind im Zustellbett. Für mejhrere Freundinnen/Freunde wird es teurer, da mehr Zimmer dzu kommen. Ansonsten die Angaben in den einzelnen Ländern abfragen, wird ja veröffentlicht.

...zur Antwort

Wie schon beschrieben, abtrennen, kürzen, neu annähen, Gummiband wieder einziehen. Da der Stoff dehnbar ist, ist die letzte außen sichtbare Steppnaht mit einer Zwillingsnadel auszuführen, wie bei T-Shirt-Säumen.

...zur Antwort

Nein,so geht das natürlich nicht. Man möchte einen Dauerkunden haben und lockt mit dem Startguthaben. Genau lesen, dann steht das dort auch.

...zur Antwort

Genau, es wird auch nachts transportiert. Schau morgen früh rein, wenn bei DHL steht, wurde ins Zustellfahrzeug geladen, ist es bald bei Dir.

...zur Antwort

Es gibt kein Recht uf Abfindung. In seltenen Fällen aufgrund einer Kündigungs-Schutzklage.

https://www.focus.de/finanzen/experten/anspruch-auf-abfindung-wer-ihn-hat-wie-man-ihn-erwirbt_id_8431029.html

...zur Antwort

Stoffe aus Hanf gibt es schon sehr lange wieder, dazu aus Baumwolle, Leinen, Ramie, Flachs, Wolle, alles sogar zertifiziert hergestellt, allerdings in vielen Farben, so dass sich jeder nch Gusto kleiden kann. Einige fertige Bekleidungsstücke gibt es auch, aber die siehst nicht aus, wie Dein Klosterbruder.

Ich finde, heute sehen die Leute - vornehmlich die jüngeren, schon sehr gleich aus : mit Jeans, T-Shirts, Hodies und Turnschuhen, zumindest die Frisuren sind da, bei den Mädchen eher nicht, nur herabhängende Strähnen und alle 5 Sekunden sind die Finger im Gesicht, um etwas sehen zu können....

...zur Antwort