Dringend hilfe, Brief ans schulamt umschulung Förder/Sonderschule

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Ppeppi, ich arbeite selber in einer Schule von Rheinland-Pfalz. Sie meinten bestimmt mit Schulamt die zuständige Aufsichtsdirektion / behörde. Sie sollten unbedingt in Ihrem Schreibenangeben, dass es durch die Schule versäumt wurde, dass Kind im Förderportal einzustellen um eine Überprüfung durch die Förderschule einzuleiten. Zudem würde ich mich unbedingt mit der zuständigen Förderschule in Verbindung setzen und dort den Vorfall schildern. Evtl. können diese Ihnen weiterhelfen. Lieber Gruß

so wie hier.erkläre in deinem brief dem schulamt wie wichtig es für deinen sohn wäre auf eine förderschule zu kommen und bitte die jetztige direktorin oder den direktor der schule um hilfe.

Ich würde den Brief so ähnlich wie du uns geschrieben hast verfassen und das Schulamt bitten dem Wechsel zuzustimmen. Erst wenn du eine negativen Bescheid bekommst, Widerspruch einlegen und einen Anwalt einen Brief schreiben lassen. Das hilft häufig am meisten, da viele Behörden Angst vor einem Streit mit einem Anwalt haben.

Hallo ppeppi,

Geht es Dir jetzt nur um die Forumulierung des Briefes oder um grundsätzliche Inhalte?

An der Formulierung könntest Du arbeiten. Aber viel wichtiger ist der Inhalt des Schreibens. Wenn Du den Brief so ans Schulministerium schickst, wie Du es hier geschildert hast, dann wird schon ersichtlich, um was es Dir geht.

Absender (untereinander geschrieben) (Name, Straße, PLZ-Stadt, den xx.xx.xxxx

Adresse (untereinander geschrieben) (An das Schulministerium (evtl. Name des Sachbearbeiters, falls bekannt....Straße oder Postfach, PLZ-Stadt

Vielleicht schreibst Du schon im Betreff ganz deutlich Dein Anliegen, damit der der richtige Sachbearbeiter ermittelt wird:

Zum Beispiel:

"Frühförderung meines lernbehinderten Sohnes"

Dann schilderst Du das bisher Gewesene:

Zum Beispiel:

"Mein Sohn (geb. am) besucht seit xx.xx.xxxx die 1. Klasse der Grundschule xxxxxxx. Nach zwei Monaten erhielt ich von der Lehrerin xxxxxxxx die Mitteilung, dass er .....usw."

Also in etwa so, wie Du es hier auch geschildert hast.

Und dann kommt noch einmal deutlich Dein Anliegen.

Zum Beispiel:

"Ich möchte meinem Sohn das und das nicht zumuten, weil........ Deshalb suche ich nach einem schnellen Weg in eine für ihn geeignete Frühförderung. Ich bitte Sie um Unterstützung, dass mein Sohn am xx.xx.xxxx die und die (Schule, Fördergruppe, Maßnahme oder was auch immer es hier gibt) besucht." * *Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift

Das ist jetzt nur ein Beispiel von vielen Möglichkeiten. Ich hoffe, Du kannst hiermit etwas anfangen. Ansonsten könntest Du vorab auch einfach im Schulministerium anrufen (in der Zentrale vermitteln lassen) und direkt Dein Anliegen vortragen. Dennoch ist ein anschließender Brief auch im Anschluss immer gut, da Du hier auch eine schriftliche Antwort bekommst.

Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?