Klassenwechsel in der Grundschule, in die Parallelklasse nur über das Schulamt?

6 Antworten

Also ich will mal nicht ausschließen, daß es in diesem Bundeslang vielleicht so sein mag, aber generell teilt doch die Schulleitung die Schüler ein und muß ggf. auch mal umbasteln, wenn z.B. eine Klasse zu klein wird oder aufgelöst werden muß usw.
Nur warum willst du die Klasse denn wechseln lassen. Nur so findet er neue Freunde, wenn er auch einmal einfach irgendwo reingesteckt wird. Das wir ihm im Laufe seiner Schulzeit noch öfters passieren.

nein das geht auch über die schule. du kannst mit der lehrerin sprechen die bereit wäre das kind zu nehmen und dann solltet ihr auch mit dem direktor die sache besprechen. übers schulamt musst du nur gehen wenn ihr die schule wechseln wollt. doch auch das ist nicht unbedingt angesagt, es sei denn die schule ist orts- bzw quartalgebunden.

Hallo, nein Lust und Laune ist es nicht. Es ist eine recht kleine Dorfschule. Weder meine Sohn (und das ist für uns sehr wichtig) noch wir haben noch Vertrauen in seine Klassenlehrerin. Ihr fehlt unserer Meinung nach die soziale Kompetenz (O-Ton : Ich mag eigentlich gar keine Kinder...) Wir haben sowohl mit der Klassenlehrerin der Parallelklasse als auch mit der Schulleitung gesprochen und eigentlich auch eine mündliche Zusage bekommen. Die ist nun heute widerufen worden mit der Begründung : das Schulamt müsste zustimmen... Mit den Freunden hat er keine Probleme, da kleines Dorf, kennt er auch alle Schüler der Parallelklasse... Gruß KikiHSV

Klassenwechsel bei Einschulung

Unser Kind ist in diesem Jahr in Hessen in die Grundschule eingeschult worden. Alle Freunde vom Kindergarten wurden zusammen in einer Klasse gelegt, mit Ausnahme unser Kind. Ergebnis ist, dass es nach fünf Wochen immer noch kein Anschluss gefunden hat und in den Pausen nach den befreundeten Kindern sucht. Wir sprachen zuerst darüber mit der Klassenlehrerin, und nach ihrer Rücksprache mit der Schulleitung kam per Post prompt die Absage. Wir ließen dies nicht auf uns sitzen und vereinbarten ein persönliches Gespräch mit der Schulleitung. Die Diskussion fing damit an, dass sehr wenig Zeit zu Verfügung stünde und man uns nur dazwischen geschoben hätte. Der nächste Satz folgte mit der Frage, was der Termingrund wäre, wenn es um den Klassenwechsel gehe, gebe es nichts mehr zu ergänzen. Der dritte Satz lautete, es wurde bereits mit der Leitung des Schulamtes Rücksprache gehalten und man hätte sich die entsprechende Absicherung eingeholt.

Obwohl wir versucht haben, mit Argumenten den Klassenwechsel zu ermöglichen, beharrte die Leitung absolut in der gefallenen Entscheidung und ließ keinen Spielraum offen. Die Haltung der Schulleitung war vom ersten Augenblick sehr abweisend, und auf die Frage hin, wieso man diese Klasseneinteilung getroffen hat, lieferte die Leitung den Satz nach, man wäre uns keine Rechenschaft schuldig. Es ist für uns als Eltern gänzlich unverständlich, wie eine Schulleitung mit so einem sensiblen Thema umgeht, auf eine falsche Entscheidung vehement behaart und sich nicht zum Wohle des Kindes von einer falschen Entscheidung abbringen lässt.

Wir möchten daher den Weg über das Schulamt gehen, um einen Klassenwechsel zu erzwingen. Unsere Befürchtung ist allerdings, dass eine alleinige Beschwerte beim Schulamtsdirektor uns in der Sache nicht weiter bringen wird, weil wir aus Internet Recherchen heraus bekommen haben, dass sich die Schulleitung und die die Leitung des Schulamtes persönlich sehr gut kennen. Daher auch die Einholung der Rückendeckung wegen so einer einfachen, unproblematischen Angelegenheit!!!

Hat jemand eine Idee oder eigene Erfahrung wie mit so einer sensiblen Angelegenheit umzugehen ist? Wer steht disziplinarisch über die Leitung des Schulamtes, ist es das Bildungsministerium oder gibt es noch eine Zwischeninstanz? Danke!!

...zur Frage

Klassenwechsel in der Grundschule

Mein Sohn soll die 2.Klasse wiederholen. Super, dachte ich, dann gibt's auch andere Lehrkräfte. Ausgerechnet die schreiende Deutschlehrerin soll nun seine Klassenlehrerin werden. Er leidet sehr unter der Brüllerei. Kann ich einen Klassenwechsel beantragen? Und wie kann ich es begründen?? Die Lehrerin ist die Schulleiterin!!!!!

Danke!

piesie

...zur Frage

Wie oft muss man zu Fortbildungen?

Ich weis bereits das ich Lehrer werden möchte. ich habe auch ein Praktikum in der Grundschule gemacht. was ich mich jetzt für mich aber auch für mein Praktikums Bericht frage ist wie oft müssen Lehrer (in der Grundschule tätig) zu Fortbildungen? Gibt es da eine bestimmte zahl wie oft man da hin muss? (Schleswig-Holstein)

...zur Frage

Klassewechseln welchen Grund angeben?

Hi

Ich gehe in die 8. Klasse und bin 14 Jahre alt.
Ich habe Probleme mit meiner Klassenlehrerin und sie hasst mich (Hass gegen Ausländer). Wir haben seit einer Woche Notenschluss und uns wurden die Noten alle vorgesagt. Ich habe in 6 Fächern eine Note 2 bis auf Fächer in den ich meine Klassenlehrerin habe wie z.B Sport. Wir hatten im ganzen Jahr nicht einmal in Sport etwas gemacht wofür wir benotet wurden. Wir haben den ganzen Jahr nur Spiele gespielt wie Fußball, Handball usw.

Ich habe immer mitgemacht aus der ganzen Klasse ist die schlechteste Note eine 3 bis auf mich mit einer 5. Wir haben sie auch in Deutsch ich hatte bevor sie in unsere Klasse kam eine 2. Aber seit dem wir sie haben habe ich eine 4 bekommen (und das sehr knapp). Will das nicht noch mehr in die Länge ziehen.

Ich habe eine anderen Klassenlehrer gefragt der ebenfalls in der 8ten ist, ob ich die Klasse in seine Klasse wechseln könnte weil meine Lehrerin mich runter macht. Er sagte zu aber sagte wiederum das ich dies mit meiner Klassenlehrerin besprechen müsse und einen Grund haben muss.
Jetzt zu meiner Frage

Was soll ich als Grund angeben? Ich kann nicht einfach sagen das sie Rassistisch ist und mir extra schlechte Noten gibt nur weil ich Ausländer bin.

Danke

...zur Frage

In welchen Bundesländern wann Sexualkunde?

Ich wollt mal wissen, in welchen Bundeländern in welcher Klasse Sexualkundeunterricht gegeben wird... Wie ich zur Frage komme? - Hier werden immer wieder Fragen gestellt, von 14,15,16 Jährigen, die eigentlich alle in der Schule hätten beantwortet werden müssen... In Hessen hatte ich das damals in der 5. Eine Parallelklasse in der Grundschule sogar in der 3. klasse. Dann in Schleswig Holstein in der 7. und 8. noch mal... Wieso kommen hier trotzdem so viele banale Fragen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?