Dreieckszügel beim Reiterpass?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Huhu,

was erlaubt ist steht in der Prüfungsordung (in Deutschland in der LPO geregelt) und gesonderte Sachen in der jeweiligen Ausschreibung. 

Frage doch deinen Trainer/Kursleiter für den Reiterpass, wenn du Fragen zu der Prüfung hast, er/sie ist dein Ansprechpartner.

Bist du dir der Wirkungsweise und Auswirkungen von Dreieckern und anderen Hilfszügeln wie Ausbindern, Halsverlängerern und Laufferzügeln bewusst? Weißt du um deren Auswirkungen auf die Biomachanik und Anatomie des Pferdes? Bist du dir im klaren, dass diese gutes Laufen und eine feine Hilfengebung verhindern? Denn dann würdest du die gar nicht mehr nutzen wollen...

Liebe Grüße

Hallo. 

Ja ich bin mir dessen bewusst. Ich reite schon über 8 jahre, da werde ich dies ja wohl wissen. Nur mein derzeitiges Pferd mit dem ich nun endlich den Pass machen möchte ist noch sehr jung und hat probleme den kopf unten zu lassen, dazu kommt dass er öfter sehr stark den kopf schüttelt, nach oben und unten reissen will, das auch am langen zügel und mit dem dreieckern wird dies etwas geringer und dadurch langfristig besser ;)

0
@Danii159

Ja, langfristig. Genauso lange, wie das Pferd die Dinger dran hat... Oder solange, wie es dann Angst vor Schmerz hat, wenn es den Kopf bewegt...

0

Auf Turnieren steht immer in der Ausschreibung, ob Hilfszügel erlaubt sind, oder nicht. Normalerweise sind Hilfszügel erlaubt in
- Führzügel-WB
- Jugendreiter-WB
- Dressurreiter-WB
Bei allen anderen Prüfungen steht entweder drin, dass sie erlaubt sind, oder es steht nichts davon, dann sind sie nicht erlaubt. Es gibt aber in den oben genannten Prüfungen keinen Abzug, wenn du mit Hilfszügeln reitest;-)

hallo,

also beim Reitpass wirst du nicht mit dreieckern reiten dürfen. das ist ja schließlich der "führerschein" fürs gelande, da lernt man ja direkt bei, dass im gelände höchstens mit einem freilaufenden Martingal laufen darf, da sonst das ausbalancieren verhindert wird. im gelände muss dein Pferd auch nicht ordentlich durchs genick gehen, die zügel sind da eher länger, damit sich dein Pferd eben ausbalancieren kann. 

Ich bin jetzt auch länger ein Junges Pferd mitgeritten... wenn ich die zügel recht kurz hatte, hatte ich wie du das Problem mit dem kopfschlangen. ich habe sie dann einmal sehr lang gelassen, also fast durchhängend. pony ging sofort tiefenentspannt VA. mittlerweile geht er auch so, wenn ich die zügel nicht ganz so lang lasse:)

Warum redest du nciht eifnach mal mit deinem Reitlehrer, der wird dir deine Fragen sicher beantworten können.

Was möchtest Du wissen?