Dirt Bike oder Hardtail MTB?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bis zu einer gewissen Grenze kannst du auch mit einem Hardtail (gemeint ist wohl ein übliches Cross Country Hardtail mit 100 mm Federweg) Sprünge machen (bis vielleicht 60 cm Höhendifferenz). Treppen sind bei einer vernünftigen Felge kein Problem.

Für Tricks sind Dirt Bikes besser (agiler, handlicher), allerdings weniger fürs Fahren wegen der Rahmengeometrie und des Singlespeed Antriebs.

Daraus schließe ich, dass zB zur Schule fahren auf Dauer nervig wird mit DBs? Ich möchte das Bike dann halt auch zum normalen Fahren nehmen, habe aber Angst, dass ich, wenn ich dann mal was krasseres damit mache, mir die Möhre auseinanderfliegt.

0
@flobro3000

Wenn du wirklich gerade Strecken in der Stadt fährst (vielleicht bis 3 km), geht das schon, aber optimal und besonders bequem ists nicht.

Natürlich auch die Frage, was du mit „was krasseres" meinst

0

Ich weiß nicht, wie gut du dich auskennst und will dir auch nicht auf die Nerven gehen mit meiner Ahnungslosigkeit, aber kann ich nicht dann einfach, wenn ich weiß, dass ich längere Strecken fahren werde den Sattel hochstellen oder so etwas? Sollte doch eigentlich kein großer Aufwand sein und erscheint mir zumindest logisch.

0
@flobro3000

https://www.youtube.com/watch?v=XIQ3ILfRWv0

Wenn du ein Dirt Bike von der Geometrie her mal mit einem Cross Country Hardtail vergleichst, wird dir auffallen, dass das von der Sitzposition total anders ist.

Die Sattelstütze müsste sehr lang sein, um effizienter fahren zu können. Das Problem mit Singlespeed Antrieb bliebe bestehen. 

Ein Dirt Bike ist eben einfach nicht für Touren gemacht. Wenn du nur ein Bike kaufen willst, müsstest du also entweder bei der Alltagstauglichkeit oder bei der Stabilität Abstriche machen.

Wenn Platz und Budget das zulassen, könntest du ein Hardtail und evtl ein gebrauchtes Dirt Bike kaufen.

0

Hol Dir ein Fully. Dann kannst du alles machen was du geschrieben hast und wirst dabei noch bestmöglich abgefedert

Was möchtest Du wissen?