Die schwächste Tinte ist besser als das beste Gedächtnis?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Sprichwort soll eben ausdrücken, dass schriftlich festgehaltene Texte und Notizen, selbst wenn man sie mit der schwächsten Tinte schreibt, immer länger bestehen bleiben als Erinnerungen eines Menschen, die ja auch falsch sein können, die vor allem aber nach dem Tod ausnahmslos weg sind. Hier wird also Schrift als besser als Erinnerungen (bzw. mündliche Überlieferung) dargestellt, weil sie die Erinnerungen der Menschen überdauert.

Ich höre dieses Sprichwort zwar gerade zum ersten Mal, aber ich stelle mir da runter vor, dass es einem helfen kann Sachen aufzuschreiben, um sich daran zu erinnern :) 
Dieses Sprichwort stimmt sogar... wenn ich meine Tagebücher aus der Kindheit durchlese kann ich mich auch an einige sachen nicht mehr erinnern :)
LG

Das einzige, was mir in den Sinn kommen würde, wäre, dass es bedeutet, dass man sich manche Dinge aufschreiben soll, weil sie sonst irgendwann in Vergessenheit geraten.

Dass man durchs Aufschreiben man sich es besser merken kann, auch wenn es kein LAMI war?

Goethe'sche Variante:

Was man Schwarz auf Weiß besitzt,

kann man getrost nach Hause tragen.

Was möchtest Du wissen?