Die Nachteile von Ubuntu?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

Was sind die nachteile von dem Betriebssystem Linux Ubuntu ?

Kommt darauf an wie Du Nachteil definierst.

Für mich ist es ein Nachteil, im Vergleich zu anderen Distributionen, das man per default keinen root hat, das mit den Scopes die User beeinflusst werden und überhaupt die ganze Politik von Cannonical.

Für viele Benutzer scheint es einfacher sudo einzugeben als sich erst mit su zum root zu machen.

Linuxhase

20

Bezüglich Politik : Ich würde auch noch das Entwicklungs-Verhalten von Canonical in letzter Zeit anführen - immer alles neu erfinden und nicht unbedingt besser machen.

Wenn man z.B. das Thema Mir und Wayland in Betracht zieht, kann man sich eigentlich nur mehr auf den Kopf greifen - angesichts der Präpotenz, die die Canonical Developer/Engineers hier an den Tag legen und damit die KDE Entwickler vor den Kopf gestossen haben.

Insgesamt würde ich mich derzeit eher auf eine andere Distribution stürzen - für die meisten wird wohl Linux Mint ganz brauchbar sein, solange sie den Kurs halten. Und für mich tut es schon sei langem openSuSE (da wir in der Firma SLES einsetzen, liegt das nahe).

Generell ist Ubuntu nicht schlecht, aber vielleicht wären Fans davon derzeit bei Mint oder Debian besser aufgehoben (Debian soll vom neuen Maintainer auch aktueller gehalten werden als früher - mal schauen).

0
45
@roedi007

@roedi007

Wenn man z.B. das Thema Mir und Wayland in Betracht zieht, kann man sich eigentlich nur mehr auf den Kopf greifen

Genau, alle Distributionen benutzen Xorg und sehen in Wayland den designierten Nachfolger, nur der "liebe Mark" will seine eigene Suppe kochen.

Aber auch die Sache mit den so genannten Scopes trägt nicht zum besseren Verständnis für openSource, offene Formate und offene Entwicklung bei. Was aber den Windows-Umsteigern nichts ausmacht da sie es ja nicht anders kennen als vom System bevormundet zu werden.

Mein Computer soll machen was ich möchte und nicht umgekehrt!

Wenn ich auf meinem Computer etwas suche haben IMHO kommerzielle Angebote nichts in der Ergebnisliste verloren.

Linuxhase

1

Auch nach großen Anstrengungen ist es mir nicht gelungen, Nachteile (für den Nutzer) von Ubuntu (und auch Mint) zu finden. Der einzige nennenswerte ist sozialer Natur. Von Windosnutzern wird man häufiger zum Abendessen eingeladen, weil irgend etwas nicht läuft, seltsame Fenster erscheinen, Browser ein Eigenleben entwickeln und Windos Rechner bis zur Unbenutzbarkeit selbsttätig (oder von Amerika so vorgegeben) ihr Tempo drosseln. Nur durch eine Parallelinstallation von Linux Mint/Ubuntu/Debian erhält der Rechner dauerhaft das alte Feuer zurück und bleibt ohne zusätzliche fragwürdige Drittanbietersoftware künftig parasitenfrei (ist vom BSI so bestätigt). Unsere Bundesregierung rechnet die geheimen Verschlusssachen nicht grundlos nur mit Linux Debian Rechnern (SINA-Architektur); kein Win Betriebssystem auf diesem Planeten ist hierfür zertifiziert.

Seit ich meiner Tochter vor 3 Jahren ihr neues Laptop mit Ubuntu und W7 (beides perfekt vorinstalliert von IXSOFT) überreichte, hat sie mich nicht ein mal bei einem Ubuntu Thema um Rat gefragt, dies ist extrem einfach für Kinder, Rentner und die anderen handhabbar. Mit Ubuntu surft sie (sicher und virenfrei), chattet, bearbeitet Präsentationen, Texte, Tabellen, spielt, hört Musik, bearbeitet Bilder, zeichnet mit den angeschlossenen Grafik-Tablet Modezeichnungen und macht alles andere wofür der PC erfunden wurde damit. Bei Ubuntu Updates und Neuinstallationen ohne Datenverlust durfte ich nie dabei sein; "das ging ganz locker" war da immer die nachträglichen Erklärung für den Familienadmin.

Windows startet sie nur in großen Notsituationen. Die Netzwerktreiber vom Ethernet und WLAN sind dort dauerhaft deaktiviert da alle führenden "Virenscanner" bei frischen Schädlingen nichts erkennen (Stiftung Warentest hat dies gemessen).  Die Befallquoten und Abbuchungen bestätigen dies natürlich noch anschaulicher.

Die deutsche Seite ununtuusers beantwortet alle Fragen (in einfachen Worten) die jemals im Ubuntu/Mint Dunstkreis aufgetaucht sind.

Das perfekt vorinstalliert bedeutet natürlich:    Bei Windows7 sind nur Demoversionen der nützlichen Programme enthalten (Crapware), die Kreditkarte regelt den Rest.     Bei Ubuntu sind alle von ihr benötigten Programme als kostenlose Vollversionen enthalten und dürfen lebenslänglich genutzt werden (die GPL Lizenz ist nutzerfreundlich - Wikipedia nennt da nur Freiheiten) alle weiteren Spezial-Programme sind im vertrauenswürdigen Repository und auch meist kostenfrei.

Professor Albrecht kann das aber noch charmanter ausführen als ich, schaue mal auf    https://www.youtube.com/watch?v=yvA4HIcqGq8 

Der YouZube Artikel ist extrem sehenswert.

der nachteil ist einfach, dass es Linux ist :D

nein im ernst: Linux ist ein System dass sich jeder so basteln, kann damit es für denjenigen keine Nachteile mehr hat.

ein einzigster nachteil den man nennen kann ist, dass man sich auch mit Linux beschäftigen sollte und sich damit auskennen muss, damit man damit zufrieden arbeiten kann.

grüße

Was möchtest Du wissen?