Die Arbeit macht mich kaputt was soll ich da tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Betriebsrat oder Gewerkschaft bringt letztlich rein gar nichts.

Geh erstmal zum Arzt und lass Dich krankschreiben. Das kannst Du eine ganze Weile durchziehen. Vielleicht attestiert Dir der Arzt ja auch, dass Du der Arbeitsbelastung nicht mehr gewachsen bist. Dann könntest Du nach RS mit dem Arbeitsamt auch selbst kündigen ohne eine Sperre zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cyber29
02.08.2016, 01:08

Hey das werde ich jetzt auch gleich machen direkt zum artzt weil auch kaum esse ich was noch und mit den Schlafstörungen und Magen schmerzen oft und so geht nicht mehr 

0
Kommentar von Nightlover70
02.08.2016, 08:38

Das kann auch so nicht weiter gehen. Bin selbst Arbeitgeber, trotzdem aber der Meinung, dass man die Kirche im Dorf lassen muss. Produktivität (die ich natürlich auc brauche) erzielen nur Mitarbeiter die gerne bei mir arbeiten. Natürlich ist nicht immer alles "Ponyhof" aber so wie Du es beschreibst darf es  definitiv nicht sein.

0

Wenn man dauerhaft überfordert ist, bekommt man heftige gesundheitliche Probleme...auch psychisch.

Problem ist, daß man finanziell abhängig ist vom Arbeitgeber und auch der lebensstil hängt leider vom Geld ab.

Wenn man merkt, daß die Gesundheit auf der Strecke bleibt, muß man Konzequenzen ziehen....das bedeutet ---> Jobwechsel !

Eine andere Lösung sehe ich da nicht, denn --> Geld ist nicht alles !

Viel Glück,

fraschi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cyber29
02.08.2016, 00:49

Ja mittlerweile sehe ich es auch etwas ein Gesundheit geht vor und viele Freunde sagen mir das immer wieder such dir was neues 

0

Ich will dir nicht zu nahe treten, aber du solltest dringend über einen Jobwechsel nachdenken. Ich verstehe allerdings nicht, warum heutzutage so lange damit gewartet wird, bis man körperliche Schäden hat.

Man ist doch "nur" angestellt und kein Leibeigener. Jedem steht es frei, sich parallel zu seiner aktuellen Tätigkeit nach einer neuen Stelle umzuschauen. Und sobald man da eine Zusage hat, kündigt man.

Man braucht doch wirklich nicht zu warten, bis man körperlich soweit am Ende ist, dass man erstmal in Reha muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cyber29
02.08.2016, 11:19

Guten Tag danke für deine Antwort war heute früh bei meinem hausartzt deswegen der hat mich erst mal eine Woche krank geschrieben, hat mir Tabletten für die nerven gegeben, werde aber auch zu einem neurologen gehen und ja man ist angestellte doch ich habe halt an meine finanzielle Lage gedacht weil miete ect, zahlt sich nicht von nix und irgendwie schleppte ich mich immer wieder dahin aber will nicht mehr und kann nicht mehr

0

Kommt mir bekannt vor. Sowas hab ich auch hinter mir. Es wäre sinnvoll wenn du zum Hausarzt gehst und der überweißt dich evtl mir Priorität zum Neurologen/ Psychiater. Evtl solltest du eine Reha machen. In der Reha ist es möglich das die Psychologen dir dort ein Gutachten bzw ein schrieb ausstellen das du dort nicht mehr arbeiten musst und kündigen kannst ohne das beim Arbeitsamt eine sperrt Zeit für dich Auftritt. Das kann auch ein normaler Arzt ausstellen.
Achte auf deine Gesundheit. Denn Gesundheit geht vor dem Job, das sollte dir bewusst werden.
P.s hab auch Jahre lang in Schicht gearbeitet. Ist sehr ungesund. Zudem geh ich davon aus das dein schlafrytmus total durch einander ist.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cyber29
02.08.2016, 00:48

Ich kann nachts kaum noch schlafen und bin die Nacht nur auf wie am schlafen

0
Kommentar von LaFleurNoire
02.08.2016, 00:52

Geh zu Hausarzt morgen. Lass dich krankschreiben und zum Psychiater überweisen. Mach es nicht so wie ich. Bis zum burnout und weiter . Hatte dadurch schwere Depression.
Geh jetzt bevor es zu spät ist. Gesundheit geht vor.
Mach eine Reha etc..,
Mit Deinen Gesundheitlichen Probleme will dir sein Körper was sagen.

Machs bevor es zu spät ist , glaub mir

Gruß

1
Kommentar von LaFleurNoire
02.08.2016, 00:57

Also , der erste Schritt ist immer der schwerste. Dann bist du halt mal 1 Jahr oder länger nicht am arbeiten und fällst ins Krankengeld., jaund ?? Dafür ist eine Krankenkasse da und deine Ärzte auch.

1
Kommentar von LaFleurNoire
02.08.2016, 01:01

Hatte damals auch jeden Monat 150+ Überstunden. Unser Betriebsrat war vom Chef auch gekauft. Wir hatten keinen Einfluss. Das letzte halbe Jahr hatte ich jeden Monat Max 3 Tage frei. Was Wochenende bedeutet hatte ich schon lange verloren. Da ich lange keins hatte,
Kann dir nur sagen das es schlau wäre meinen Rat zu befolgen da ich die Erfahrung schön gemacht hatte, achja und dein Chef stinkt

1

gibt`s bei Euch einen Betriebsrat? Oder wende dich an die Gewerkschaft.

Pausen sind übrigens gesetzlich vorgeschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cyber29
02.08.2016, 00:50

Gibt es leider nicht 

0

Reha beantragen und das vom Arzt bestättigen lassen wie es dir geht und dann überlegst du dir dort wie es weiter gehen kann. Vorher aber unbedingt krankschreiben lassen wenn du zur Reha gehst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?