Der erste Weltkrieg?

 - (Schule, Politik, Geschichte)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Karikatur bezieht sich auf die schier unerschöpflichen, von Europa aus unangreifbaren murikanischen Industriekapazitäten, durch welche von den USA aus Großbritannien und Frankreich mit riesigen Mengen an Waffen und anderem kriegswichtigen Gerät beliefert werden konnten.

Um diese Waffenlieferungen zu bezahlen verschuldeten sich diese beiden westeuropäischen Länder bis auf die Knochen bei murikanischen Banken. Als die Kriegslage 1917 nicht mehr gut für Großbritannien und Frankreich aussah, griffen die USA selbst in den Krieg ein zugunsten dieser beiden Länder und gegen Deutschland. Der Grund: Im Falle einer Niederlage der Briten und Franzosen hätten die New Yorker Banken, welche die Westeuropäer gegen Deutschland finanzierten, ihre Anleihen niemals wiedersehen können. Es ging den USA im Weltkrieg also um Geld und sonst um nichts weiter.

Nach dem Weltkrieg mussten Großbritannien und Frankreich diese Schulden bei den Murikanern begleichen. Um das Geld auftreiben zu können, verpflichteten sie Deutschland im Versailler Diktat von 1919 zu irrsinnigen „Reparationszahlungen“ in Höhe von 132 Milliarden Goldmark! Später sorgten die US-Banken durch Dawes- und Young-Plan dann dafür, dass ein großer Teil des Geldes direkt von Deutschland in das im Entstehen begriffene murikanische Imperium transferiert wurde.

Vielleicht das der erste Weltkrieg, ein Krieg der Schornsteine war. Wird es wahrscheinlich nicht sein, fällt mir jetzt nur so ein, könnte halt zur Karikatur passen.

Was möchtest Du wissen?