Darf Zeitarbeit den Urlaub verweigern?

3 Antworten

Mit entsprechender vernünftiger Begründung kann das der Arbetigeber verweigern 

Ein Arbeitgeber darf über eine Teil Deines Jahresurlaubs bestimmen und 4 Wochen sind sehr lang.

Allerdings war das Verhalten des Mitarbeiters/ der Mitarbeiterin der ZF sehr unprofessionell.


Das man den Vorstand fragen muss bei so etwas, finde ich eigenartig. Solange der Einsatzbetrieb nichts dagegen hat, sollte man es erlauben.

Ich kenne das so, dass, wenn der Kundenbetrieb zustimmt, dass die Zeitarbeit auch nicht nein sagt. Letztenendes muss aber auch die Zeitarbeit zustimmen. Was die Zeitarbeit macht, ist sehr ungewöhnlich. Haben die Angst, im Sommer weniger Geld vom Kundenbetrieb zu bekommen, da der Kundenbetrieb in der Zeit, wo du da nicht arbeitest, kein Geld bekommen? So hört es sich für mich an. Ich finde das schon sehr kleinlich von der Zeitarbeit, wenn du meine Meinung wissen willst. Es gibt gute und nicht ganz so gute Zeitarbeitsfirmen. Wo ich z.B. super Erfahrungen gemacht habe, ist bei Orizon und bei DB Zeitarbeit.

Das hängt in erster Linie vom Kundenbetrieb ab, wo man im Einsatz ist. Wenn er die Mitarbeiter benötigt, weil da gerade Stoßzeit ist kann es schon Urlaubssperren geben.

hatte eigentlich gerade ne halbe Stunde einen sehr langen Text geschrieben um die Situation zu erklären aber irgendwie steht da nur die Überschrift meiner frage..

0
@shellybaby

Ok habs jetzt komplett gelesen können ;-) Ja ungewöhnlich von der Zeitarbeitsfirma.

1. Sind Mo-Fr nur 5 Tage und

2. Wird dir vom Arbeitszeitkonto für 1 Tag normalerweise nur 7 Std abgezogen

Die Reaktion von der Firma finde ich unverschämt. Bin selber Disponent bei einer Zeitarbeitsfirma, so behandelt man keine Mitarbeiter. Evtl. wollen sie nicht, dass das Arbeitszeitkonto angepackt wird, da es noch nicht voll ist. Aber das kann man ja so sagen und nicht die Mitarbeiter ins Lächerliche ziehen.

1
@Alfco

ok danke das mit den 7std wusste ich gar nicht ^^ und in meinem Vertrag steht dass ich nicht mehr wie 120std auf dem Zeitkonto haben darf also muss ich mir ja zwangsläufig entweder öfters einen Tag frei nehmen oder halt für Urlaub verwenden, bei +20std jeden Monat wäre es ja richtig schnell voll und ausgezahlt bekomm ich's ja nich^^

0

Sobald das Arbeitszeitkonto voll ist werden keine weiteren Stunden mehr dorthin geschoben und du bekommst bei zB einer 40Std-Woche auch 40Std ausbezahlt (statt nur 35Std und 5Std gehen ins Arbeitszeitkonto).

0

Was möchtest Du wissen?