Darf meine gefundene Brieftasche durchsucht werden?

4 Antworten

Also huligulilalala, die Lage sieht folgendermaßen aus. Jede Fundsache ist abgabepflichtig, ( ? ich glaube nicht < 10,- € ) sonst unterliegt der Finder der Fundunterschlagung. Abzugeben ist diese bei dem zustäbdigen Fundamt der Behörde, Verbandsgemeinde, Stadtverwaltung...) Dieses Personal sind Amtspersonen und zur Diskretion verpflichtet. Um dir zu helfen bzw den wahren Eigentümer ausfindig zu machen , müssen sie ja mal irgendwo anfangen, um dich zu ermitteln. Sie wissen ja nicht, wo deine unangenehmsten Stellen in deiner Brieftasche anfangen und aufhören...es ist ihnen auch egal, da deren Aufgabe darin besteht, die Fundsache so unproblematisch an den Mann zu bringen, wie es nur möglich ist. Dazu gehört auch, dass diese zuständige Amtsperson Bestandsaufnahme von der Fundsache machen muss, um Straftaten auszuschließen. Oft geschieht es, dass der "abgebende Finder" beschuldigt wird, dass er sich vor der Abgabe der Fundsache an fehlenden Sacgen bereichert hat, weil der eigentliche erste Finder die, in diesem Fall eine Brieftasche, das Geld rausgeholt hat und dann die Fundsache erneut wegwirft, oft in einen Abfalleimer. Der neue Finder gibt diese Fundsache an, Bestandsaufnahme beim Amt, ....keine Geldwerte vorhanden, aber Person usw, Eigentümer wird benachrichtigt, dass Verlustobjekt abgegeben wurde, dieser geht zum Amt, beschreibt den Gegenstand und nennt den Geldbetrag, der jetzt natürlich fehlt und schon ist der letzte Finder und Abgebender der Fundsache in Erklärungsnot. Die Aufklärun von Fundsachen dauert in der Regel 1 bis 3 Wochen. In deinem Fall tippe ich auf Diebstahl, entweder von einem Kinobesucher oder vom Reinigungspersonal, wobei ich letzteres nicht in Betracht ziehe, da diese Tätigkeit wohl von Menschen ausgeführt wird, die froh sind, dass sie einen Job haben und diesen nicht wegen... man weiß aber nie. Da dir dieses Missgeschick erst gestern passiert ist, würde ich nicht den Kopf hängen lassen. Gib dem Finder oder Dieb erst mal die Gelegenheit und Zeit, sich mit deinem Verlustobjekt auseinander zu setzen. Da der Inhalt deiner Brieftasche persönlicher Art ist, außer Geld, sehe ich schon für dich einen Erfolg der Rückgabe. Ich wünsche dir viel Glück, der nixkenner

wenn eine brieftasche gefunden wird. MUSS der mitarbeiter des fundbüros oder der polizeibeamte sogar die fundsache genaustens untersuchen. denn die müssen eine listen erstellen mitsamt dem inhalt, damit der eigentümer auch wirklich alles wiederbekommt. und natürlich auch, das dem mitarbeiter oder dem beamten nichst vorgeworfen werden kann. stell dir vor, es findet jemand deine brieftasche und da sind 1000€ drin. der finder nimmt das geld und gibt die brieftasche dann ab. du kommst, stellst fest, das das geld fehtl und du beschudligst dann den mitarbeiter oder den beamten. wie soll der denn seine unschuld beweisen, wenn er nicht (unter zeugen) die brieftasche genau untersucht un das alles festhält. also schon zum eigenschutz muss das gemacht werden. und auch, damit wirklich der eigentümer die fundsache wieder bekommt. es gab schon genug fälle, in denen fremde lleute versucht haben, fundsachen zu ergattern, die ihnen gar nicht gehörten. und sind nur aufgeflogen, weil sie einen falschen inhalt beschrieben hatten. alles schon dagewesen. denn der wahre eigentümer kennt normalerweise den inhalt seiner brieftasche, zumindest teilweise. fremde selten.

sie (polizei und fundbüro) dürfen und müssen sie genau durchsuchen .. nur so können sie genau feststellen, was alles in der Brieftasche ist um es zu inventarisieren. Es reicht nicht aus, den Eigentümer festzustellen. Es muss genau festgehalten werden, was alles in der Brieftasche ist, wenn sie die Polizei oder das Fundbüro erhält.

Was möchtest Du wissen?