Darf er einfach Kind mitnehmen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das Kind wird schon als Spielball benutzt. Du willst Deine Macht ausüben und Deinem Mann das Kind vorenthalten. Je eher der Sohn die neue Freundin kennen lernt umso leichter wird er die Trennung akzeptieren. Es sei denn Du willst einen aggressiven Sohn irgend wann haben. Wenn der Sohn zu seinem Vater will, dann soll er auch dort hin, ob es Dir gefällt oder nicht .Kenne so einige Scheidungskinder, die zum Psychiater mussten, weil die Eltern sich nicht einigen können. Arme Kinder.

Zousaittout 29.11.2013, 20:00

So ein Quatsch!

Sie hat absolut Recht! Heute isses die tolle Tante, morgen wieder ne andere, übermorgen noch wer Neues!

Bei einem so kleinen Kind hat sowas nie und in keiner Weise stattzufinden!

Sie ist immer noch die Mutter. Und SIE entscheidet, was gut und richtig für das Kind ist.

Solche Verbrüderungsaktionen des eigenen Kindes mit dem Kind der Neuen sind gemein und dumm dazu!

WIE soll ein Dreijäriger kapieren, dass sein Papa vor seinen Augen mit jemandem auf heile Familie macht, der nicht Mama ist? Und dass er für das andere Kind Vaterstelle einnimmt?

Zudem mach ich Dich darauf aufmerksam, dass der Kerl gedroht hat: gibst du es mir nicht, hol ich es mir eben. Will heißen: sch... egal, ob Du vielleicht wirklich Recht hast, dass das dem Kind schaden könnte. Ich geh über Leichen, mach mein Ding, leb die neue Liebe voll aus und zieh da mein Kind mit rein, weil meine neue Ische das so will!

Hallooooo? Geht gar nicht! Kann ich sowas von gar nicht ab, wenn Väter drohen, ihre eigenen Kinder einfach mal so zu klauen, weil Mama ja doof ist.

Hat mein Ex vor 18 Jahren auch gemacht. Das hätte tierischen Ärger gegeben, das sag ich Dir!

GsD ist es nie dazu gekommen! Aber ich habe auch immer und überall dafür gesorgt, das klar und eindeutig war, wer das Kind abholen durfte und wer nicht.

Unangekündigt hat es niemand ausgehändigt bekomme und selbst dann wurde immer telefonisch nochmal nachgefragt: hier steht ein sowieso, der den ... abholen will. Ist das richtig so?

So genau gehört das und keine Tick anders! Punkt.

0
Zousaittout 29.11.2013, 20:38
@blackforestlady

Putz mal die Wahrsagekugel. Falsch! Beides!

Einfach nicht willens, meinem geklauten Kind 1000 km hinterher zu rennen. Der Herr war Franzose und hat mehr als 1x über die Jahre gedroht, er holt ihn sich. Das erste mal, da war er noch keine 2 Wochen alt!

Ich habe jahrelang mit diesem Damoklesschwert der angekündigten Kindesentführung über dem Kopf gelebt.

Wie gemein weh das tut, wenn ein Mann eine Mutter auf diese Weise ERPRESST und BEDROHT, und welche Angst das macht, das kann sich keiner vorstellen, der das nicht erlebt hat.

Das anzudrohen als Vater, nur weil man seinen Willen (bzw. nicht mal SEINEN Willen, sondern den Willen seiner neuen Dame!!!!! ) nicht kriegt, das zeugt von großer seelischer Blindheit, großer Unreife und es zeigt auch sehr klar, wo seine Aufmerksamkeit ist: bei seiner Neuen. Die Ex, die zählt nix mehr, die is nix wert, deren Meinung kann man getrost missachten.

Is doch egal, wenn das Konsequenzen fürs Kind hat. Hauptsache, vor er Neuen gut dastehen. Und alles steht drumrum und klatscht! Unfassbar!

Und: hier sagte jemand: der Kleine is doch erst Drei. Der kriegt noch nix mit! Aaaaah! FALSCH! Meine Eltern haben sich getrennt, als ich 3 war. Und ich hab ALLES mitbekommen. Und ich erinnere mich heute noch daran! 45 Jahre später.

Dabei ist einfach nur meine Mutter mit mir zur Taufe meines Cousins 30 km weiter gefahren. An der Oberfläche: ganz friedlich. Familienfest. Tralala. Mein Vater hat sie hingefahren. Bloss, dass sie nach 1 Woche nicht mehr mit zurück wollte.

Es fiel in dieser Zeit nie ein lautes Wort. Es ist keiner von Beiden handgreiflich geworden. Und dennoch hab ich 100 % mitbekommen. Es ist alles da! Und ich bin kein Wunderkind gewesen und auch kein Einzelfall.

Bitte unterschätzt doch die Fähigkeiten kleiner Kinder nicht so gnadenlos und zu deren Ungunsten!

Jeder von uns hat seinen Hau weg. Sag ich ganz frech und zähle mich zu "alle" dazu. Und die meisten von uns aus der "der kriegt doch das eh nicht mit, der ist doch noch viel zu klein" Phase.

0

Rechtlich kann dein Mann das, solange ihr nicht geschieden seid und das Sorgerecht aufgeteilt ist. Moralisch natuerlich nicht ohne Absprache - du wuerdest dir doch Sorgen machen, wenn du deinen Sohn abholen wolltest und er nich da ware, mal davon abgesehen, dass du es nicht willst.

Du hast vollkommen richtig gehandelt! Die Antworten, die hier was anderes behaupten, sind schlicht und ergreifend Unsinn. Was für einen Schock muss es für ein so kleines Kind bedeuten, das noch nicht einmal etwas von der Trennung weiß, wenn es plötzlich sieht, dass sein Vater eine andere Frau küsst? Zwar ist es richtig, dass Du es auf Dauer nicht verhindern kannst, dass das Kind auch zur Freundin mitgenommen wird. Aber doch nicht so plötzlich und unvorbereitet! Im Gegenteil hat man den Eindruck, dass es Deinem Mann in Fragen der Kinderpsychologie offenbar an Feinfühligkeit fehlt.

Dass Ihr das gemeinsame Sorgerecht habt, heißt nicht, dass jeder Elternteil mit dem Kind tun und machen kann was er will. Schließlich ist es kein "geteiltes" Sorgerecht, sondern ein "gemeinsames", d.h. die Eltern können nur gemeinsam entscheiden. Deshalb darf er gegen Deinen Widerspruch das Kind auch nicht einfach aus dem Kindergarten abholen. Da er das ja jetzt praktisch schon angedroht hat, solltest Du den Kindergarten über die Trennung informieren und darauf hinweisen, dass nur Du das Kind abholen darfst.

Sollte Dein Mann das nicht akzeptieren oder sogar das Kind gegen Deinen Willen abholen bzw. gegen Deinen Willen zu einem so frühen Zeitpunkt mit zu seiner Freundin nehmen, würde ich Dir raten, schleunigst beim Gericht einen Antrag auf alleiniges Sorgerecht zu stellen sowie dem Umgang erst einmal bis auf Weiteres nicht stattfinden zu lassen. Zwar sollte man möglichst alles vermeiden, was die Situation eskaliert, aber erfahrungsgemäß lassen sich viele Elternteile erst beeindrucken, wenn der Richter oder zumindest jemand vom Jugendamt ihnen ins Gewissen redet.

Das Wichtigste ist es jetzt nicht, dem Kind das schöne neue Leben seines Vaters zu zeigen, sondern das Kind behutsam auf die neue Situation vorzubereiten.

Leider - das sage ich als Vater und als jemand, der berufsmäßig mit solchen Fällen zu tun hat - haben viele Väter kein Empfinden für die kindliche Seele.

Und wann wollt Ihr es ihm beibringen? Die miese Stimmung kriegt er doch eh mit. Ihr solltet möglichst bald mit ihm reden. Aber wenn Dein Mann das Sorgerecht auch hat, dann darf auch er den Kleinen abholen und mitnehmen.

Halloooo? Was für Leute kennt der denn? Das ist ein sehr gefährlicher, weil falscher Rat!

Das ist Kindesentführung, bestenfalls Kindesentzug. Geht ja gar nicht. Genau auf die Weise ist schon so manches Kind "geklaut" worden.

Sag ihm:" Droh mir noch ein einziges Mal damit und ich sorge dafür, dass Dir Dein halbes Sorgerecht aberkannt wird." Und wenn er sagt: "Haha, hast ja keine Zeugen!" Dann lächelst Du ihn an und sagts: " Probier es aus!"

Du schreibst bitte Gesprächsprotokoll und rufst heute Abend Deine allerbeste Freundin an. Und Deine Mutter/ Schwester/ Vater. Bitte sie, ob sie im Zweifelsfall vom Hörensagen vor Gericht Deine Zeugin wäre. Achte drauf, dass regelmäßig bei solchen Aktionen mindestens eine dritte Person, die vor Gericht Dir gegenüber absolut loyal ist, erzählt bekommt, was er abzieht.

Du brauchst Zeugen und so bekommst Du welche.

Hintergrund: stresst er Dich, stresst er das Kind. Und schadet ihm damit und bring Euer Möppelchen in Situationen, mit denen ein Dreijähriger überfordert wäre und in denen er sich nen Schaden fürs Leben wegholen kann.

Am Montag bist Du im Kindergarten und meldest denen, dass Dein Ex keinesfalls jemals ohne vorherige Info Deinerseits Dein Kind abzuholen hat! Sie haben SOFORT die Polizei zu benachrichtigen und das Kind dazubehalten. Sowas ist absolut kein Kavaliersdelikt.

Machs auch gleich schriftlich! Er nicht, seine Freundin nicht, seine Mutter nicht. Niemand außer Dir! Punkt!

Er kann das Kind ja jederzeit sehen. Aber auf diese Weise sicher nicht. Das tut dem Kind doch weh. Und Dir macht es Stress und es tut weh. Und damit kriegt es wieder das Kind ab.

Was ne rücksichtslose Dummbacke, mensch! Der Dame würde ich auch mal was Bescheid stoßen, dass sie das sein zu lassen hat, in Deine Sache mit Deinem Sohn reinzufuhrwerken.

Und dass Dein Sohn immer noch Dein Sohn ist, Dein Ex der Vater DEINES Sohnes, und nicht ihres und dass Dein Sohn im Leben nie zur Verfügung steht für "schöne heile Patchworkfamilie"!

blackforestlady 29.11.2013, 19:59

Das kann nur eine verbitterte, geschiedene Frau geschrieben haben. Was für einen ausgemachter Schwachsinn. Das Kind steht im Vordergrund und soll es gut haben und keine Eltern, die sich andauernd streiten. Solche Argumentationen finde ich einfach zum K*****.

2
Zousaittout 29.11.2013, 20:51
@blackforestlady

Und so kann nur jemand schreiben, der sich keinen Meter in anderer Lage reinversetzen kann.

Ich sags ungern mehrfach:

Weder geschieden! Noch verbittert.

Einfach nur selbst jahrelang mit Kindesentführung bedroht und erpresst worden!

Von daher sehr bewusst, dass als erstes das dumme Wort kommt. Und dann die dumme Tat!

Und irgendwann ziehen sie dann weg aus der Stadt und schwupp...weg ist das Kind!

Eine Trennung anständig hinlegen, im Sinne des Kindes, das geht aber anders!

Da geh ich als Vater nicht hin und drück meinem Kleinen meine Neue aufs Auge nicht mal ganz 14 Tage nach der Trennung und noch im selbe Haus lebend!

Mit Kindesentführung drohen ist kein Kavaliersdelikt!

Ein Kind hat Bedürfnisse. Wenn selbst Jugendämter entscheiden, dass es FALSCH ist als Vater, sein kleines Kind mit Macht kurz nach der Trennung mit in das neue Leben zu schleppen, dann kann ich ja wohl so doof nicht sein!

Und: wer die Mutter bedroht, der verletzt das Kind! Immer! Und in dem Alter schon grad gar!

Denkt mal darüber nach, bevor Ihr jemanden als tollen Vater feiert, der einfach nur die Ideen seiner Neuen zu Lasten der "alten" und des Kindes duchzutrotzen!

0
paulhax 29.11.2013, 20:01

ich bin da deiner Meinung. Wenn er unseren Sohn mit zum Weihnachtsmarkt nehmen will oder seine Mutter besuchen - alles kein Problem. Aber er kann nicht Händchen haltend und busselnd (und das würde er tun) bei einer Frau rumsitzen, ohne das unser Sohn etwas von unserer Trennung weiß. Wir wollten ihm das erst sgen, wenn wir beide aus dem Haus ausziehen. Vorher versteht er das doch alles nicht so richtig. Aber er kümmert sich nicht um ihn, spielt so gut wie gar nicht mit ihm (außer am Computer), aber da will er ihn mitnehmen und präsentieren. Seitdem er diese Frau kennt, ist mein Mann völlig verändert. Mir macht die Trennung nicht mehr aus - im Gegenteil - ich freue mich auf die neue Wohnung. Da bekommt er unseren Sohn ja auch jedes zweite Wochenende. Aber ich finde, jetzt sollte er einfach noch warten. Vor ein paar Minuten hat er zu mir gesagt, dass er unseren Sohn und mich am liebsten bis zum Auszug nicht mehr sehen möchte. Und dann besteht er darauf, ihn mit zu einer Party zu nehmen?

1
Zousaittout 29.11.2013, 21:02
@paulhax

Joa, sag ich doch. Aber ich bin ja doof. Dem gehts nicht ums Kind. Dem gehts um die Neue.

Is genau wie bei meiner Freundin. Eigentlich gar kein echtes Interesse am eigenen Kind. Aber Hauptsache, vorzeigen. Das tun, was die Neue will.

Das Kind an sich ist komplett Nebensache. Es geht alleine ums gut dastehen.

Und dann, wenn einem widersprochen wird mit "dann hol ich ihn mir eben" zu drohen, das ist einfach mies.

Der Mann meiner Freundin hat einen Anwalt eingeschaltet, als sie sich dem widersetzt hat, dass er das Kind direkt nach der Trennung mit zu seiner Neuen nimmt. Sie würde ihm das Kind vorenthalten. Stimmte nicht. Sie bestand lediglich drauf, dass er sich so lange, wie das Kind das nicht einfordert, dass es zu Papa nach Hause will, im Heimatort bleibt.

Und das JA, wo das zur Sprache kam, sagt ganz klar dazu: geht gar nicht. Das Kind muss erst mal Gelegenheit bekommen, das zu verstehen und ein Zuhause ohne Papa und ein Leben ohne Papa verarbeitet zu bekommen.

Alles andere ist Stress und überlastet das Kind.

0

Ich würde es auch so machen. Ihr müsst ein kompromiss machen denn der Sohn gehört schließlich beiden. man kann sich auch hilfe suchen, dies klappt sehr gut. Es gibt dann je nach dem ca. jede 2.woche ein treffen, wo probleme mit dir deinem Mann und einer person geklärt wird. Aus eigener erfahrung ist das sehr gut. Meine Eltern haben das gemacht und verstehen sich wieder gut(also nicht liebe sondern Freundschaftlich). Ich wünsche dir noch viel Glück!!!

Zousaittout 29.11.2013, 20:03

Ein Kind GEHÖRT niemandem! Gehts wohl?

Und es ist kein Spielball, den man einfach mal so der Neuen vor die Füße legen kann, weil die sich das so vorstellt! Meine Güte!

0

Ihr solltet das in einem Gespräch miteinander klären. Und nach Möglichkeit solltet ihr dabei eure eigenen Interessen einfach hinten an stellen und im Sinne des Kindes entscheiden.

Ich glaube, DU verkrafttest die Trennung noch nicht.....kann das sein?

Was ist denn dabei, gönn dem Kind die Feier. Trage den Disput mit deinem Mann nicht auf dem Rücken des Kindes aus. Papa geht zu einer Feier und darf natürlich seinen Sohn vom Kindergarten abholen. Er hat ja schließlich auch Sorgerecht. Oder plötzlich nicht mehr, weil er ne Freundin hat??

Zousaittout 29.11.2013, 20:11

Darf er sicher gegen den Willen der Mutter NICHT!

Der ist 3! Nicht 15! Ich fasse diese Kommentare echt nicht!

Einer Freundin ist kürzlich genau dasselbe passier. Mann geht fremd, zieht zur Neuen und will das 4 jährige Kind sofort mit zur Neuen in die gemeinsame Wohnung nehmen.

Die Mutter war dagegen. Das Ganze ging vors Jugendamt.

Deren Antwort: GEHT GAR NICHT SOWAS! Vater hat dem Kind die Zeit zu lassen, die Trennung zu verarbeiten. Die direkte Konfrontation mit "Papas Neuer" und "Papas neuem Leben" ist einem so kleinen Kind nicht zuzumuten!

Er konnte es trotzdem nicht lassen und hat das Kind dann einfach mitgenommen in die neue Wohnung.

Ergebnis: Kind quer und nach jedem Besuch die halbe Woche unerträglich, weil total überfordert damit! Kindergarten stinkesauer. Kind braucht Therapie.

Tolle Wurst. Ihr habt echt keine Ahnung, was ein so rücksichtsloses Verhalten anrichten kann.

1
adavan 29.11.2013, 20:19
@Zousaittout

Es ging in der Frage lediglich ums Mitnehmen zu einer Feier. Was du "Verbrüderung" nennst. Aus eigener Verbitterung?

Wann soll denn das ideale Alter sein? Soll man ein 3 jähriges Kind belügen, wenn man sich trennt? Papa ist im Ausland, oder was??

Warum soll nur die Mutter entscheiden? Es ist auch SEIN Kind. Papa fühlt sich mit Mutter nicht mehr wohl, ihm geht es besser bei einer anderen.

Das Wohl des Kindes muss im Vordergrund stehen. Und nicht so ein ein rigides: Ich bin die Mutter, ich bestimme alles!

2
Zousaittout 29.11.2013, 21:13
@adavan

Du raffst es einfach nicht, oder?

Nicht jeder, der kritisch denkt und vor allem: der genau sieht, WARUM einer was tut und der das oft unter aller Kanone findet, ist verbittert.

Aber ich bin absolut dagegen, dass ein Elternteil das andere zur Folgsamkeit erpresst und bedroht, indem ein Kindesentzug angedroht wird. Egal, wer das tut.

Das ist gemein, das macht Angst, das tut unglaublich weh. Vor allem zeugt das von fehlender geistiger und moralischer Reife!

Ich habe viele Jahre mit dieser Drohung leben müssen! Sie vergiftet einem das Leben und sie schadet dem Kind.

Zudem: lies einfach mal weiter unten den Kommi der Mutter. Vielleicht kapierst Du es ja dann, was ich sagen will.

0
adavan 29.11.2013, 22:39
@Zousaittout

Ich bitte dich. Das Kind vom Kindegarten abzuholen, als Vater, ist weit entfernt von einer Drohung oder Kindesentzug. Die Mutter hat eine andre Ausgangsposition als du. Es geht ihr nur darum, dass sie nicht möchte, dass das Kind zu dieser Feier geht.

Erst darüber reden.....verklicker mal einem Dreijährigen, dass Papa und Mama sich trennen. Das Kind wird es sowieso merken, egal, auch wenn ihm in dem Alter das Verständnis dafür fehlt.

Man kann doch den Mann nicht erpressen, indem man sagt, du darfst mit dem Kind NUR das und das machen, NUR diese Leute sehen, aber zu deiner neuen Freundin darfst du nicht. Dann wird er es irgendwann heimlich machen. Dann ist die Neue eben beim Spaziergang dabei, beim Zoobesuch etc.; Und was ist daran soo schlimm?? Hm?

0

ich denke mal wenn er vernünftig ist, dann wird er er euren Sohn nicht mitnehmen! Aber er darf es wenn du auch mit einverstanden bist.

warum nicht? als wenn er durch zauberrei weiß das es die neue freundinn von deinem mann ist für ihn wird das einfach ne feier mit vielen fremden sein und mit nem kind zum spielen ich verstehe die aufregung nicht?!

Falls ihr kein getrenntes Sorgerecht habt, hat er das selbe Recht das zu entscheiden, wie du.

paulhax 29.11.2013, 19:27

Wir haben uns erst vor vier Wochen getrennt, d.h. das noch gar nichts über den Anwalt gelaufen ist. Aber er kann doch nicht ohne Rücksprache einfach in den KiGa gehen und unseren Sohn mitnehmen und wegfahren, ohne das ich davon etwas weiß. Ich finde das nicht richtig.

0
BoratPepsiMax 29.11.2013, 19:28
@paulhax

Warum nicht? Du tust es doch auch.

Sprecht vernünftig miteinander darüber und streitet euch gefälligst nicht um das arme Kind.

2
paulhax 29.11.2013, 19:31
@BoratPepsiMax

Wir wollten alles friedlich regeln, daher wohnen wir ja auch noch zusammen. Wir streiten auch nicht vor unserem Sohn. Aber ich teile meinem Mann immer mit, was ich mit unserem Sohn mache. Ich würde niemals ohne sein Wissen zu fremden Leuten fahren. Abgesehen davon interessiert sich mein Mann im Moment so gut wie gar nicht für unseren Sohn. Er hängt - wenn er überhaupt zu Hause ist - nur am Handy und daddelt da rum. Er ist genervt, wenn unser Sohn mit ihm spielen will usw. Aber ihn mit zu dieser Feier nehmen und angeben - so war das die lezten drei Jahre auch. Er will ihn immer "präsentieren" - wie er es ausdrückt. Aber wenn es um spielen geht, auf den Spielplatz gehen und so - das durfte ich immer machen.

0
BoratPepsiMax 29.11.2013, 19:32
@paulhax

Wie kann man mit einem Dreijährigen angeben!?

Aber gut... das musst du mit deinem Mann klären.

0
Stellwerk 29.11.2013, 19:40
@paulhax

Reden solltet Ihr auf jeden Fall und Absprachen besprechen, sonst endet Euer Sohn nur als Spielball Eures Frustes :(.

Ich würd die Sache jetzt auf sich beruhen lassen - und in Ruhe mit Deinem Mann sprechen, damit Ihr klare Regeln trefft, wie Ihr in solchen Fällen handeln werdet. Behaltet aber das Wohl des Kleinen im Auge!

0

Was möchtest Du wissen?