Darf ein Christ einem Muslimen gesegnete Weihnacht wünschen und einem Christ ein frohes Fastenbrechen wünschen?

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich! Ich habe lange in Ägypten gelebt. In Luxor gibt es sehr viele Christen. Es ist selbstverständlich, dass man sich gegenseitig diese guten Wünsche sagt, und dass Raucher im Ramadan nicht rauchen, dass Christen im Ramadan nicht vor Muslimen essen, und jeder wünscht dem anderen sein schönstes Fest! Da gibt es gar keine Frage!

Wenn man schon dem anderen was wünschen will, dann sollte man sich auch an dessen Religionsgewohnheiten orientieren, sonst lässt mans lieber sein.

Schöne Weihnachtsfeiertage/ferien kann man in christlich geprägten Ländern jedoch m.E. jedem wünsche der hier wohnt und diese selbstverständlich auch in Anspruch nimmt.

ich glaube nicht dass das verboten ist, aber ich fände es komisch. Habe hier auf Arbeit eine muslimische Reinigungskraft und die hat mich heute Morgen ganz verdutzt angeschaun als ich ihr Frohe Weihnachten und schöne Feiertage gewunschen hab. Sie weiss mit Sicherheit was weihnachten ist, feiert es aber nicht da es kein Feiertag ihres Glaubens ist. Klar, wir Christen feiern auch keinen Ramadan, und wären sicher auch verwundert wenn man uns "fröhlichen Ramadan" wünschen würde ;)

Natürlich darf man dass. wie die anderen schon sagen ist es nicht schlech jemand etwas gutes zu wünschen z.B. fasten auch die cristen und daher kann auch ein moslem ihm frohen fastenbruch wünschen. wiederrum frohe weinachten einem moslem zu wünschen ist etwas sinnlos weil sie es nicht feiern aber warum nicht?

Ich fände es furchtbar, wenn wir einander nicht unsere guten Wünsche weitergeben dürften. Ich fand es auch wunderbar, als Christ beim Fastenbrachen eingeladen zu sein und genauso ging es meinem Islamischen Kollegen, der bei uns am Heiligen Aben zu Gast war. So entstehen Freundschaften.

Was möchtest Du wissen?