Das Beste, was du ihnen tun kannst, ist, sie zu respektieren. Hüte dich davor, zu meinen, du wüsstest, was sie brauchen. Wenn jemand ablehnt, darfst du das respektieren, wenn es falsche Bescheidenheit war, wird er dann beim nächsten Mal vielleicht was annehmen und genau das kannst du in so einem Fall auch sagen: "Ok, dann vielleicht nächstes Mal. =)".
Das sind keine Tiere aus nem Streichelzoo, die gefüttert werden müssen.
Schenke ihnen ein respektvolles Lächeln, das ist mehr, als die meisten normalen Bürger Deutschlands täglich bekommen.

MfG, r14v8

...zur Antwort

Er merkt nicht das er mir weh tut

Mein kollege, bester freund, feind, schützling, ich weiss nicht mehr was er ist, merkt nicht das er mir weh tut. Vielleicht weiss er es will es aber nicht sehen. Am besten ich fange von vorne an. Mein .... Hat schwierige jahre hinter sich. Er hat panikattacken und eine schwierige beziehung hinter sich. Wir lernten uns kennen als er in der schlimmsten phase war. Ich habe leider die gabe das ich immer schwieriges anziehe. Wir waren unzertrennlich. Ich war jung vielleicht auch etwas dumm. Ich spürte das etwas nicht stimmte und fand es heraus. Trotzdem machte ich weiter. Versuchte ihm zu "helfen". Ich opferte mich selbst auf. War immer da. Nach ihm rettete ich im das leben. Mehr als einmal schrieb er mir er wolle sich umbringen. Es war ein riesen druck. Es passierten immer wieder dinge in denen er mich abservierte wegen diesem und jenem grund. Ich verzog ihm immer wieder und machte wie zuvor weiter. Sprang wenn es ihm schlecht ging. So veränderte sich unser verhältnis. Von sehr gut zu ungleich. Ich gab 60% er 40%. Irgendwann kam der punkt an dem ich nicht mehr konnte, ich hätte seine hilfe gebraucht aber er war nicht da. Ich wurde unzufrieden. Seine familie wurde meine 2 familie. Aber jetzt drängt er mich raus aus allem. Und es ist immer noch so das er mich abserviert und holt wann er lust hat. Es gibt tage an denen ich ihn hasse und andere an denen er doch mein bester freund ist. Ich weiss nicht mehr was tun. Er wird wütend wenn ich etwas gegen ihn sage und dann tut es ihm doch leid. Durch das alles traue ich ihm nicht mehr und bin zurückhaltend was alles schlimmer macht. Was soll ich tun? Er hatt mich gern das weiss ich. Aber er spürt/ sieht mich nicht richtig.

...zur Frage

Manche Menschen müssen verschiedene Endscheidungen selber treffen; Fehler machen, um aus ihnen lernen zu können; sich verletzen, um zu merken, dass man heilen kann; hinfallen, um zu lernen, wieder aufzustehen.
Man hilft diesen Menschen nicht, indem man Verantwortung für sie oder ihre Probleme übernimmt. Was diese Menschen brauchen, sind Freunde, die zu ihnen halten, wenns schwer wird, ohne mitzuleiden, ohne mit runter gezogen zu werden. Das können nur wenige leisten, denn nicht umsonst soll man einem Ertrinkenden erst dann zu Hilfe eilen, wenn er aufhört, zu strampeln.
Versuche, ihn loszulassen, keine Angst um ihn zu haben und darauf zu vertrauen, dass er alles schafft, was er will. Du solltest es nicht für ihn wollen, lass ihn los, nur ein wenig. Hab keine Angst um ihn, was er will das schafft er auch! Zeig ihm, dass man sein Leben meistern kann, indem du deines meisterst.
Glaub an dich und glaub an ihn, das wird er merken und das wird ihn motivieren und ihm helfen.
Vielleicht sprichst du auch mal mit einem Außenstehenden darüber, dem du zutraust, dass er genug Empathie und Intellekt mitbringt, um für Entlastung sorgen zu können, denn die brauchst du bei dem starken Druck.

MfG, r14v8

...zur Antwort

Ich bin ein "komplizierter" Mensch- trotzdem Freunde finden?

Also, wie bereits erwähnt bin ich wohl eine Person die auf andere wohl etwas "seltsam" wirkt (und dies kein bisschen bereut) und im Moment das Problemchen hat das ihr Freunde fehlen. Mit "seltsam" meine ich meine Ansichten/Prinzipien und meine Einstellung zum Leben. Für viele Mädchen in meinem Alter ist einfach unverständlich, wie man Alkohol so abgeneigt sein kann wie ich (ich habe nie verstanden was daran toll sein soll, und will es auch nicht ausprobieren). Oder das ich Röcke die nicht mindestens die Hälfte des Oberschenkels bedecken nuttig finde. Oder überhaupt nichts von unnötigem Luxus halte. Oder eben das ich mich für schön halte, obwohl ich alles andere als schlank bin. Außerdem bin ich ziemlich krass emotional und damit kann halt nicht jeder umgehen ;D Selbstbewusstsein fehlt eigentlich nicht, ich locke sogar gerne die ganz schüchternen aus ihrem Schneckenhaus. So, und auch damit, Leute anzusprechen tu ich mich nicht schwer. Trotzdem habe ich in meiner Umgebung keine Freunde . Und das ist ziemlich bitter. Der ultimative Tipp ist immer "geh' in einen Verein", aber keine Chance, ich habe in meiner Stadt nichts gefunden, das mich anspricht (oder mir das Geld wert wäre). Naja, Internetportale sind auch alle abgeklappert, und jetzt ist das hier sowas wie der letzte Versuch xD Ich habe allerdings keine Lust mich für irgendwas zu verbiegen, das schonmal vorab. Also, kann mir hier vielleicht irgendjemand helfen? DANKE!

...zur Frage

Ich kann für dich nicht die Welt verbiegen, falls du dir das unter "Hilfe" vorstellst. Aber ich kann dir sagen, was deine Beschreibung in mir auslöst bzw. was ich mir dazu denke. Das einfach so auszusprechen könnte verletzend sein, da ich nicht deine Geschichte und deine Motivation kenne, warum du so bist, wie du bist und so sein willst.
Unsere Geschichte und unsere Wünsche/Träume bringen uns dazu, Ideale festzulegen im Leben, an welchen wir uns orientieren, um gut und richtig nach unserem Verständnis zu handeln. Ein guter Freund teilt mit dir viele Ideale und kann dich dadurch auch besser verstehen. Das erstmal vorweg.

Nun ist es leider so, dass unsere Gesellschaft nicht mehr Ideale, Unterschiede und Vielfalt fördert, sondern von uns verlangt, in der Gleichheit des Denkens Sicherheit zu finden und in Systemen zu leben, die vorgefertigte Meinungen auf Kosten von eigenständigem Denken fördern und so Ordnung und Stabilität in die Gesellschaft bringen. Damit ist es schon so weit gekommen, dass an dieser Stelle viele widersprechen würden und vllt. sogar werden, weil sie es verlernt haben, nach dem Leitsatz der Aufklärung zu leben:
"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

Die Wahrheit ist das, was uns die Medien erzählen, was uns der Staat durch Medien und Fernseher zeigt und was er tut ist richtig. Dadurch ist in den letzten Jahren ein Mainstream entstanden, der schwach geworden ist, den leichten, bequemen Weg geht, seinen Mund hält, Angst hat, schönredet, versucht, alles zu erklären, usw. usf....

Jedem, der sich selbst als Individuum sieht, wird vorgeworfen, er sei überheblich und würde sich über die Masse stellen wollen, so wird man vom Denker zum Außenseiter. Früher hat man die Leute als Hexen etc. verbrannt, vllt. kommt das sogar irgendwann wieder. Was ich damit sagen will, ist:

Ist das Wasser zu klar,
wird kein Fisch darin sein.
Ist der Mensch allzu klug,
so bleibt er allein.
'Ban Gu'

Ich wünsche dir, dass du Freunde findest, die mit deiner Größe zurechtkommen. Deine Ideale kann ich größtenteils sehr befürworten.

MfG, r14v8

...zur Antwort

Was ist dir wichtiger, der Job oder Authentizität? Wenn du meinst, es läge am Make Up, ob du genommen wirst, oder nicht, frage ich mich doch, hast du sonst keine überzeugenden Qualitäten vorzuweisen? Ich würde ohne sonstiges Make Up gehen, wenn du dich so wohler fühlst und auf eine Frage diesbezüglich innerlich vorbereitet sein mit einer ehrlichen Begründung, auch wenn so eine frage wohl nie gestellt wird. Selbstsicherheit zählt sehr viel mehr, als gutes Aussehen, wenn es um Profit geht. ;)

MfG, r14v8

...zur Antwort