Bei dieser Größe hast Du kaum Chancen, günstig mit 2000 € INCL. Elektrogeräten hin zu kommen. Geh zu IKEA, da kannst Du alles selber aussuchen. Eckschrank 90cm oder 120cm - und dann planst Du weiter. Dunstabzugshaube kriegst Du im Internet für 99 €. Ich persönlich kaufe 2nd hand Küchen und male die Türen antikweiß an. Das kombiniere ich mit einer antikweißen Küche von IKEA, sieht super aus!

...zur Antwort

Als dieses Gebot gestrichen wurde, gab es noch keine evangelische Kirche. Die katholische Kirche legt Wert darauf, dass sie als einzige die Macht haben, Gebote zu streichen und zu ändern! Luther hat dies nicht reformiert. In punkto 10 Gebote (die stehen übrigens in 2. Mose = Exodus 20) hat er mit der katholischen Kirche mitgespielt. Es ist richtig: Die katholische Kirche hat das 2. Gebot komplett gestrichen. Weil es dann nur noch 9 Gebote waren, haben sie das 10. Gebot (Du sollst nicht begehren, Deines Nächsten Weib, Gut... usf) in 2 Gebote geteilt: Einmal nur das Weib genannt, dann alle anderen Sachen. Dann waren es wieder 10. Das längste Gebot: Gedenke des Sabbattages, dass Du ihn heiligst, denn in 6 Tagen hat Gott Himmel und Erde geschaffen und alles.... (geht noch weiter) hat mein ganz abgeändert: Gedenke des Feiertages. Was ein Feiertag ist, bestimmt wiederum die katholische Kirche, nicht die Bibel. Also: Die evangelische Kirche trat an mit dem Anspruch: "Sola scriptura"! Die katholische Kirche konterte auf einem Konvent in Augsburg zurück: "Ihr haltet Euch an UNSERE 9-10 Gebote! Also haltet Ihr Euch überhaupt nicht an die biblischen Gebote! Das ist auch heute ein Grund, warum so viele Evangelische gar kein Problem damit haben, zur katholischen Kirche "zurück" zu gehen. Die einzige Kirche, die alle 10 Gebote beachtet, sind die Siebenten-Tags-Adventisten.

...zur Antwort

Es gibt Phasen im Leben: Trotzphase, Pubertät, Berufstätigkeit, Heirat, Kinder-Erziehung, Menopause, Pflege der Eltern, Altern ... Jede Phase hat so psychologische Dinge drin, die Probleme bereiten (können). Bei der Pubertät spielt die Gruppe eine große Rolle. Das ist eine normale - altersgemäße (phasengemäße) Erscheinung. Wenn Du jetzt daraus aufwachst, zeigt das, dass Du langsam in die Erwachsenen-Phase eintreten willst. Dazu gehört: Eine eigene Meinung haben, das machen, was man selber für gut hält und dafür verantwortlich sein, was man falsch gemacht hat... Nun bereitest Du Dich also auf die nächste Phase vor! Ist alles normal. Schau Dich halt um, wie man eine eigene Meinung und einen eigenen Stil entwickelt und zieh den durch! Such Dir einfach einen aus von den vielen Versuchen - und bleibe dabei!

...zur Antwort

Es gab genau solche Schreibmaschinen - mit Arabischen Buchstaben. Die waren so angeordnet, wie heute die arabischen Buchstaben auf dem Computer.

...zur Antwort

Die katholische Kirche und die Muslime sind in einem Punkt gleich: Sie wollen gleich nach der Geburt Macht über die Kinder haben. Alle Christen, die die Kindertaufe praktizieren, tun es ihnen nach: Sie wollen sicher sein, dass die Kinder ihren Glauben übernehmen. Jeder vernünftige Mensch aber läßt den Kindern die Freiheit, selber zu entscheiden, und sich als Erwachsener der Religion zuzuwenden, die er selbst gewählt hat. Dies wird von wahren Christen in der Erwachsenentaufe gemacht. Muslime sind da gar nicht zimperlich: Sie verbieten einfach Ehen, wo der Vater Christ ist, denn sie meinen, die Religion des Vaters entscheide über die, des Kindes. Sollte es sich später anders entscheiden, darf es umgebracht werden...

...zur Antwort

Gluten ist das Eiweiß von Mehl. Du kannst es selber aus Mehl herauswaschen, indem Du 1 kg (besser 2) zu einem Klumpen verarbeitest, eine Nacht in einen Eimer mit Wasser legst und dann stundenlang das Weiße aus dem Mehl heraus wäschst. Diese Arbeit nimmt man Dir beim Glutenmehl ab. Da hast Du das reine Protein:

Glutenmehl rührst Du in wenig Wasser, schön fertig gewürzt, wie Schnitzel, mit Hefeflocken drin und Vitam R und Salz und Oregano. Wenn Du kaum Wasser mehr rausdrücken kannst, dann kochst Du den Ballen in viel Brühe. 1 Stunde lang. Jetzt kannst Du Scheiben herunter schneiden oder Stücke und wie Fleisch zubereiten.

Du kannst aber ganz normale Grünkernbrei-Bratlinge machen, und die mit etwas Glutenmehl abbinden und in der Pfanne braten...

...zur Antwort

Die sog. Wissenschaftler (die das sowieso nicht beweisen können), nehmen - je nach Schule irgendeinen Knall als Anfang, den sie genauso glauben, wie Christen, dass Gott die Erde geschaffen hat. Beides sind unbewiesene THEORIEN! Keiner war dabei! Heute wird die Evolutionstheorie immer mehr angezweifelt, weil sämtliche - zwingend notwendig ntöige - Zwischenstufen komplett weltweit fehlen. Alle Arten waren schon immer da - und sind immer noch da. Nur einzelne Zweige innerhalb von Arten sind ausgestorben. Aber niemals sprang eine Art über in eine andere Art.

Ich kann Dir aber erzählen, woher Darwin die Urknall-Theorie hatte. Nämlich genau aus der gleichen Quelle (=Spiritismus), wie Blavatsky ihr Buch geschrieben hat: "Die wiederauferstandene Isis!" was heute die geistige Grundlage der UNO und der neuen Weltordnung ist und werden soll. Diese Theorie der alten Ägypter lautete so: Es war ein mal ein URmeer, daraus entstand ein URhügel, darauf setzte sich ein URvogel, der legte ein URei: Das war die Sonne. Die Sonne wurde als Gott verehrt, und der Pharao war der Vertreter dieses Sonnensystems... die ganze Religion wurde da drum herum gebastelt. Genau dieses System ist auf der 1-Dollar-Note abgebildet. Anuis Coptis heißt: Wir haben gesiegt. Und das andere lateinische Wort übersetzt Obama so: "Yes, we can!" Bis heute hat er nicht verraten, wen er mit "we" meint und was diese ominösen "we" eigentlich können!

...zur Antwort

In Ägypten trinkt man bei Magenverstimmung Helba-Tee. Der entspricht in der Wirkung unserem Kamille-Tee.

...zur Antwort

Es ist ein Liebeslied, über die große Liebe im Herzen und dem Traum vom Hochzeitstag.

...zur Antwort

Am schönsten ist es im Oktober dort. Da ist es Tag und Nach warm. Baden kann man im Februar nicht. Es ist einfach zu kalt.

...zur Antwort

Es bedeutet eine Vollzahl. Ich sehe sie als eine symbolische Zahl. Die Bedeutung steht ja gleich daneben: Es sind die, die sich nicht befleckt haben ...

...zur Antwort

Gratuliere! Sehr gute Fragen!: "Nachdem Joseph seine Familie nach Ägypten geholt hatte lebten die Hebräer einige Jahrhunderte in Ägypten.Eines Tages kam ein Pharao an die Macht, der von Joseph nichts mehr wusste." Wieso ?

Josef holte sein Volk ziemlich genau 430 Jahre vor dem Auszug nach Ägypten. Er war Wezir und hatte riesige Getreidevorräte für eine Hungersnot im Voraus angelegt. Seine Brüder siedelten im Lande Goschen (Nord-Ost-Ägypten). Nach dem Zusammenbruch des Mittleren Reiches, in dem Josef ein Weltwunder (das Labyrinth in Fayum) errichtete, und eine Zentralregierung einrichtete, und die Gau-Fürsten und Leute nur für Getreide alles verkauft hatten, kamen die Amalekiter, die auch um Nord-Osten siedelten als Hyksos an die Macht. Die brachten sich dauernd gegenseitig als Könige um, einige hatten auch hebräische Namen... Dann kamen zwei Prinzen, 1500 km südlich in Luxor (damals Theben) mit den Hyksos in Streit (die Hyksos haben ihn angezettelt) - und diese Prinzen namens Ahmose un Kahmose starben im Streit. Trotzdem übernahm der Süden nun als Mittleres Reich die Macht: Bis Thutmoses I. alt genug war, die Mutter der beiden im Kampf gefallenen Prinzen. Thutmoses I. war der Vater von Amenophis I. und der war der Vater von Thutmoses II und Hatschepsut. Hatschepsut hat Moses wohl mit 10 Jahren aus dem Nil gezogen und die Lebensgeschichte ihres Geliebten Senenmut und Moses ist deckungsgleich. Also: Die Südkönige wußten wenig oder nichts mehr von der Geschichte der Hebräer und der Hyksos. Nur wenige Hebräer sind namentlich bekannt in Theben. Aber es muss Gründe gegeben haben, warum Senenmut (=?MOSE) nicht Pharao bzw. Ehemann werden durfte, obwohl er ein gemeinsames Kind (=Thronerbe!) mit Hatschepsut hatte.

"Moses erschlug einen Aufseher, der einen Hebräer geschlagen hatte." Wieso hat er den nochmal geschlagen ?... Es ist nicht genau überliefert, warum er den Aufseher erschlug. Überlieferungen berichten davon, dass er beobachtet hat, wie eine aus seinem Volk vergewaltigt wurde, da schlug er zu...

"Der Pharao bereute, das er die Hebräer ziehen hatte lassen und setzte ihnen mit Soldaten und Streitwagen nach." Wieso bereut der das genau...? Dazu muss man ein wenig ausholen: Thutmoses III war der Neffe von Hatschepsut, und der kam nicht so recht an die Macht, weil Hatschepsut mit Hilfe von Senenmut so schön friedlich regiert hat. Sie hat nur eine Schlacht als junge Frau in Nubien schlagen müssen. Da ritt sie gemeinsam mit Senenmut vorne weg. Seitdem gab es keine Kriege mehr. Aber Thutmoses III. hatte nichts zu tun, als die Armee zu führen, und der war sauer, dass er nicht Pharao wurde (dass der Senenmut hasste, war ja klar! Der war ihm im Weg!) Moses verschwand für eine Weile, Hatschepsut starb (ihr Kind war schon früh ermordet worden), Thutmoses III regierte und führte viele Kriege - vor allem in Syrien/Palästina. Wenn er weg war zum Schlachten schlagen, setzte er seinen Sohn, Amenophis II. auf den Thron - als Mitregent. Das war damals so üblich. Nun kommts: Als Moses dann vor den Pharao trat, hatt er es mit Amenophis II. zu tun, der Mose/Senenmut nicht mehr so kannte, ihn aber ohne seines Vaters Erlaubnis nicht ziehen lassen wollte. Wenn Du in 2. Mose nachliest, heißt es im gleichn Vers: Der Pharao (Pir U = Vater des Hauses = gerade amtierender Chef im Land) hat ihn ziehen lassen. Gleich danach steht: "Als aber dem KÖNIG angesagt wurde, da wendete er seine Armee und...." Also handelte es sich bei dem KÖNIG um Thutmoses III., der ihm wutschnaubend nachsetzte und den armen Moses bei Nuweiba zwischen Meer und 2 Seiten Gebirge einkesselte. Moses schrie zu Gott, der teilte das Meer. Thutmoses III starb schandbar (bei diesem Kriegshelden wird sein Tod schamhaft verschwiegen - und eine falsche Leiche = ein sehr junger Mann) an seiner Stelle einbalsamiert, der gar nicht Thutmoses III gewesen sein kann, denn der war schon alt. Es hat also nicht ein Mann "bereut" - sondern einer wurde durch die Plagen gezwungen, das Volk ziehen zu lassen und der andere hat erst im Nachhinein von der Flucht des Sklavenvolkes erfahren. Und: Wer war Josua und wieso hat er am Ende die Herrschaft über was(?) übernommen? Josua und Kaleb und ein paar andere waren junge Männer, die mal als Kundschafter nach Israel geschickt wurden. Alle anderen hatten Angst, nur Josua als junger Mann sagte: "Mit Gottes Hilfe können wir sie besiegen", die anderen fürchteten sich vor den Riesen dort. Das Volk meuterte, deshalb mussten sie noch 40 Jahre durch die Wüste ziehen. Alle, die in Ägypten ausgezogen waren, mussten auf der Wanderung sterben, nur Josua hatte als Einziger den Auszug aus Ägypten erlebt und war nun der neue Führer für das Volk Israel.

...zur Antwort

Paulus sagt: Kämpfe den guten Kampf! Jesus hat niemals gefordert, Korruption oder Gotteslästerung oder Tempelschändung einfach hin zu nehmen. Die Propheten wetterten, wenn Witwen und Waisen unterdrückt wurden, und Jesus erzählt das Beispiel von der Witwe, die nicht locker ließ, bis sie ihr Recht bei einem ungerechten Richter bekam... Im Grunde gilt: Bete UND arbeite! Manchmal gehört zur Arbeit auch: Den guten Kampf kämpfen. Die Methoden sollten aber immer christlich sein: Sprich mit demjenigen zuerst persönlich. In Ruhe. Sieht er sein unrechtes Tun nicht ein, dann nimm 2 Zeugen hinzu, hört er auch auf die nicht, dann sollst Du ihn aus der Gemeinde ausschließen, Du darfst ihn wie einen Heiden oder Zöllner betrachten. Für uns heißt es: Dann darfst Du auch vor Gericht gehen und möglichst fair für Deine Rechte kämpfen!

...zur Antwort

Wenn die Mutter sagt, es sollen alle damit spielen, dann fände ich angebracht, wenn sie z.B. Gesellschaftsspiele kauft, bei denen alle mitspielen können, aber "gehören" tun sie ihren eigenen Enkeln...

...zur Antwort

Schmuck wird nach Gramm verkauft. JEDER Goldladen wird jeden Abend von Waagen-Prüfern überprüft. Den Tagespreis für Gold findest Du dort in der Presse, das kann Dir ein guter Betreuer im Hotel raussuchen, der sowieso seine Zeitung liest.

...zur Antwort

Der Glaube setzt es nicht voraus: Die Zugehörigkeit zu einer Gemeinde ist die Folge von Glauben! Jeder Gläubige sucht sich eine Gemeinde, die so glaubt, wie er es aus der Bibel verstanden hat. "Verlasset nicht die Versammlungen, wie etliche unter Euch tun" sagt Paulus.

...zur Antwort

Es wurde zum ersten Mal im Neuen Testament beschrieben. Da brachten die Leute Bücher über Zauberei und Spiritismus, die sie dann in einer großen Aktion verbrannten. Sie fühlten sich durch Satan und Dämonen durch diese Bücher belästigt und von Gott getrennt und wollten nun ganze Sache mit Gott - ohne Satanismus - machen.

...zur Antwort

Juden gibt es seit der Trennung der Königreiche in Israel und Judäa, ca 780 v. Chr. In welcher Zeit soll denn diese Reise stattgefunden haben? Oder meint der Reli-Lehrer den Auszug der Israeliten aus Ägypten? Dieser Exodus fand um 1450 v. Chr. statt. Sie gingen vom Sinai aus nach dem heutigen Saudi-Arabien, von dort durch das Land der Ammoniter und Moabiter (heutiges Jordanien) - und von dort über den Jordan nach Palästina (damals bewohnt von Vorfahren der Philister).

...zur Antwort

Das hat man getan, um dem heidnischen Gedanken von der Gottesmutter, der von Isis aus Ägypten her präsent war, entgegenzukommen. Das geht sogar in der Logik so weit, dass Anfang Dezember eine Empfängnis Mariäs gefeiert wird: Sie soll auch in Unschuld empfangen worden sein! Tatsache ist, dass Maria durch den Heiligen Geist Jesus empfangen hat. Daraus solche Gedankenwindungen zu basteln, ist allerdings heidnisch. Denn Maria war ein Mensch, wie Du und ich!

...zur Antwort
  1. Ägypten ist ein Wüstenland und bekommt Wasser nur über den Nil.

  2. Wasser = Leben, nur durch den Nilschlamm und das Wasser bekam Ägyptens Wüste überhaupt Nahrung.

  3. s. o.

  4. Durch die plötzlich hereinbrechenden Fluten, die haushoch daherrollten... da die Bauern aber im Niltal siedelten, mussten die wissen, wann die Flut kommen würde, um sich und die Familie und Tiere auf die Berge retten zu können. Dies waren immer dramatische Rettungsaktionen. Deshalb wurden Wissenschaften eingeführt, die den Jahreslauf nach der Sonne berechneten (man kannte damals nur das Mondjahr). In allen Tempeln gab es Brunnen, in denen das Grundwasser täglich gemessen wurde, stieg es an, wurde die Bevölkerung auf die Berge evakuiert...

  5. Nilschwellen sind sog. Katerakte: Dort lagen riesige Granitfelsen - wie Elefantenrücken geformt herum, und zwangen den Nil mit vielen Hüpfern um sie herum zu "schnellen". Das heißt: An den Katarakten (=Nilschwellen) war der Nil nicht schiffbar. Die Ägypter bauten daher Schiffe, die man auseinanderbauen konnte, über die Katarakte trug, und auf der anderen Seite wieder zusammen baute. Sie wurden mit Schüren gehalten. Solch eine Technik kann man bei einem alten Schiff aus der 4. Dynastie neben der Cheops Pyramide sehen, dem sog. Sonnenschiff.

Im Alten Reich - und erneuert wieder im Mittleren Reich - wurde eine Schleuse am sog. "Knie" des Nils südlich von Kairo (ca 180 km) nach Westen in die Fayoum - Senke abgeleitet. Dort konnten unendliche Massen an Wasser gespeichert werden, weil die Oase Fayoum 40 m unter dem Meeresspiegel liegt. Es gab 2 Schleusen. Bei Wasserbedarf konnten die wieder in die andere Richtung geöffnet werden, und das Nildelte wurde so mit Wasser versorgt. An der oberen Schleues wurde das Weltwunder -das Labyrinth - gebaut. (das hat nichts mit Kreta zu tun!)

  1. Der Begriff 7 fette Jahre kommt aus der Bibel, weil Josef davon geträumt hat. In der geschichtlichen Wirklichkeit waren es aber 70 fette und 70 magere Jahre. Die mageren Jahre kamen dadurch zu Stande, weil die Nil-Hochfluten-so lange das Land überflutet hatte, dass man gar keinen Weizen mehr anbauen konnte. Gott sei Dank waren aber - durch die neuerliche Zentralregierung in Fayoum riesige Getreide-Speicher angelegt worden, so dass die Menschen überleben konnten - aber alles verkaufen mussten... (übrigens: Der Kanal heißt heute noch Josefs-Kanal...!)
...zur Antwort

In der Bibel ist genau angegeben, dass der Exodus 1445 vor Christus geschehen sein musste: Nämlich genau die Jahreszahl vor Beginn des Tempelbaus. Wurde der erst nach Davids Tod angefangen, oder sogar 5 Jahre früher? Dementsprechend schwanken die Leute zwischen 1450 und 1445. Das war das Todesjahr Thutmosis III. Man hat seine Mumie untersucht, und keine 80 jährigen Mann, sondern einen 20-jährigen gefunden! In dem am besten versteckten Grab des Thutmoses III im Tal der Könige, wird von diesem größten Kriegsmann Ägyptens KEINE Todesursache genannt: Fazit: Er starb in Schande! (Er jagte einem Sklavenvolk nach und starb durch die Hand eines Gottes, den er nicht kannte. Ein prima Schwimmer ertrank!). Dass die Kinder Israels bei den Türkisminen Sklaven befreit haben, ist in der Geschichte Ägyptens nachzulesen. Dass etliche von den entlaufenen Sklaven nach Ägypten zurück gebracht wurden, auch. Die Gräber der Israeliten in Ägypten wurden teilweise ausgegraben. Ein Grab hat 12 Säulen, sogar eine Statue mit einem bunten Rock wurde gefunden (der Kopf allerdings nicht). Die Geschichte mit Josef ist in Ägyptens Geschichte belegt: Es gab Ultrahochfluten: Das Land wurde 70 Jahre lang so lange überschwemmt, dass nicht gesät werden konnte... Die ganzen Gaufürstentümer krachten zusammen. Wie in der Bibel beschrieben: Alle Menschen verkauften alles, ausser die Priester: Damit sie zu Essen hatten. Dass Josef an den Weltwundern in Fayum mit gearbeitet hatte, die eine Zentralregierung zementierten, wo Essen, das gehortet worden war, verteilt wurde, ist belegt durch den Namen des Kanals: Der heißt noch heute Josefs-Kanal. Es gibt Papyrusse von allen großen Plagen, die werden allerdings in die Zeit der Hyksos gelegt. Allerdings lebten die Israeliten unter den Hyksos - so sind die Namen der Gaufürsten abwechselnd israelisch und amalekitisch: Die brachten sich in der Hyksos-Zeit ständig um. Als Thutmoses III. tot war, kam nicht der geplante erstgeborene Sohn auf den Thron, sondern der 4. (!!!) Sohn. Er hat zwischen den Pranken der Shpinx vor der Chephren-Pyramide eine Stele aufgebaut, wo der Gott der Sphinx (den es so nicht gibt), behauptet, er hätte ihn auserwählt, König zu sein. In Wahrheit war der überhaupt nicht darauf vorbereitet! Dies ist der absolute Beweis, dass der Erstgeborene Sohn des Thutmosis III. gestorben sein muss. Dass Moses und Senenmut, der Geliebte von Hatschepsut ein und dieselbe Person waren, ist für mich klar: Im Grab des Senenmut findest Du im Gang eine Kohlezeichnung von Moses und Aaron (ziemliche Hakennasen!). Im Grab-Vorraum findest Du den Bruder von Senenmut, der Priester in Ägypten ist. Meiner Meinung nach Aaron. Moses floh aus Ägypten, und Senenmuts Grab wurde niemals benutzt! Die gemeinsame Tochter mit Hatschepsut wurde umgebracht. Das Buch "Herrin am Nil" beschreibt die schönste Liebesgeschichte zwischen Hatschepsut und Senenmut - sehr geschichtlich genau (Wohl Mose und Hatschepsut!). Sie war wohl knapp 10 Jahre alt, als sie Moses adoptierte. In der Geschichte der Juden wird von einer Fetten Königin in Äthiopien erzählt, zu der Moses geflohen ist. Diese Frau mit Elefantiasis ist abgebildet im Tempel der Hatschepsut... Moses kannte sie also! Doch - laut jüdischer Geschichte, wollte die, dass er iher fette Tochter heiratete, da floh er übers Rote Meer Richtung Saudi Arabien, wo er seine Frau und den Beduinenfürst fand, der sein Schwiegervater wurde. Der hat ihm den EINZIGEN Gott erst richtig nahe gebracht... Denn Mose hatte als Senenmut 130 Titel von Hatschepsut bekommen (und eine Hohepriester - und Armee-Ausbildung und Archtitektur-Studium absolviert) - ein Titel war: Sohn der Tochter des Pharaos...

...zur Antwort

Solch ein Schnäppchen gibt es nur in Last minute-Seiten. Normal geht das nicht...

...zur Antwort

Es gibt einen Text in der Offenbarung, der sagt: "Das Tier MACHT, dass dass Bilder reden können!" Das erinnert wirklich an TV und Computer. Ich habe mal einen Kommentar gelesen: "Wenn Gott dem Johannes Häuser und Büros in unserer Zeit gezeigt hat, wo alle Menschen vor den bunten, laufenden, sprechenden Bildern hocken, dann wäre es ihm vorgekommen, als beten sie das Ding an..." Ich denke, wir sollten die Essenz aus dem Ganzen für uns heraus nehmen: Wie viele sinnlose Stunden verbringen wir vor diesen sprechenden Bildern? Wie weit ist schon unsere Moral durch Ansehen solcher Verbrechen und Sex-Filme gesunken? Wie weit ist unsere Meinung dadurch manipuliert, was dort erzählt wird? Im Gegenzug dazu: Wie viel Zeit verbringen wir in Sonne, frischer Luft, beim Beten, Bibel-Lesen und beschäftigen uns mit guten Dingen und Nicht-Manipulierenden Dingen?

...zur Antwort

Meinst Du das Schulwesen in Ägypten? Es ähnelt nicht dem Deutschen System. Dort gibt es nur Volksschule und Gymnasium. Das Dritte sind Al Azhar-Schulen, wo den Kindern der Koran beigebracht wird. Sie gehen dort hin statt einer anderen Schule. Für staatliche Schulen ist Schulgeld nicht erforderlich, aber eine Schuluniform. Private Schulen haben großen Zulauf, sind meist kirchlich oder vom Ausland. Diese kosten Geld.

...zur Antwort

Es gibt am Tag tausende von Entscheidungen zu treffen: Das fängt damit an: Mit welchem Bein stehe ich auf: Rechts oder links, geht weiter: Nehme ich die rote oder gelbe Tasse - und geht hin bis zu schwierigen Lebensentscheidungen: Welchen Beruf ergreife ich, wie baue ich meine Wohnung um, wie teile ich das bisschen Geld ein... Was kaufe ich, was lasse ich... Tausende dieser Entscheidungen musst Du treffen, und je mehr gute Entscheidungen man in Kleinigkeiten trifft, desto besser wird der Charakter.

...zur Antwort

Eine Rampe wurde rings um die Pyramide immer höher gebaut. Es gab Schlitten, die man über nass gemachten Sand (der dort SEHR glitschig ist, wie Eis - so rutschig!). Man sieht auf Abbildungen kleine Leute, die auf dem Schlitten Wasser auf den Sand schütten. Damit die den Schlitten ziehenden Halt bekamen, hat man halbierte Palmstämme quer gelegt...

...zur Antwort

Moses ist ein großer Prophet, so groß, dass er alleine einen Walfisch in der Wüste auf einen Berg schleppen kann und dann mit einem Propheten zusammentrifft, der einen Jungen tötet... Abraham gilt als der Stammvater der Juden und Muslime. Muhamed läßt alle Muslime täglich fünf mal für seine unzähligen Sünden beten, und wußte bis zum Schluss nicht, ob er mal im Paradies sein würde. Er hat nicht eine einzige ernst zu nehmende Prophezeiung getätigt (obwohl viele Muslime das anders sehen). Jesus ist "Ganz nahe bei Gott", konnte schon als Baby sprechen von seiner Mission, für die Menschheit zu sterben. Jesus ist sündlos, der Einzige, der von Geburt an rein war und blieb, Jesus ist allmächtig (es heißt im Koran, wenn jemand etwas schaffen könnte, was größer ist, als eine Fliege, der ist Gott: Jesus hat als Kind einen Vogel erschaffen - diese Geschichte gibt es nur im Koran, nicht in der Bibel! - also logisch: Ein Vogel IST größer, als eine Fliege, also ist er Gott!) Allah prophezeit mehrmals, dass er Jesus UMBRINGEN wird, und Jesus sagt, dass er sein Leben freiwillig geben wird. Jesus ist der MESSIAS, das heißt der Gesalbte, ist also MEHR als ein Prophet im Koran! Jesus ist das WORT GOTTES (aber Muslime sind so sexistisch zentriert, dass sie immer glauben, dass die Christen denken, Gott hätte Sex mit Maria gehabt und Jesus gezeugt. Aber die Christen glauben - nach Johannes 1, 14 auch, dass Jesus das WORT Gottes ist, das Mensch geworden ist und - genau wie im Koran - die Maria durch das WORT UND EIN WUNDER GOTTES als Jungfrau Jesus bekommen hat...

...zur Antwort

Das bedeutet: Ich werde für dich sterben, und drückt eine übergroße Liebe aus, was allerdings ziemlicher Quatsch ist. Wenn man lieben will, will man lieben, - und nicht sterben!

...zur Antwort

Ich mache sie selber im Thermomix: Eine Hand voll Sojabohnen über Nacht einweichen, mit 1 L kochendem Wasser 30 Min bei Stufe 5-6 im Thermomix kochen, einen Sieb über einen Kochtopf legen, Handtuch aus Baumwolle reinlegen, Soja-Pampe reinschütten. Das Feste für Brotbacken, Plätzchen, Bratlinge etc. verwenden, unten kommt die Sojamilch raus. Du kannst das Feste auch ein 2. Mal 12 Minuten mit 1 l Wasser im Thermomix kochen, dann hast Du etwas dünnere Milch... Ich mache daraus auch Soja-Joghurt.

...zur Antwort

Eine Sharmuta ist ein leichtes Mädchen, das ihre "Dienste" für Geld anbietet. Sharmutas soll wohl die Plural-Form sein, die ist aber auf arabisch: Sheramiit. Dieses Wort ist dermassen beleidigend, dass es im arabischen weder geschrieben werden darf, noch ausgesprochen werden darf!

...zur Antwort

Es gibt Messianische jüdische Gemeinden. Jawohl, es ist möglich, als Jude Jesus anzunehmen. Ich kenne einen Juden, der schreibt auch immer viele Artikel in unserer Kirche. Er feiert mit uns den Sabbat, hält sich an die Speisegebote, aber er ist Christ!

...zur Antwort

Ich habe ein Buch gelesen von einer Schweizer Kriminologin, die mit wissenschaftlichen Methoden daran ging, die ganzen Fragen zu durchleuchten. Da ich das Ganze mit wachem Interesse verfolgt habe, wie die Wissenschaftler das Tuch untersucht haben, kam ich zu dem Schluss, dass die Geschichte des Tuches wahr ist... Von der Kirche wird es offiziell nicht als Relique anerkannt. Ich bin auch der Meinung, wir sollten keine Reliquien anbeten, sondern Gott!

Mit übersinnlicher Strahlung erklärt sie das nicht: Sie sagt einfach: Wie Blumen in einem Museum auf Leinen Spuren hinterlassen, so hat der Schweiß und der Druck auch von Jesus Spuren hinterlassen. Da das Tuch 35 Jahre lang in Tonkrügen in Ruhe gelassen worden waren, konnte man später die Spuren sehen...

...zur Antwort

Dieses Wort heißt "geehrt" und kommt in diesen anderen Ayyats noch einmal vor:

1 3, 45| Messias, Jesus, Sohn Marias, geehrt in dieser und in jener Welt,

2 17, 62| Dieser ist's, den Du höher geehrt hast als mich! Willst Du

3 17, 70| wahrlich die Kinder Adams geehrt und sie über Land und Meer

4 37, 42| Früchte; und sie sollen geehrt werden ~

5 43, 70| ihr und eure Gefährten, geehrt, glückselig!» ~

6 89, 15| er: «Mein Herr hat mich geehrt.» ~

...zur Antwort

Es wird auch in der Sozialen Wissenschaft von einer Art "Ehrenkultur" bzw. Schuld-und Schamkultur gesprochen. Dabei beobachtet man diese Art zu leben im Osten (auch bei Christen aus dem Osten): Die Menschen beobachten sich gegenseitig mehr, der moralische Druck der Gruppe ist stärker, der Individualismus ist weniger ausgeprägt... das sind Beobachtungen, die man wertfrei stellen kann: Es ist so. Es läßt nach, sobald diese Menschen in 3. Generation im Westen leben. Dagegen stemmen sich aber gerade sehr viele Türken, und sie wollen das Rad zurückdrehen: Der Druck auf die Einzelnen, sich religiös zu geben, kleiden usw. nimmt mit allen möglichen Arten, wie man nur Druck erzeugen kann, zu: Eines davon ist die EHRE. Keiner der Leute kann Dir definieren, was das ist, aber alle reden davon! Früher gab es in Deutschland Strafen, wo jemand die "EHRE" abgenommen wurde: Danach durfte ihn jeder anspucken, und er durfte noch nicht mal sagen: Wisch das weg! Das gibt es nicht mehr. Heute heißt der 1. Satz im Grundgesetz: "Die Würde des Menschen ist unantastbar!" Es geht also um die Würde!

...zur Antwort

Nein! Lies mal das Buch Daniel: Das Problem war, dass die Israeliten in Babylon waren, und alles verloren haben: Ihr irdisches Reich, ihren Tempel, ihre Pilgerstätte, ihre Armee und Gerichtsbarkeit. Auf all diese Verluste antwortet Gott dem Daniel in Gesichten: In Daniel 2 sieht er das himmlische Reich Gottes, das durch A-Ben, den Stein aufgerichtet wird. Alle irdischen Reiche werden vergehen. Das Himmlische Heiligtum wird ihm in Kapitel 7-8 gezeigt, in Kapitel 11 die Engel, die den Armee-Fürsten beistehen ... Seit Jesus starb, gibt es keinen Tempeldienst mehr (der Vorhang zerriss), der Tempel wurde 70 n. Chr. für immer zerstört. Keine Priester mehr: Wir sind das königliche Priestervolk, und kein Jerusalem als Hauptstadt der Gläubigen! Denn wir warten auf das himmlische Jerusalem (Offenbarung 21)...

...zur Antwort

Heilige Stätten: Bethlehem (Geburtskirche), Jerusalem (Grabeskirche). Aber Protestanten haben keine Pilgerstätten. Katholiken haben zusätliche Pilgerstätten: Rom, Lourdes (Frankreich) Altötting (Deutschland) und eine in Polen, der Name fällt mir gerade nicht ein.

...zur Antwort

Die Orthodoxen und Katholiken haben sich schon länger getrennt. Als Luther im 16. Jhdt lebte, kannte man hier fast keine Orthodoxen. Da gab es nur die offizielle katholische Kirche. Alle anderen, wie Waldenser, Albigenser, Hugenotten, die wurden in Europa gnadenlos verfolgt und getötet. Eine Reformation, wie sie der Professor einer katholischen Universität - Dr. Martin Luther - hier wagte, war lebensgefährlich. Vor ihm waren tschechische und englische Bibelübersetzer alle auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden. Der Tscheche Hus in Konstanz, die Engländer wurden bei der Wieder-Einreise nach England verhaftet und getötet. Aber Luther hat - durch den Schutz seiner Freunde - überlebt. Auf Grund seiner Reformation entstanden die Protestanten. Sie nannten sich später - in Anlehnung an die vier Evangelien - "Evangelische Christen" - oder Protestanten. Heute protestieren sie nicht mehr, und wollen wieder in der Oekumene mit den Katholiken zusammen Abendmahl feiern und Gottesdienste. Luther und alle anderen Scheiterhaufenkandidaten würden sich im Grabe umdrehen, wenn sie es erfahren würden. Gott sei Dank schlafen die bis zur Auferstehung!

...zur Antwort

Sein Geheimdienst, der zig-tausende in Gefängnisse und in den Tod brachte, hieß Amnel Dauwla. Diese Schnüffel-Zentrale hatte 500.000 Mitarbeiter. Eine eigene "Armee" von Schnüfflern horchte "Politische" aus, sie hieß: Mukhabaraat. Man sagte im Volk: Bevor ich pupse, wissen die, dass ich auf's Clo muss! In der Regel kamen sie nachts, um die Leute zu Hause zu verhaften.

...zur Antwort

Die vielen kranken Kinder wachsen bei uns in bestimmten Häusern auf, sie kosten unendlich viel Geld. In Ägypten hängen die unzähligen geisteskranken Kinder zu Hause auf der Erde und werden überhaupt nicht gefördert, da gibt es sehr viel Elend. Trotzdem werden unzählige Heiraten zwischen Cousins und Cousinen von der Verwandtschaft gefördert - manchmal erzwungen. Denn: Wer eine/n Verwandte/n heiraten, den kann man im Clan besser zügeln, wenn er ausbrechen will aus der Ehe. Da ist der Druck um so größer, dass es funktioniert. Und die Schwiegermutter muss versorgt werden: Wenn sie das Mädel vorher kennt, passt das besser...

...zur Antwort

Als biblisches Fest gibt es nur die Großtaufe. Kirchen, die Babies taufen, erfinden dann Kommunion oder Konfirmation, die es ebenfalls in der Bibel nicht gibt. Unsere Gemeinde feierte dann für alle 14-jährigen "Schulentlassung" - auch für die Abiturienten. Ebenfalls Nonsens. So viel ich weiß, war Jugendweihe eine Erfindung des Kommunismus, bin mir aber nicht ganz sicher.

...zur Antwort

Die gleiche Frage habe ich den Muslimen auch immer gestellt. Sie sagten mir dann: Dann wüßte man ja nicht, von wem die Kinder kämen. Ich sagte: "Das ist mir doch egal, solange alle 4 dafür bezahlen!" Und: "Ein Bluttest könnte das sofort lösen, kostet nicht viel!" Spätestens bei dieser Idee hörte dann das Gespräch sehr schnell auf.

Mohamed hatte 13 Frauen und sehr viele Konkubinen. Seinen Nachfolgern sagte er: "Habt 1,2-4 Frauen, solange Ihr sie alle GLEICH lieben und versorgen könnt!" Da das keiner kann, empfehlen moderne Muslime die Einehe.

...zur Antwort

Marx verwendete die freimaurerischen Ideen eines Adam Weishaupt - und ich bezweifle, ob er sein Werk selber geschrieben hat. Er wollte die Welt beglücken, indem er das Eigentum abschaffte. Freud saß in einer tischerückenden Sceance und dort hatte er die ersten Ideen, die zu seiner "Lösung" aller Probleme führte: Kindheitstraumata und verklemmte Sexualität. Er meinte, wenn nur genügend "Schuldige" ausserhalb Deiner Selbst gefunden werden, und die Sexualität befreit würde, dann wären alle Probleme der Welt gelöst. Nun - 100 Jahre später - sind wir sexuell zu mehr befreit, als sich herr Freud je vorstellen konnte - und alle Kinderschänder bekommen mehr therapeutischen Beistand als die Opfer --- aber die Probleme sind mehr, statt weniger geworden.

...zur Antwort

Wie viel Wert ist ein Mensch? Den Gegenwert der Mineralstoffe, aus denen er aufgebaut ist? 5 €. Die Maske besteht aus ein paar kg Gold, der Goldpreis liegt pro Unze bei 1000 €. Aber: Die Maske ist unverkäuflich. Wie willst Du den Kunst-Wert ansetzen? Man kann sie überhaupt nicht schätzen. Sie ist Gold Wert und Kunst Wert!

...zur Antwort

Altes Reich: Zentralregierung, Pyramiden-Bau. Ra = Hauptgottheit. Riesige Tempeluniversität in On = Heliopolis.

1. Zwischenzeit: Macht des Pharao gebrochen, Gaufürsten übernehmen Machtanteile.

Mittleres Reich: Geistiger, schriftstellerischer, künstlerischer Höhepunkt. Durch Ultrahochfluten kein Ernten, Menschen verkaufen alles. Macht der Zentralregierung auf erneutem Höhepunkt. Nur Tempel müssen keine Grundstücke verkaufen.

Im Norden erstarken die Habiru, übernehmen zeitweise Pharaonengeschäfte. Ein Scharmützel mit den Prinzen von Luxor mit den Hapiru führt zum Neuen Reich, wo die Pharaonen abwechselnd Thutmoses und Amenophis heißen. Kurzes Intermezzo: Amarna mit dem Sonnenkönig Echnaton. Wird von der Priesterschaft beendet, ein Libyer besteigt den Thron: Ramses I. Erneute Hochkultur.

Ab 1000 v. Chr kleinere Reiche, später übernehmen die Griechen als Ptolemäer die Regierung, dann die Römer. Bis 600 n Chr. ist ganz Ägypten christlich, dann islamisch.

...zur Antwort

Alle Tage im Arabischen werden mit arabischen Zahlen belegt: Youm il had: Sonntag, youmil Sabt: Sabbat, Samstag. Im Qu'ran gibt es nur einen Tag, den man heiligen soll: Den Sabbat = Samstag. Der Freitag heißt youmil Jumha oder gumha, je nach Ausdrucksweise. Das ist der Tag der Versammlung, des Markttages. Da alle Menschen sich dort auf den freien Sabbat vorbereiteten (das Judentum war weit verbreitet und die Christen hielten in der Mehrzahl den Sabbat - in Äthiopien bis ins 19. Jahrhundert!) und es keine Kühlschränke gab, war Markttag der Tag, an dem alle Zusammenkünfte mit einem Einkauf verbunden wurden, Eheversprechen ausgehandelt wurden und Schreiber beschäftigt wurden --- ausserdem musste das gekaufte Fleisch gleich gekocht oder eingelegt werden, denn am Sabbat ruhten alle Geschäfte. Abends waren dann die "Sabbatanfangs-Gottesdienste", und am Sabbat ruhte man in der Hitze aus.

Nun gingen die Nachfolger von Mohamed her und fragten Mohamed, ob sie nicht wenigstens am youmil Gomha (dem Markt-und Versammlungstag) das Mittagsgebet mal ausnahmsweise ausfallen lassen könnten. Da antwortete Mohamed: "Vergesst auch am Markttag (=Freitag) das Mittagsgebet nicht."

Also: Nur der Sabbat wird im Qu'ran als heiliger Tag bezeichnet, den Christen und Juden damals noch gleichermassen hielten, jedenfalls die Mehrzahl. Katholiken hielten den Sonntag seit dem 4.-5. Jahrhundert. Nur eine einzige Ayya benennt das Freitagsgebet - nun seht selbst, was daraus geworden ist!

...zur Antwort

Martin Luther war einer der vielen Reformatoren. In der Schweiz war es Calvin und Zwingli, in der Tschechei Hus, in England gab es etliche. Es waren gläubige Menschen, die gegen die katholische Kirche protestierten, die den Menschen die Bibel zu lesen verboten haben. Die katholische Kirche ermordete die meisten davon, verbrannten sie auf dem Scheiterhaufen. Dabei wollten diese Christen nur so leben, wie es in der Bibel steht und wollten, dass alle Menschen die Bibel lesen können. Sola Scriptura - die Bibel allein, war ihr Losungswort.

Heute können alle Menschen die Bibel lesen, aber sie glotzen lieber in Video-Spiele oder Krimis, und so hat es der Teufel wieder mal geschafft, die Menschen vom  Bibel-Lesen abzuhalten, kaum einer kümmert sich darum, was Gott will - und schaut sich lieber "Idole" im Fernsehen an, die Mord, Totschlag, Ehebruch, Hurerei und Götzendienst direkt ins Wohnzimmer importieren...

Der Teufel lacht sich kringelig über seinen Erfolg!

 

 

...zur Antwort

Liebe Tessa, Du steckst in einer richtigen Depression. Die muss behandelt werden, wenn nötig auch mit Tabletten. Denn erst, wenn Du wieder positive Gefühle erleben kannst, und Deine Hormone, wie Serotonin im Blut, das wieder zulassen, kannst Du auch positive Gedanken denken, kannst wieder Glücksgefühle empfinden, was Du in der Depression einfach nicht kannst. Bleib jetzt eine Weile in der Depression, aber mach einen Vertrag mit jemanden: "Ich will am Leben bleiben und bringe mich unter keinen Umständen um!" Die Depression geht vorüber, und Du wirst die Kraft haben, wieder glücklich zu sein. Meine letzte schwere Depression dauerte 3 Jahre. Wie entsteht so eine Depression? Durch verschiedene - nicht verarbeitete Schicksalsschläge - hört das Serotonin auf, im Blut herumzuschwimmen. Es wird von Gehirnzellen wieder verschluckt, und steht somit für positive Gefühle und Gedanken nicht mehr zur Verfügung. Genauso, wenn Du im Rollstuhl sitzt, müssen andere vieles für Dich erledigen, so müssen andere jetzt auf Dich aufpassen, damit Du Dir nichts antust. Dafür sind Mitmenschen einfach da. Später wirst Du mal anderen helfen, die gerade in einer Depression stecken, weil Du weißt, wie sich das da drin im dunklen Loch anfühlt.

...zur Antwort

Jesus hat Aramäisch gesprochen, weil es die Landessprache war. Es gibt in Syrien ein Kloster, da liest Dir der Mönch das Vaterunser auf Aramäisch vor. Es gibt uralte Bibeln, die in Aramäisch geschrieben sind, es sind die besten und getreuesten Übersetzungen der hebräischen und griechischen Bibel. Aramäisch war damals eine sehr weit verbreitete Sprache. Jesus konnte auch Hebräisch, das war damals die Sprache der Bibel - und wurde in den Synagogen gesprochen. Mit den Römern sprach man griechisch. Da Jesus in Ägypten aufgewachsen ist, sprach er sicherlich auch die altägyptische - koptische - Sprache. Ob er Arabisch konnte, weiß ich nicht.

...zur Antwort

Fang einfach an, Streifen aneinander zu nähen. Dann schneide sie in Formen, dazu brauchst Du kein Buch. Schau Dir einfach in Google Filme über Patchwork an...

...zur Antwort

Veganer essen: Getreide (alle Arten von Armanth über Hirse bis Weizen und Quinoa), alle Arten von Gemüse und Obst, alle Arten von Bohnen, Linsen (Hülsenfrüchte halt), Nüsse querbeet. Meine Schränke sind voll von diesen Dingen und daraus bastle ich meine Lebensmittel. Wenn ich keinen Ziegenkäse mehr verwende, dann muss ich Vitamin B12 Tabletten nehmen (mehr als 20 mügramm täglich), weil in pflanzlicher Nahrung kein B12 drin ist. Hier mein Blog: http://brigitte-brenda-vegane-kueche.blogspot.com/

...zur Antwort

Ja, er hat bereut. Aber ob er mit dieser Reue zu Gott gegangen ist, wissen wir nicht. Meist hört man Prediger sagen: Hätte er bereut, wie Petrus, wäre ihm vergeben worden. Aber das Vergeben ist Gottes Sache, da dürfen wir jetzt nicht richten!

...zur Antwort

Sharmuta heißt jemand, der seine "Liebesdienste" für Geld anbietet. Jede Frau, die von denen beleidigt werden soll, weil sie sich nicht so keusch verhält, wie die das so sehen, wird mit diesem Wort belegt, was so schlimm ist, dass man es nicht mal schreiben darf. Aber fast alle Ausländerinnen werden als solche bezeichnet, damit bringen sie ihre Abscheu zum Ausdruck!

...zur Antwort

Wasche sie gut - und koche sie!

...zur Antwort

Warum soll zwischen der lutherischen und der hebräischen Bibel ein Unterschied sein? Gott hat es ganz klar ausgedrückt, dass er niemals etwas tut, es sei denn er offenbart es vorher einem Propheten. Ein Prophet muss ein reines, vorbildliches Leben führen, er hat Gesichte und erfährt von Gott die Zukunft. Wenn die Dinge, die er predigt, nicht mit den alten Schriften übereinstimmen, ist er ein falscher Prophet. Wenn sie eintreffen, ist er ein echter Prophet. Das sind die biblischen Massstäbe, die an Propheten gelegt werden: In der hebräischen, griechischen, arabischen, deutschen .... usw Bibel!

...zur Antwort

Auf die Gefahr hin, dass ich zu ausführlich werde, antworte ich als Christ und Studienreiseleiterin in Ägypten: Die altägyptische Religion hatte über 600 Götter, es ist die in Stein gehauene spiritistische Religion, die alle 3 Lügen Satans, die er schon durch das Medium Schlange der Eva sagte, darstellen: Du wirst nicht sterben, Du wirst sein wie Gott. Ebenso hat Darwin nix neues erfunden: In Ägypten erhob sich ein UR-Hügel (Pyramide) aus den UR-Fluten, darauf setzte sich ein UR-Vogel (Phoenix) und legte ein UR-Ei (Sonne) Aus der Vereinigung des UR-Hügels mit der Sonne entsteht der Gottessohn --- Die Sonne wandert um die Erde herum, auf der Bahn durch den Himmel, nachts in Booten unter der Erde --- Die Sterne und die Bücher des Todes und der Nacht sind mystische Ursprünge dieser Religion. Christliche Religion ist das Gegenteil: Gott offenbart sich durch Propheten und seine Schöpfung den Menschen. Schon in griechischer Zeit wurde in Alexandria in den Universitäten aber ägyptische Geheimlehren gelehrt, das nannte man "Gnostizismus". Dieser wollte immer mehr durch die "Gnosis" Eingang ins Christentum gewinnen. Gegen solche Vermischungen mussten sich immer wieder Konzilien wehren. Allerdings sind viele dieser Geheimlehren in die katholische Kirche eingewandert, die mit dem Christentum nichts zu tun haben, und fast alle Evangelischen glauben weiterhin an den Urhügel, der sich aus der Ursuppe erhebt --- ein Urei gibt es wohl auch, das vor der Henne da war...

...zur Antwort

Du hast mehrere Probleme auf einmal: Bist in einem fremden Land, bist abgeschnitten von Deiner Familie, bist allein und hast ein Kind, das Dich fordert. Jedes von den Problemen alleine für sich, ist schon schwer genug, bei Dir kommen sie alle auf einmal. Du gehst aber schon den richtigen Weg: Du suchst Dir eine Gemeinde, schau auch mal nach Single-Freizeiten, bei manchen - denen, die ich kenne - wird Kinderbetreuung mit angeboten. Du brauchst als erstes die Gemeinde als Ersatzfamilie, wo Du auch mal Oma oder Opa findest, die Dir Dein Kind abnehmen, wenn Du mal ausgehen willst. Dann brauchst Du Freundinnen, mit denen Du schwatzen kannst. Und erst dann kannst Du langsam mal daran denken, einen Mann zu suchen, denn jeder Mann bekommt die Panik, wenn er Dir alles auf einmal ersetzen soll: Familie, Freundin UND Gemeinde!

...zur Antwort

Nachtisch: Sojajoghurt und Kokosnussmilch im Mixer mischen, frischen Zitronensaft dazu, mit Süßstoff abschmecken. Aus Glutenmehl und Wasser (enthält keine Stärke) Glutenbraten herstellen. (Man kocht den Braten in scharf gewürzter Brühe, am besten am Tag vorher zubereiten). In Scheiben schneiden Ei und Cornflakes wenden,in der Pfanne braten. Dazu Kartoffeln und Rotkohl, selbstgemacht.

...zur Antwort

Es gibt Sündopfer. Es gibt das Opfer am Passahfest. Es gibt den Großen Versöhnungstag. Alle diese Feste sind in den 5 Büchern Moses genau aufgelistet. Das Opferlamm an Passah wurde nicht mehr gebraucht, nachdem der Messias an Passah gestorben ist - Johannes hat ihn als das Lamm Gottes bezeichnet, das der Welt Sünden trägt - und der Vorhang zum Allerheiligsten zu seiner Todesstunde von oben nach unten zerriss. Das akzeptieren die Juden nicht. Nachdem aber ihr Tempel 70 n.Chr. zerstört wurde (wie der Messias es vorausgesagt hat), hörten sie auf mit Opfertieren schlachten. Die Muslime schlachten am heutigen Tag noch immer das Opferlamm - das damals dem Abraham gezeigt worden war, was besser ist, als Menschenopfer. Aber auch im Koran steht, dass Gott ein noch besseres Opferlamm (Fedah) vorbereitet hat...

...zur Antwort

Wörtlich: wir haben einen schnell gemacht...

...zur Antwort

Sie will aussteigen, afrikanisch leben, und plötzlich willst Du auch alles hinschmeissen. Willst DU das wirklich, oder ist es mehr eine Panikreaktion? Ich würde vorschlagen, Du trauerst die angemessene Trauerzeit durch, während Du Dein Umfeld beläßt. Danach, wenn es Dir wieder besser geht, fragst Du Dich: Will ich das jetzt alles für immer wirklich, oder will ich mal für ein Sabbatjahr aussteigen? Dann suchst Du Dir dieses Sabbatjahr sorgfältig aus, planst aber schon Deinen Wiedereinstieg im Voraus. Denn ALLES auf einmal verlieren, das verkraftet Deine Seele sicher nicht - vor allem nicht ohne Rückfahrkarte!

...zur Antwort

Weiß niemand - ist nicht überliefert. Was aber überliefert ist, dass Maria Magdalena 7 mal rückfällig wurde, sie war wohl sehr auf Männer aus, wahrscheinlich ließ sie sich für ihre Dienste bezahlen. Sie war wohl als Kind missbraucht worden ... Ihr hat Jesus 7 mal vergeben, jedesmal wenn sie rückfällig geworden ist. Die Männer drückten das so aus: Ihr wurden 7 mal böse Geister ausgetrieben.

...zur Antwort

Der Stoffe-Markt ist südlich von der Al-Azhar-Moschee. Dort findest Du fantastische Leinenstoffe und exotische Plastikstoffe, aber ganz, ganz wenige, gute Baumwollstoffe. Aber trotzdem lohnt sich die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Ich habe 1 Laden gefunden, der Baumwollstoffe in weiß verkauft, in verschiedenen Dichten, und ein paar, die schöne einfarbige Baumwolle haben, dazu mit Pailetten bestickte. Die fühlen sich an wie Leinen. Die besten Baumwollstoffe findest Du wesentlich besser und billiger in Amerika. Leider.

...zur Antwort

Du hast mit der Muslima das Grundproblem des Islam angesprochen: Die Erlösungsgewissheit. Für sie ist Gott eher Barmherzig, aber nicht Liebe. Sie müssen sich durch gute Taten den Himmel verdienen, wissen aber nie, ob ihnen der Verdienst auch "ausbezahlt" wird. Obwohl im Koran Isa = Jesus, der Messias ist, und auch seine Kreuzigung und seine Auferstehung und Himmelfahrt bezeugt ist, und er sündlos - als EINZIGER ist - und ISA ein Ayaha = Zeichen von Gott ist, und sogar das Fleisch gewordene Wort Gottes ist, akzeptieren sie Jesus nicht als Sohn Gottes, wegen dem Text: Gott zeugt nicht und wird nicht gezeugt. Andererseits ist Marjam (die sie für die gleiche Person halten, wie Moses Schwester, obwohl zwischen den beiden Personen 1500 Jahre liegen!) die längste Sure im Koran und beweist, dass Isa=Jesus ohne leiblichen Vater gezeugt wurde, anerkennen sie Jesus nur als Sohn Marijams an, nicht als Sohn Gottes. Also darf man das Wort "Sohn Gottes" bei ihnen nicht benutzen, denn für sie ist das Blasphemie, wie bei den Juden auch. Dafür wurde er ja schließlich gekreuzigt. Allerdings kann man sich mit ihnen einigen, denn so steht es im Koran: Jesus wurde durch das Wort Gottes, durch ein Wunder, gezeugt. Darin sind wir uns einig! Wir können also mit dieser Einigung leben und reiten nicht auf dem Wort "Sohn" herum, denn tatsächlich hat Gott nicht mit Maria geschlafen, sondern Jesus durch das Wort gezeugt. Auch in der Bibel ist Jesus das Fleisch gewordene Wort!

...zur Antwort

Ich habe mich das auch oft gefragt. Sicher ist es eine Mentalitätsfrage. In Amerika spricht jeder sehr offen darüber und freut sich, wenn der andere ihn lobt, dass er sich mit seinem neuen (gebrauchten) Kühlschrank nun sehr reich vorkommt ... In Deutschland fangen die Zeitarbeiter und Hartz IV Leute an, darüber zu reden, um Mitleid zu erregen. Die Beamten brauchen ja nicht darüber zu reden, die nennen nur ihren Stand, und schon kann sich jeder im Internet darüber informieren. Würde ein Manager erzählen, was er verdient, wären bestimmt gleich alle neidisch!

...zur Antwort

Es gab insgesamt 3 Hochkulturen: Das Alte Reich von ca 3000 v. Chr. bis 2200 v. Chr.; das Mittlere Reich von ca 1900 - 1800 v. Chr.; das Neue Reich von 1550 v. Chr. bis 1200 v. Chr. - so über den Daumen gepeilt. Die erste Hochkultur schuf die Pyramiden und Grundlagen der Wissenschaft (Medizin, Astronomie, Traumdeutung, Mathematik...) in einem Tempel in On (Heute Heliopolis), der 1000 x 1000 m groß war. Das Mittlere Reich war eine Reorganisation des Reiches mit Lagerwirtschaft, Zentralregierung, wunderschöner Kunst und Dichtung. Das Neue Reich war eine lange - meist friedliche Periode, die als Hauptzentrum Theben hatte - bis auf eine Ausnahme: Armana. Es waren 2 große Dynastien, die hier herrschten: Die ersten hießen abwechelnd Amenophis oder Thutmosis, nach der Echnaton-Zeit wurde ein Lybischer Offizier König: Ramses und begründete die Rammessiden-Zeit.

...zur Antwort

In jeder Bibel findest Du Atlanten, Karten von damals: Babylon deckt sich einigermassen mit dem Iraq (plus Kuwait). Die Edomiter lebten im Süden von Jordanien, die Moabiter etwas nördlich davon (also östlich vom Toten Meer) und die Ammoniter waren etwas weiter östlich und noch nördlich verteilt. Alle drei sind heute als Jordanier bekannt. Amman ist noch heute die Hauptstadt von Jordanien.

...zur Antwort

Alle Kohlehydrate können im Körper in Zucker umgewandelt werden. Diejenigen, die NICHT in Zucker umgebaut werden können, werden in Nährwerttabellen gar nicht genannt. Für den Körper gilt: KH = Zucker. Ich bin staatl. gepr. Diätassistentin.

...zur Antwort

Ich glaube das, was in der Bibel steht.

...zur Antwort

Ich habe mich auch in Deinem Alter intensiv mit Religion beschäftigt und die Bibel gelesen, ja studiert: www.bibelstudien-institut.de/kurse Hier habe ich, meine Kinder und viele andere kostenlos die Bibel studiert. Dort steht, dass Tote erst mal schlafen. Sie wissen nichts. Aber am Ende der Welt, wenn Jesus in den Wolken des Himmels wiederkommen wird, werden diejenigen, die noch leben, in einen unsterblichen Leib verwandelt werden, und diejenigen, die in den Himmel kommen, werden bei der 1. Auferstehung dabei sein: Sie werden mit einem unverweslichen Leib auferstehen. Gott wird dann alles neu machen und den Teufel und seine Helfer auch vernichten. Dann gibt es weder Leid, noch Krankheit, noch Streit ... und das in alle Ewigkeit!

...zur Antwort

Das kommt auf die Familie an: Kleine Kinder sind in einem Hotel am Meer gut aufgehoben. Größere Kinder können sich schon für Kultur interessieren. Ihr könnte entweder eine Ferienwohnung oder ein billiges Hotel in Luxor-Westbank buchen, und dort mit dem Fahrrad von Grab zu Grab fahren, oder auf Eseln über die Berge zum Tal der Könige reiten, es gibt Kamelritte und Pferde, Segelbootfahrten. Ich empfehle unbedingt Luxor.

...zur Antwort

Jede Königinmutter hatte großen Einfluss auf den König. Besonders deutlich wurde das bei der Mutter von Kamoses und Ahmoses, die die Hyksos besiegten. Sie regierte erst mal alleine, bis Thutmoses I. so weit war. Gerade im Neuen Reich gab es viele starke Frauen, die teilweise selbst als Pharao regierten: Hatschepsut ist die bekannteste. Aber auch Nefertari hat die Regierungsgeschäfte oft anstelle des Echnaton geführt.

...zur Antwort

Man soll niemanden etwas Böses wünschen und deshalb auch nicht fluchen. Leider schimpfen wir alle, wenn wir uns mit dem Nagel auf den Finger hauen. Aber den verfluchten Hammer nehmen wir das nächste Mal wieder zur Hand. Ich versuche es mir schon lange, abzugewöhnen. Jetzt sage ich immer, wenn mich was ärgert: "Ich bin begeistert" obwohl ich genau das Gegenteil meine.

...zur Antwort

Die Frage geht schon einmal in die richtige Richtung. Es gibt ja auch noch viele Freikirchen. Jesus sandte die Jünger in die Welt, um alle Welt zu seinen Jüngern, also zu Christen zu machen. Studiere am bestern erst mal die Bibel. Dann suche Dir eine Gemeinde/Kirche, die sich am meisten an der Bibel orientiert. Hier kannst Du kostenlos die Bibel studieren: www.bibelstudien-institut.de

...zur Antwort

Natürlich! Ich habe lange in Ägypten gelebt. In Luxor gibt es sehr viele Christen. Es ist selbstverständlich, dass man sich gegenseitig diese guten Wünsche sagt, und dass Raucher im Ramadan nicht rauchen, dass Christen im Ramadan nicht vor Muslimen essen, und jeder wünscht dem anderen sein schönstes Fest! Da gibt es gar keine Frage!

...zur Antwort

Auf sein Herz hören, ist ein Sprichwort, das symbolisch gemeint ist. Meine Eltern kannten jemanden, der ein anderes Herz bekam. Für etliche Wochen hatte er tatsächlich einen robusten Charakter, wo er vorher eher sensibel war. Das legte sich nach einiger Zeit wieder.

...zur Antwort

Wenn Du Rührkuchen oder Mürbteig machst, schlage 1-2 weiche Bananen mit der Gabel zu Matsch. Funktioniert prima! Wenn Du Mousse au chocolade machen willst: Koche 1/2 Leinsamen auf, lasse das Ganze abkühlen. Schütte das Weiße oben ab und schlage es mit Zucker wie Eischnee auf. Mache aus den Leinsamen selbst Eigelb über Kartoffeln im Mixer - gebe einfach Curry und Salz und Öl dazu. Fertig ist das leckerste Bratkartoffel-Ei. Wenn Du einen Auflauf machen willst: Nimm Mandelmilch o.ä. und gebe Cashew-Nüsse hinein. Das Ganze im Mixer ergibt die Sauce, die Du sonst aus Eiern und MIlch machst!

...zur Antwort

Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich immer so um die 30 € bazahlt. Billiger war Western Union. Ging auch schneller und war dort einfacher, ausbezahlt zu werden. Denn dort auf Banken anzustehen und sein Geld zu wollen, ist ein Akt für sich - meist mit Türenklopfen bei sämtlichen Bereichsleitern verbunden ...

...zur Antwort

Jesus sagte zu Nikodemus: "Es sei denn, dass Du aus Wasser und Geist wiedergeboren bist, so kannst du nicht in den Himmel kommen." Der Geist Gottes spricht Dich an, um überhaupt Dir solche Gedanken zu machen! Du übst und lernst, auf ihn zu hören. Dann läßt Du Dich taufen und zeigst damit öffentlich, dass Du von nun an mit Jesus gehen wirst. Das bedeutet das Wasser. Das ist die sog. Wiedergeburt. Dass Du hinterher immer noch ab und zu sündigst, heißt nicht, dass Du NICHT wiedergeboren bist! Du wirst ja auch nicht gleich aus einer Ehe geworfen, die Du öffentlich bezeugt hast, weil Du mal einen Fehler gemacht hast!

...zur Antwort

Nüsse sind sowieso sehr gesund: Im Dreiergespann: Nüsse-Getreide-Hülsenfrüche, geben sie dem Körper ein Vollständiges Eiweiß: d.h. alle 8 essentiellen Aminosäuren sind vollständig vorhanden. Speziell für Vegetarier sind Nüsse ein MUSS, was viele ja schon morgens im Müsli zu sich nehmen. Cashewnüsse enthalten die besten Fette. Ansonsten geben schon allein die Fette in den Nüssen ein Sättigkeitsgefühl. Es hält die Nahrung länger im Magen und sorgt so dafür, dass die Kohlenhydrate stetig aber langsamer and das Blut abgegeben werden, so dass die Spitzen und Täler im Blutzuckerspiegel vermieden werden. Alles in allem: Nüsse sollten - wie Du es machst - vernünftig in den Speiseplan eingebaut werden!

...zur Antwort

Braunhirse, Hirse, Quinoa, Aramanth, Buchweizen, eben alles, was es an Getreide u.ä. gibt. Wenn es gemahlen wird, sollte man Getreide vorher etwa 1 Stunde einweichen. Zu Flocken kannst Du Reis, Weizen, Dinkel machen. Bei mir kommen ins Müsli noch Trockenfrüchte, wie Rosinen, ungeschwefelte Aprikosen und Bananen. Morgens noch einen Apfel hineinreiben! = Lecker!

...zur Antwort