Darf ein Mann mit einem Frauenkleid sich in der öffentlichkeit zeigen?

29 Antworten

Natürlich darf er das. Ich denke auch nicht, dass dumme Sprüche da angebracht sind. Fragewürdige Modeentscheidungen sind kein Grund für dumme Sprüche. Natürlich kann jeder seine Meinung dazu haben. Wildfremden Menschen aber seine Meinung über den Kleidungsstil reinzurücken ist allerdings echt unhöflich.Wenn man jeden fragwürdigen Outfitträger/in komentieren würde, hätte man viel zu tun.

Ich denke die Frage geht allerdings eher in die Richtung: Kann man seine Homo- oder Bisexualität offen zeigen. Und da ist die Antwort eindeutig: Da das ein freies Land ist, geht das natürlich.

Ich denke die Frage geht allerdings eher in die Richtung: Kann man seine Homo- oder Bisexualität offen zeigen.

Huh?

Was hat denn die Kleidung mit der sexuellen Präferenz zu tun? Das sind doch völlig verschiedene Dinge. Oder sind alle Frauen lesbisch, weil sie Hosen tragen?

1
@joangf

Das ist ja kein Automatismus. Natürlich ist kein Mann homosexuell, wenn er ein Kleid trägt.

Nur wird man unter den männlichen Kleiderträgern etwas mehr Homosexuelle als unter den Hosenträgern finden. Alles das ist weder ein Automatismus noch ein Problem.

Ich vermute nur, dass die eiten, die sich über den Kleiderträger aufregen sich nicht über den misslungenen Fashionchoice aufregen, sondern hinter dem Tragen des KLeides Homoseualität vermuten. Ich denke die meisten gehen von Homosexualität aus, wenn sie einen Mann im Kleid sehen. Derjenige der sich dann aufregt, regt sich darüber auf "Dass die das so offen zeigen". Und genau deswegen habe ich auch ein Problem mit en blöden Sprüchen, denn es gibt in Deutschland echt noch zu viele Gruppen die sich über die offen gezeigte Homosexualität aufregen. Ob das nun ein Kleid oder das Händchenhalten mit dem Freund ist.

0
@Archimedeshiwi
Nur wird man unter den männlichen Kleiderträgern etwas mehr Homosexuelle als unter den Hosenträgern finden.

Das ist ein Irrtum. Die meisten Crossdresser sind strikt hetero. Das ist auch logisch, denn schwule Männer stehen nunmal auf Männer und nicht auf Männer, die wie Frauen aussehen. Ein schwuler Mann im Kleid senkt zwangsläufig seine Chancen bei anderen Schwulen. Wenn du einen schwulen Mann im Kleid findest, dann ist das in der Regel Drag - Olivia Jones bspw.

Ich vermute nur, dass die eiten, die sich über den Kleiderträger aufregen sich nicht über den misslungenen Fashionchoice aufregen, sondern hinter dem Tragen des KLeides Homoseualität vermuten.

Stimmt. Weil die meisten Menschen da sehr einfach denken und das alles in einen Topf werfen. Es dauert noch ein paar Generationen, bis sich die Erkenntnis durchgesetzt hat, dass man dabei nicht nur wie oben sexuelle Präferenz und Präsentation unterscheiden muss, sondern sogar noch Biologie, Identität und romantische Präferenz. Alles unterschiedliche Aspekte des Modells "Mensch".

Derjenige der sich dann aufregt, regt sich darüber auf "Dass die das so offen zeigen".

Ich denke, das sitzt tiefer. Die regen sich vor allem darüber auf, dass die Person sich nicht an die Norm hält, die sie selbst als maßgeblich für sich und andere ansehen. Das muss nicht einmal das männliche Rollenmodell sein, es reicht, wenn das Weltbild der Person irgendwie erschüttert wird. Ich kenne das aus eigener Erfahrung - ich bin Profi-Weltbild-Erschütterer... ;)

Und genau deswegen habe ich auch ein Problem mit en blöden Sprüchen, denn es gibt in Deutschland echt noch zu viele Gruppen die sich über die offen gezeigte Homosexualität aufregen. Ob das nun ein Kleid oder das Händchenhalten mit dem Freund ist.

Keine Frage, das sehe ich genauso. Aber ich halte es hier nicht für relevant. Mit 40 Jahren bekommst du als Mann im Kleid normalerweise keine Kommentare von anderen mehr, schon gar nicht zu vermeintlicher Homosexualität. Sage ich einfach mal so aus Erfahrung.

0
@joangf

"Das ist ein Irrtum. Die meisten Crossdresser sind strikt hetero. Das ist auch logisch, denn schwule Männer stehen nunmal auf Männer und nicht auf Männer, die wie Frauen aussehen. Ein schwuler Mann im Kleid senkt zwangsläufig seine Chancen bei anderen Schwulen. Wenn du einen schwulen Mann im Kleid findest, dann ist das in der Regel Drag - Olivia Jones bspw. "

Also ich kenne mehr homosexuelle Crossdresser als heterosexuelle Crossdresser. Das Heterosexualität dir beim crossdressen logischer erscheint, ist vollkommen egal, denn Sexuaität ist nicht logisch. Aber wie der Crossdresser in diesem Fall gelagert ist, ist nicht entscheidend.

Der Punkt ist, dass eine deutliche Mehrheit nicht zwischen Homosexualität und wie auch immer orientiertem Crossdressing unterscheidet. Für die allermeisten ist Kleid "Mann mit Kleid=Homosexuell", ob es zutrifft oder nicht.Die allermeisten unterscheiden auch nicht zwischen Crossdressing und Homosexualität. Sie kennen den Begriff CD nicht.

Ich vermute hinter der Frage "darf der das" eine Moralvorstellung, wie sie im russischen Gesetz zur Verhütung von Homosexueller Propaganda zu finden ist. Kurz skizziert: Macht das so, dass es niemand mitkregt, und wenn doch, ist es verdammenswert. Diese Freiheit gehört aber zu einer offenen Gesellschaft und wem das nicht passt ist ein Feind dieser. BTW. ich bin Otto Normal sexuell, für mich gehts vor allem darum, dass hart erkämpfte Freiheiten nicht in Gefahr geraten dürfen.

0
@Archimedeshiwi
Also ich kenne mehr homosexuelle Crossdresser als heterosexuelle Crossdresser.

In welcher Szene treibst du dich denn rum? ;)

"Transvestismus kommt in erster Linie bei heterosexuellen, nicht unmännlichen, verheirateten Männern vor, von denen viele auch Kinder haben. Die meisten arbeiten und haben Interessen, die typisch männlich sind". (David W. Krueger, Direktor der Baylor Psychiatric Clinic in Houston)

Das Heterosexualität dir beim crossdressen logischer erscheint, ist vollkommen egal, denn Sexuaität ist nicht logisch.

Es geht ja auch nicht um Logik, es geht um die Realität und die ist nun einmal so. Ich kenne etliche Schwule - keiner von ihnen hat Interesse an Frauenkleidung. Alle Crossdresser, die ich kenne (und das sind eine ganze Menge, mich eingeschlossen) sind hetero.

Der Punkt ist, dass eine deutliche Mehrheit nicht zwischen Homosexualität und wie auch immer orientiertem Crossdressing unterscheidet. Für die allermeisten ist Kleid "Mann mit Kleid=Homosexuell", ob es zutrifft oder nicht.Die allermeisten unterscheiden auch nicht zwischen Crossdressing und Homosexualität. Sie kennen den Begriff CD nicht.

Ja. Meine Rede. Es sind zwei Seiten: Das, was der Crossdresser wirklich ist und wofür man ihn hält. Ersteres ist relevant, letzteres kann ihm im Grunde egal sein.

Diese Freiheit gehört aber zu einer offenen Gesellschaft und wem das nicht passt ist ein Feind dieser. BTW. ich bin Otto Normal sexuell, für mich gehts vor allem darum, dass hart erkämpfte Freiheiten nicht in Gefahr geraten dürfen.

Da kann ich nur zustimmen. :)

0
@joangf

So jemand wie demm Fragesteller scheint die individuelle Person herzlich egal zu sein. Und wenn man sich fragt, ob so was überhaupt legal ist, gehts überhaupt nicht darum, wie der entsprechende Mann im Frauenkleid wirklich ist. Gesetzliche Represalien oder Gewalt, komt beides vor, berücksichtigen ja gerade nicht die individuelle Person und deren eventuelle sex. Ausrichtung. Und so was kommt beides leider sehr oft vor, global gesehen.

0
@Archimedeshiwi

Na, Du scheinst Dich da aber auszukennen! Bist Du selber Homo und trägst Kleider, oder hast Du eine nachvollziehbare Erhebung durchgeführt?

0
@JuergenWB

Zu behaupten, man können nur AUssagen über Sachen machen die man selbsterlebt hat, ist vom geistigen Niveau für den Kindergarten zu niedrig. Du kannst auch nicht sagen, dass das empire state building hoch ist, solange du nicht runter gesprungen bist.

Und wenn es so wäre (das mit dem Kleid) wäre es ja wohl mal scheisegal.

0

Es ist nicht verboten auch wenn ihn wahrscheinlich einige anschauen werden und auch darüber lachen werden.

Ich habe neulich jemand in der Stadt im Bademantel und Badelatschen gesehen.

Der Dude???? :D

0

Ich kann's nicht gewesen sein.
Du wirst mich nie an einem Zigarettenautomat sehen. ;)

Natürlich darf es so auf der Straße herumlaufen, warum denn bitte nicht? Artikel 2 Grundgesetz?

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

Was stört dich daran?

Natürlich darf er so auf der Straße herumlaufen,

Du meine Güte, wohl ein freudscher Verschreiber... ;)

0

Es ist nicht verboten als Mann im Kleid rumzulaufen, wenn es auch verboten aussieht.

Also merke: nicht alles was verboten aussieht ist auch veboten.

inwiefern sieht es verboten aus?

0
@DerAntwort3r

Das Verbot gibt es nicht, also kann es nur für den verboten aussehen, der die Gleichberechtigung nicht verstanden hat!

0

Wenn meine Mutter 1952 sich die Hose nicht selber genäht und angezogen hätte, und andere Frauen dazu, sähe es heute mit der Gleichberechtigung anders aus!

Gleichberechtigung aber ist keine Einbahnstraße. Zuerst mal bewirkte das, das Frauen auch Hosen anziehen durften, von Gleichberechtigung noch keine Spur. Lediglich das Areal der Männer wurde kleiner, wie man sich noch über die Frau erheben konnte. Frauen haben so nach und nach die Garderobe des Mannes erobert, es gibt heute kein rein männliches Kleidungsstück mehr. Ob Krawatte oder Slip mit Eingriff, ist alles auch in der Damenmode angekommen!

Viele Männer versuchen noch immer sich abzuheben, wollen "etwas besseres sein als Weiber". Wer aber weiblich konnotiertes für sich entdeckt und an sich zeigt, der hat Gleichberechtigung akzeptiert, denn sonst würde er sich so nicht auf die Straße trauen!

Ich habe meine Frau geheiratet, weil ich sie toll finde - wir sind jetzt 31 Jahre zusammen! Und ich habe kein Problem damit, ein scheinbar weibliches Kleidungsstück anzuziehen! Mir muss es im Spiegel gefallen, und meine Frau muss "ok" sagen, dann passt das. Da ziehe ich auch gerne mal Rock und Strumpfhose an, dazu HighHeels.

Uns gefällt es, was andere sagen oder denken ist uns egal: die sind geschieden, wir nicht! Die sind arbeitslos, wir nicht! Die leben auf Pump, wir nicht! Wir haben zwei Kinder, die Tochter ist in der Ausbildung zur Mathe- und Biologielehrerin, der Sohn in der Lehre zum Schreiner. Haus gebaut und bezahlt, Mercedes gekauft und bezahlt, Motorrad gekauft und bezahlt, jeden Tag ordentliches Essen auf dem Tisch, und wir können uns die Kleidung kaufen die wir haben wollen - alles (!) ohne Schulden. Das Hobby Fotografie kann ich mir auch erlauben, meine Frau bastelt ihren eigenen Schmuck, ... wer will mir was?

Was möchtest Du wissen?