Dämpfiges Pferd - wie kann ich ihm helfen?

5 Antworten

Wenn das Pferd schon solche Atemprobleme hat, brauchst Du erst einmal etwas """ Härteres """ um hier überhaupt etwas wieder in Gang zu bringen. Lass Dir vom TA Venti plus geben. Das Arzneimittel sorgt dafür, dass die Bronchien geweitet werden, Außerdem löst und verflüssigt es den zähen Schleim , der sich im Laufe der Zeit an den Innenwänden der Lungenbläschen abgelagert hat. Wenn Du zwei Dosen davon gegeben hast, kannst Du auf Kräuter umstelllen. Du brauchst auch da Kräuter die Bronchienerweiternd und Schleimlösend sind. Die beste Mischung sind Thymian, Süßholz, Anis und Fenchel. Die erste Zeit am besten insgesamt 30 g mit kochendem Wasser übergießen, und noch etwas warm, mit den Kräutern übers Futter gießen. Schau mal bei Makana wegen der Kräuter nach. Nach einer Zeit kannst Du die Mischung auch trocken unters Futter geben. Immer 3 Wochen und dann 3-4 Wochen Pause, sonst gibts den Gewöhnungseffekt. Lass dich von der Diagnose Dämpfigkeit nicht erschrecken, ich hatte selber 10 J ein altes Pony, was lt. TA dämpfig war. Mit Offenstallhaltung und den obigen Mitteln, hat der sein Rentnerdasein in vollen Zügen genossen, und ist mit unserem Junghengst über die Weide galoppiert.

Du hast Recht, Offenstallhaltung ist wirklich mit Abstand das Beste, was du einem Pferd ermöglichen kannst. Egal ob gesund oder krank. Unser Ältester ist mit seinen 27 Jahren bis auf seine leichte Dämpfigkeit noch total fit, keinerlei Beanstandungen im Blut zu finden, keine Schmerzen - ein Rundum glücklicher Opa. Geritten wird er natürlich nicht mehr, aber da er jeden Tag mit seiner Herde laufen kann, wenn er Lust hat, braucht er das auch nicht. Kontakt mit dem Menschen kriegt er durch regelmäßig Bodenarbeit und gemütliche Spaziergänge im Wald.

Nach dem Wechsel in artgerechte Haltung werdet ihr gleich sehen, wie das Pferd wieder aufblühen kann. Da braucht es keine teuren Wundermittel, denn oft ist die Lösung ganz einfach. Deshalb würde ich an eurer Stelle erst einmal diesen Schritt gehen und die Entwicklung gemeinsam mit Fachleuten beobachten. Wenn es nicht besser wird, kann man dann immer noch gemeinsam mit einem TA überlegen, was zu tun ist.

Meine ehem. RB war auch dämpfig, da kann ich dir hoffentlich etwas weiterhelfen. Kräuter: Thymian, Süßholz, Holunderblüte und Eukalyptus, das hilft sehr gut! :) Zwei EL mit ins Mash oder so, das wirkt wirklich Wunder! Von Bonbons auf Dauer die Finger lassen, zu viel Zucker. Heu am besten kurz vor dem Füttern mit Wasser besprühen oder ganz eintauchen, dann haftet der Staub und das Pferd atmet ihn nicht beim Fressen ein. Futter natürlich vom Boden aus, damit dem Pferd nichts in die Nüstern fällt, außerdem bekommen sie so besser Luft. Wenn das Mash noch warm ist und etwas dampf, dann steigt das auch in die Nüstern. Einen Inhalator kann ich dir hierbei leider nicht empfehlen, für soetwas musst du schon richtig Geld auf den Tisch legen, da der Inhalierdampf bis in die Atemwege muss und vorher meist schon kondensiert. Es muss also wirklich ein richtig guter Inhaltor sein, der kostet allerdings auch so seinen Teil ... Also Einstreu etwas staubfreies nehmen, da gibt es Späne, die sind auch nicht soo teuer. Offenstall ist schonmal gut, da er dann an der frischen Luft steht und auch keinen Staub einatmet. Richtig Belastbar wird er evtl nichtmehr, aber eine Schrittrunde oder so kann man häufig noch drehen :) außerdem kann das trainiert werden, zwar langsam, aber es geht. Mit viel führen kann man die Belastbarkeit etwas steigern.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen :)

Nasses Heu etc. bekommt er auch alles. Hab zuckerfreie Bonbons und die liebt er einfach :$ Also ich werd mir gleich Morgen alle möglichen Kräuter kaufen, Tierarzt ist auch schon angerufen..

Viele danke! :)

0

Hallo bevor du irgendetwas für teures Geld kaufst solltest du einen Tierarzt anrufen und kommen lassen es kann viele Gründe haben da polo pferde sehr viel hin und her gescheucht werden und auch früh und schnell eingeritten werden die müssen auch sehr viel und schnell rennen und in einer Sekunde wieder stehen bleiben dadurch kommen die Pferde schneller aus der puste als andere so wie bei Rennpferden er/sie ist es nicht gewohnt auf einmal ruhig geritten zu werden er muss sich auch daran gewöhnen also ich will hier jetzt nichts falsches sagen aber besser ist es den Tierarzt kommen zu lassen wer weiß was wirklich die Ursache ist Ich würde erst mal viel bodenarbeit machen damit er zu dir vertrauen fassen kann Viel Glück :D

Tierarzt war auch schon da und meinte das er dämpfig ist, nächste Woche kommt der nochmal :)

0

Also wenn du schon nach einem Produkt fragst - ich bin bei der Suche nach was anderem auf dieses Gerät gestoßen, dass es auch für Pferde gibt. Es soll angeblich gerade bei Dämpfigkeit eingesetzt werden und kostet keine 600 EUR. Ob es jetzt eine Alternative ist zur feuchten Inhalation kann ich nicht beurteilen, aber mit dem Ding können wohl übliche Asthmasprays, Kortison und andere Medikamente inhaliert werden.

Wenn es deinem Pferd helfen könnte.. den Preis finde ich da echt ok, oder?

http://www.praxisdienst-vet.de/veterinaer/Produkte_nach_Kategorien/Instrumente/Behandlung_und_Pflege/Inhalation/AeroHippus.html

Huhu :) danke für die Antwort!

Werde das mir aufjedenfall mal ansehen.. Wobei wir jetzt wahrscheinlich doch ein Inhaliergerät suchen, auch wenn es leider so teuer ist. Aber was macht man nicht alles für seine Lieben..

0

Was möchtest Du wissen?