Dämpfiges Pferd - wie kann ich ihm helfen?

5 Antworten

Wenn das Pferd schon solche Atemprobleme hat, brauchst Du erst einmal etwas """ Härteres """ um hier überhaupt etwas wieder in Gang zu bringen. Lass Dir vom TA Venti plus geben. Das Arzneimittel sorgt dafür, dass die Bronchien geweitet werden, Außerdem löst und verflüssigt es den zähen Schleim , der sich im Laufe der Zeit an den Innenwänden der Lungenbläschen abgelagert hat. Wenn Du zwei Dosen davon gegeben hast, kannst Du auf Kräuter umstelllen. Du brauchst auch da Kräuter die Bronchienerweiternd und Schleimlösend sind. Die beste Mischung sind Thymian, Süßholz, Anis und Fenchel. Die erste Zeit am besten insgesamt 30 g mit kochendem Wasser übergießen, und noch etwas warm, mit den Kräutern übers Futter gießen. Schau mal bei Makana wegen der Kräuter nach. Nach einer Zeit kannst Du die Mischung auch trocken unters Futter geben. Immer 3 Wochen und dann 3-4 Wochen Pause, sonst gibts den Gewöhnungseffekt. Lass dich von der Diagnose Dämpfigkeit nicht erschrecken, ich hatte selber 10 J ein altes Pony, was lt. TA dämpfig war. Mit Offenstallhaltung und den obigen Mitteln, hat der sein Rentnerdasein in vollen Zügen genossen, und ist mit unserem Junghengst über die Weide galoppiert.

Du hast Recht, Offenstallhaltung ist wirklich mit Abstand das Beste, was du einem Pferd ermöglichen kannst. Egal ob gesund oder krank. Unser Ältester ist mit seinen 27 Jahren bis auf seine leichte Dämpfigkeit noch total fit, keinerlei Beanstandungen im Blut zu finden, keine Schmerzen - ein Rundum glücklicher Opa. Geritten wird er natürlich nicht mehr, aber da er jeden Tag mit seiner Herde laufen kann, wenn er Lust hat, braucht er das auch nicht. Kontakt mit dem Menschen kriegt er durch regelmäßig Bodenarbeit und gemütliche Spaziergänge im Wald.

Nach dem Wechsel in artgerechte Haltung werdet ihr gleich sehen, wie das Pferd wieder aufblühen kann. Da braucht es keine teuren Wundermittel, denn oft ist die Lösung ganz einfach. Deshalb würde ich an eurer Stelle erst einmal diesen Schritt gehen und die Entwicklung gemeinsam mit Fachleuten beobachten. Wenn es nicht besser wird, kann man dann immer noch gemeinsam mit einem TA überlegen, was zu tun ist.

Meine ehem. RB war auch dämpfig, da kann ich dir hoffentlich etwas weiterhelfen. Kräuter: Thymian, Süßholz, Holunderblüte und Eukalyptus, das hilft sehr gut! :) Zwei EL mit ins Mash oder so, das wirkt wirklich Wunder! Von Bonbons auf Dauer die Finger lassen, zu viel Zucker. Heu am besten kurz vor dem Füttern mit Wasser besprühen oder ganz eintauchen, dann haftet der Staub und das Pferd atmet ihn nicht beim Fressen ein. Futter natürlich vom Boden aus, damit dem Pferd nichts in die Nüstern fällt, außerdem bekommen sie so besser Luft. Wenn das Mash noch warm ist und etwas dampf, dann steigt das auch in die Nüstern. Einen Inhalator kann ich dir hierbei leider nicht empfehlen, für soetwas musst du schon richtig Geld auf den Tisch legen, da der Inhalierdampf bis in die Atemwege muss und vorher meist schon kondensiert. Es muss also wirklich ein richtig guter Inhaltor sein, der kostet allerdings auch so seinen Teil ... Also Einstreu etwas staubfreies nehmen, da gibt es Späne, die sind auch nicht soo teuer. Offenstall ist schonmal gut, da er dann an der frischen Luft steht und auch keinen Staub einatmet. Richtig Belastbar wird er evtl nichtmehr, aber eine Schrittrunde oder so kann man häufig noch drehen :) außerdem kann das trainiert werden, zwar langsam, aber es geht. Mit viel führen kann man die Belastbarkeit etwas steigern.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen :)

Nasses Heu etc. bekommt er auch alles. Hab zuckerfreie Bonbons und die liebt er einfach :$ Also ich werd mir gleich Morgen alle möglichen Kräuter kaufen, Tierarzt ist auch schon angerufen..

Viele danke! :)

0

Erste kleine Reitturniere - Was muss ich können?

Hallo

Ich bin 16 Jahre und reite seit fast 4 Jahren. Ich habe bereits Reiterpass und Nadel. Jetzt wollte ich mal wissen, wie weit man reiterlich fortgeschritten sein muss, um auf kleine Reitertreffen oder kleine Hausturniere mitmachen zu können. Mir geht es nicht um das Gewinnen, sondern einfach um das Mitmachen. Wisst ihr was ich in jedem Fall beherrschen sollte?

Danke schön mal im Voraus;)

...zur Frage

Pferd nimmt kipf runter und zieht zügel aus der hand?

Wie reagiert man in dem moment? Gegenhalten oder ein deutlicher ruck und wie kriegt man es dauerhaft weg?

...zur Frage

Elche Pferderasse ist das?

Habe diese wunderschönen Pferde auf einem Bild im internet gefunden, habe aber leider keine ahnung zu welcher rasse sie gehörn ... Hat irgendwer von euch eine ahnung was das sein könnte ? Vielen Dank im Vorraus ^^

LG Nugatente

...zur Frage

Pferd hustet extrem stark :(

Hallo Leute, Mein Pferd ist jetzt 19 Jahre alt und hustet seit über 4 Wochen :-( und das wird hab ich das Gefühl immer schlimmer. Der Tierarzt meinte sie sei erkältet, sie bekam dann immer Tee und Zwiebel zeug. Da wo ich heute geritten bin war es extrem schlimm konnte sie gar nicht reiten, ich hab Abschwitz Decke rauf gemacht und sattel ab dann bin ich etwas trab und Galopp gegangen damit sie mal ordentlich hustet.. nach dem reiten habe ich gleich Regen Decke rauf gemacht. Das wetter war nicht so schön, und vor einer Woche hat der Hufschmied gesagt sie sei vielleicht Dämpfig damit konnte ich jetzt nicht so viel anfangen bis er mir das halt erklärt hat..Sie steht nur draußen und hat halt einen Offenstall wo sie runter können.. wo ich sie letzte Woche ordentlich geritten habe da hatte sie kaum husten wetter war auch super hatte sie weißen Nasenausfluss. Ich weiß jetzt nicht genau ob das schlimm ist, sollte ich vielleicht noch mal den Tierarzt holen und sie ordentlich abhören lassen? oder was kann ich am besten tun? liebe grüße und danke schon mal :-)

...zur Frage

Mein Pferd hat ein geschwollenes Bein, es ist aber nicht heiß, was kann ich tun?

Mein Pferd (bzw. meine Reitbeteiligung) hat sich vor etwa zwei Monaten auf der Wiese verletzt und hatte dann eine kleine, aber tiefe Wunde am rechten Vorderbein. Sie ist dann sehr stark gelahmt, das Bein war fürchterlich heiß und geschwollen und die Wunde hat geitert. Das Bein wurde dann mit Medikamenten bandagiert. Mittlerweile geht es ihr wieder besser und die Wunde ist kaum noch zu erkennen, das Bein ist weder heiß noch lahmt sie oder Ähnliches. Dressurmäßig wird sie auch wieder geritten. Allerdings ist ihr Bein immer noch leicht geschwollen. Kann ich einfach abwarten? Wann kann sie wieder gesprungen werden? Und bitte gebt keine Tips wie "Tierarzt", denn der wurde auch in ihrer schlimmsten Zeit nicht geholt und ihre Besitzerin wird unter keinen Umständen einen Tierarzt holen. Da habe ich leider auch keinen Einfluss drauf. Vielen Dank schonmal!

...zur Frage

Hilfe! Was für eine Jacke?

Hallo leute ich bin fast am verzweifeln... Wisst von welcher Marke die zwei blauen jacken sind? Hab alles versucht ich find die einfach nicht...😕

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?