Chlorwasser in den Abguss?

7 Antworten

Zitat betreffend das Abwasser aus Hallenbädern. aus https://www.lfu.bayern.de/wasser/merkblattsammlung/teil4_oberirdische_gewaesser/doc/nr_458.pdf

Wenn das Abwasser aus einer Beckenentleerung über die öffentliche Kanalisation abgeleitet wird, darf darin kein freies Chlor mehr nachweisbar sein (abgeschlossene Chlorzehrung). Bei den übrigen, mit deutlich geringerem Abfluss anfallenden Teilströmen kann in aller Regel davon ausgegangen werden, dass der Kläranlagenbetrieb nicht beeinträchtigt wird.

Haushaltsübliche Mengen an Chlorwasser sollten also auch bei höherer Konzentration kein Problem für die Kläranlage darstellen :-)

Ein Argument dagegen: Schüttet man das Chlorwasser in die Kanalisation, dann wird es zwar schnell reduziert, bildet aber dabei ungesunde organische chlorierte Verbindungen. Bei bestimmungsgemäßer Verwendung dagegen werden diese Verbindungen weiter oxidiert zu hoffentlich weniger schädlichen Endprodukten, weil mehr Chlor und weniger Dreck vorliegt.

Ein Beispiel für den votgenannten Effekt: Gibt man ins Poolwasser zu wenig Chlor, dann riecht es stärker "nach Chlor" und ist stärker tränenreizend als bei ausreichender Chlorzugabe. Ursache ist die Bildung von Chloraminen.

Ich würde sagen, ja! Warum weiß ich nicht, aber es gibt ja auch Chlor haltige Reinigungsmittel und die gelangen ja auch ins Abwasser.

Auch grosse Mengen? Wie zum Beispiel in einem Pool?

1
@joo44

nein das kannst du auch mal googlen, da gibt es Vorschriften Chlorwasser in die Kanalisation  Umweltamt Abwassergesetze etc da gibt es einiges an Vorschlägen, wohin es nicht darf. Habe ich gerade eben gesehen

0
@joo44

Das mögen Verwaltungsjuristen anders sehen - chemisch ist das Chlor aus einem Pool keine große Menge. Etwa 1 mg/l, also ca. 25 g Chlor in einem Pool von 25 m^3. Das ist auch nicht mehr, als wenn jemand einen Schwall Domestos ins Klo schüttet.

0

Ich denke mal ja, denn viele Leute putzen mit Domestos und DANklorix und so Zeug.

 Das kommt doch auch in den Ausguss. Außerdem löst sich dann alles in wieder Sauerstoff auf dachte ich. Lies mal auf diesen Produkten, da steht es drauf, was passiert.

 Und wo würden die Schwimmbäder ihr Wasser entsorgen? Von der Logik her denke ich, dass man es darum darf. Ok ich habe hier mal eine Produktinformation für dich gesucht, da steht alles drin was du für Fragen vom Lehrer brauchen kannst. 

Also in grösseren MENGEN DARF ES NICHT  unvorbereitet in die Kanalisation. Sprich verdünnen.

Hier der Link für dich

http://www.office-discount.at/clp_sicherheitsdatenblatt/327619.pdf


 Viel Glück bei der Prüfung

Kommt immer drauf an, was dein Lehrer hören möchte.

Streng genommen gehören keinerlei Chemikalien in den Abfall. Wenn man jedoch bedenkt, dass die Konzentration von Chlorwasser nur sehr gering ist, sollte dies jedoch kein Problem darstellen.

Das Chlor wird auf dem weg zur Kanalisation stark verdünnt und oxidiert unterwegs ein paar Fäkalien. Es gibt schlimmere Sachen die man in den Abfluss kippt, bei denen man sich keine Gedanken darüber macht...

Wofür zahlst du denn denn für jeden Liter zweifach?

Für die Versorgung und die Entsorgung!

Das gilt natürlich nur für haushaltstypische Mengen.

Bei größeren Mengen freundest du dich mit dem zuständigen Sachbearbeiter an. Indirekt natürlich, über Elite ... Modelle ... Dott ... Komm ...

So spült halt das Leben ;-(

Was möchtest Du wissen?